Ironman Florida 2018 ins Ziel gebracht 

Der Ironman Florida 2018 ist Geschichte. Eine harte Geschichte. Alles lief anders als erwartet. Absolut anders als vorhergesehen. Das Wechselbad der Gefühle und all das Chaos im Vorfeld des Ironman Florida setzten sich für mich während des Wettkampfs fort. Meine dritte Langdistanz wurde zu einer absoluten Tortur, die ich mir so nicht einmal in meinen wildesten Träumen hätte vorstellen können. Noch nie habe ich körperlich und vor allem mental so gelitten und gekämpft!

Haines City in Zentral-Florida war Austragungsort der 20. Jubiläumsausgabe des Ironman Florida 2018. Aufgrund der Verlegung des Veranstaltungsortes von Panama City Beach am Golf rund 600 Kilometer weiter nach Süden ins Landesinnere hatten rund 1800 Athleten nicht nur mit der verrücktesten Streckenführung überhaupt sondern auch mit extrem schwül-heißen Bedingungen zu kämpfen. Diese setzten mir bereits beim Schwimmen zu, als ich im Neoprenanzug anfing zu kochen. Auf dem Rad konnte ich das Gefühl schnell abschütteln, aber ab der zweiten Runde stand scheinbar für meinen Körper fest, dass es nicht unser Tag werden würde. Von da an, gab es nur ein „noch nie“ nach dem anderen!

Alle Bilder kannst du zur Vergrößerung anklicken. 

Ironman Florida Langdistanz Finisher Medaille EiswuerfelImSchuh

Noch nie musste ich mich bei einem Wechsel vom Rad- auf die Laufstrecke von den Helfern dazu überreden lassen, überhaupt wieder auf die Strecke zu gehen. Noch nie war ich so dankbar, dass sie genau in diesem Moment an meiner Seite waren und mich zumindest soweit wieder aufbauten, dass ich es versuchte. Noch nie ging ich auf eine Laufstrecke. Noch nie musste ich mir Meter für Meter vorbeten, dass ich all das hier doch eigentlich so unendlich liebe. Mein Körper und mein Kopf gingen durch Tiefen, wie ich sie noch nie erlebt habe. Höhen gab es wirklich nur als 300 Höhenmeter auf der Laufstrecke und endlich zum Abschluss dieses ganzen Unterfangens auf der Zielgeraden. Nämlich in dem Moment, als Mike Reilly nach endlosen Stunden und noch viel längeren Kilometern endlich sagte:

Nadin, #884 from Germany,

YOU ARE AN IRONMAN!

P.S.: Werbung: Zuverlässige Begleiter an diesem sonderbaren Wettkampftag war die Gloryfy G11, die mir auch bei Dämmerung einen entspannten Blick gewährte. Während der Skins Tri Suit bequem saß und der Hoka One One Mach kaum zu spüren war. Habe ich ja auch wirklich selten…

HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN? ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN, WENN DU IHN AUF DEN SOZIALEN MEDIEN WIE FACEBOOK, TWITTER UND GOOGLE+ TEILST. VIELEN LIEBEN DANK DAFÜR!

Alle hier gezeigten Fotos wurden von meinem Fotografen Olli erstellt. Die Rechte an diesen Bildern liegen bei ihm und mir. Eine weitere Nutzung dieser Bilder ist nur in Absprache mit uns möglich.

Eiswuerfelimschuh Nadin Triathletin Yogalehrin Autorin

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett.

Olli | Fotograf & Grafiker

Als Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit der Athletin ‘Din’ immer auf der Suche nach der nächsten sportlichen Herausforderung und den interessantesten Bildmotiven. Außerdem kümmere ich mich darum, die hier vorgestellten und getesteten Produkte und Sportbekleidung interessant abzulichten. Neben meiner Fotografie bin ich oft selbst sportlich unterwegs. Ich sitze sehr gern im Rennradsattel oder schnüre als Alternativtraining auch schon mal hin und wieder die Laufschuhe. Schaut gern auch auf meiner Facebook-Seite vorbei, auf der ich immer wieder neue Eindrücke mit euch teile.

26 Gedanken zu “Ironman Florida 2018 ins Ziel gebracht ”

    • Hi Wolf, herzlichen Dank. Das war in der Tat ein einziger Kampf. Von A bis Z vom ersten Meter weg. Es gibt so Tage, die möchte man eigentlich nicht erleben. Aber wenn man es dann irgendwann geschafft hat, ist es um so schöner!

  1. Uiuiui.. tja, das musste auch irgendwann passieren.. 🙂 War es so heiss, oder was ist passiert?Jedenfalls herzlichen Glückwunsch, toll gekämpft. Nach der ganzen Story im Vorfeld wird das ein Rennen, das du nie vergisst..

    Schönen Urlaub und gute Erholung, geniess das Feiern und die Off Season.

    • Hallöchen Peter, ja. An manchen Situationen wird man einfach irgendwie nicht vorbeikommen. Ich hoffe, dass es dennoch nicht so schnell oder vielleicht nie wieder passiert. Es war tatsächlich sehr warm mit 30°, womit ich eigentlich gut zurecht komme. Aber diese unfassbare Schwüle wie in den Tropen. Das vertrage ich leider mit dem Kreislauf weniger gut, der sowieso super niedrig ist. Dazu kam noch mein Asthma, was mich von eigentlich allem abhielt.
      Ich danke dir. Es ist und bleibt in der Tat unvergesslich.
      Dir auch einen tollen Herbst. Legst du ebenfalls mal die Beine hoch?

  2. Chapeau! Hut ab vor deiner Leistung! Ich bewundere deinen Biss, dass du dich trotz aller Widrigkeiten durchgekämpft hast! Hoffe, dass ich auch an Stärke gewinne und nicht immer gleich den Hut drauf werfe! Gratulation Ironwoman!

    • Herzlichen Dank, Andy! Das war beißen auf Granit. Unvorstellbar eigentlich. Aber irgendwie geschafft. Total schräg. Ich bin mir aber sicher, dass man das wirklich schaffen kann. So einen Biss kann man lernen, auch wenn das ziemlichen Leiden mit sich bringt. Rückblickend aber in jedem Fall wert gewesen.

  3. Oh je, unglaublich, unfassbar! Das muss echt die Hölle gewesen sein. So habe ich noch nie von dir gelesen. Dass man anschließend, nach all diesen Strapazen, doch das Ziel erreicht und durchgehalten hat, ist umso schöner und man ist sicher noch glücklicher als nach einem anderen Event, das einem leicht gefallen ist. Nochmal Glückwunsch zu diesem Finish!!! Das wirkt sicher lange nach. Jetzt wünsche ich dir gute Regeneration. LG

    • Hi Robert, oh ja. Beine hoch. Was habe ich mich darauf gefreut.
      Es war ein wirklich ganz eigenwilliger Tag, den so kein Mensch braucht. Aber nun. Um so mehr freue ich mich, dass ich es irgendwie gewuppt bekommen habe. Anschließend konnte ich auch recht schnell lachen. Die Medaille hat für einiges entschädigt.
      Ganz ganz vielen lieben Dank!

  4. Super, du hast es geschafft, hast nicht aufgegeben, DNF kann jeder, das macht stark – noch stärker . Leider gibt es immer mal Tage, an denen es nicht so läuft, wie man es erwartet, sich dann aber bis zum Ziel durchzukämpfen, das ist wahre Größe – bravissimo !!

    • Oh ja. Vielleicht kommt es irgendwann mal zu einem DNF. Aber an diesem Tag war es noch nicht so weit. Die Helfer haben alles, mich über die Strecke zu bringen und meine Beine gingen einfach vor sich hin. Unglaublich eigentlich. Ich danke dir sehr!

  5. Liebe Din,
    zuerst dachte ich, dass wird ein recht entspannter IM in Florida zum Jahresende. Flache Strecke, angenehme Temperaturen, dass kann locker werden.
    Das es ganz andres gekommen ist, wie geplant, damit hat keiner gerechnet.
    Ich kenne das nur zu gut, dass man nach dem Radfahren bei hohen Temperaturen ums “verrecken” nicht mehr auf die Laufstrecke möchte.
    Hut ab und Glückwunsch, dass du trotzdem rausgegangen bist und das Ding zu Ende gebracht hast.
    Das es sehr, sehr hart war, zeigen die Zielfotos deutlich.
    Großen Respekt und ich wünsche Dir eine sehr gute Regeneration.
    Liebe Grüße
    Frank

    • Hallo Frank, puh. Ja. Was für eine Geschichte. Ich habe auch auf ein schnelles und entspanntes Finish gehofft. Vielleicht wäre es so gekommen auf der originalen Strecke. Aber hier bei den Bedingungen war es für mich einfach nicht drin. Zum Glück haben mich die Helferinnen auf die Strecke geschubst. Es wäre ja schade gewesen, die Medaille nicht zu bekommen.
      Ganz lieben Dank. Jetzt aber alle nun hier endlich Off-Season!

    • Hi Anke, ich danke dir! Immer einen Schritt nach dem anderem,… Ich glaube, ich war gar nicht so tapfer. Zumindest gab es einige Tränen. Aber gut, dass ich es zu Ende gebracht habe. Ich hätte mich viel mehr geärgert, wenn ich es nicht versucht und aufgegeben hätte. So hatte ich nebenbei noch wunderbare Begegnungen. Das war schon sehr besonders.

  6. Herzlichen Glückwunsch. Und toll das du es durchgehalten hast, sofern die Gesundheit nicht darunter leidet kann man auch mal mental leiden. Ich freue mich das du mit einem lachenden Auge über die Ziellinie gelaufen bist. Gute Erholung

    • Hi Frank, zum Glück geht es meinem Körper. Wobei der schon der leidende Punkt war. Mit meinem Asthma lief ich hier bei dem Wetter einfach wie gegen eine Wand. Wenn ich langsam war, also ging, war es gut möglich, weiter zu machen. Das Ziel dann zu erreichen, war eine unglaubliche Erleichterung und ich bin auch in der Tat sehr froh, dass ich es versucht habe und nicht im Wechselbereich sitzen geblieben bin.
      Ganz vielen lieben Dank!

    • Hi Martin,

      das war ein wirklich überraschend schwerer Wettkampf, den ich so nicht erwartet habe. Deshalb ja, das ist wirklich Gold wert. Dieses Erlebnis wird mir wie einige andere sicher ewig in Erinnerung bleiben!
      Vielen lieben Dank.

  7. Meine Liebe,

    ich habe es ja am Renntag schon verfolgt und mich gefragt was los ist und jetzt kann es gut nachvollziehen. Bei meiner Südostasienreise konnte ich gerade auf Bali kein Lauftraining absolvieren, ohne zu denken ich verrecke. Ich habe es eins zweimal probiert und mich dann für Crossfit und Yoga entschieden. Luftfeuchtigkeit über 80% sind unsere Körper einfach nicht gewöhnt. Selbst Treppensteigen habe ich für unerträglich anstrengend empfunden.

    Ich hoffe du erholst dich schnell, hakst die Sache ab und denkst einfach an den Moment zurück, als du diese wunderschöne Medaille dein Eigen nennen durftest. Im Endeffekt ist es vollkommen egal, wie lange du dafür gebraucht hast. Schon alleine dort anzutreten ist eine Leistung.

    Komm gut wieder zurück und hoffentlich bis ganz bald.
    Liebe Grüße
    Eve

    • Hi Eve,

      das hat sicher seltsam ausgesehen am Tracker. Genauso seltsam habe ich mich auch gefühlt. Ich war wirklich schockiert, was da mit mir passiert, obwohl ich das mit dem Asthma ja kenne. Das war aber noch einmal eine ganz neue Dimension. Unglaublich, aber spannend, dass es dann laufend-gehend doch noch bis zum Ziel reichte.
      Ganz lieben Dank für deine lieben Worte. Ja, zum Glück gibt es ja genau diese schönen Momente und letztlich muss man schließlich dankbar sein, am Start stehen zu können.
      Viele Grüße und bis hoffentlich bald mal wieder an einer der Startlinien der Welt.

  8. Wow – ganz herzliche Gratulation!
    Gerade wenn man so hart für etwas kämpfen muss, ist es noch viel bewundenswerter, wenn man es schlussendlich geschafft hat! Toll dass du weitergemacht hast.
    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Liebe Ariana,

      ich danke dir ebenfalls. Es war ein wirklich schwerer Kampf, den ich mir aber freiwillig ausgesucht habe. Ich bin deshalb auch froh drum, dass ich letztlich alles durchziehen konnte.
      Viele liebe Grüße!

    • Das ist lieb. Wie genau das immer funktioniert, kann ich selbst meist nicht erklären. Aber in dem Fall hatte ich ja ausreichend Zeit, um das Ziel noch irgendwie zu erreichen und ich bin sehr froh drum, dass ich daran festgehalten habe.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: