Sport & Hautpflege im Winter: Im Gespräch mit Läuferin & Naturkosmetik Beauty Redakteurin Annie

Winterhaut ist sensible Haut. Erst recht bei Athleten, die Wind, Wetter und Minustemperaturen trotzen. Meistens zumindest. Um so wichtiger ist die richtige Hautpflege, egal ob wir vom Schwimmen, Laufen, Radfahren oder Fitness kommen. Mit Beauty Redakteurin Annie, die selbst passionierte Läufern ist, habe ich über das Thema Naturkosmetik und Schutz von Sportlerhaut im Winter gesprochen. 

Für Annie, die selbst liebend gern immer wieder die Laufschuhe schnürt, ist das Thema Sport und anspruchsvolle Haut Alltag. Die Berlinerin liest schon einige Zeit meine Seite und so war es auch ein wunderbarer Zufall, dass wir uns vor Kurzem persönlich kennengelernt haben. Ein Thema, das wir direkt aufgriffen, war unsere gereizte Winterhaut und wir hoffen, dass wir mit unserem Beitrag auch euch helfen können, eurer Haut in dieser kalten Jahreszeit mit bewusster Pflege etwas Gutes zu tun.

 

Finde die richtige Pflege für DEINE Haut und ihre Pflegebedürfnisse

 

Welche Erfahrungen hast du selbst als Läuferin und Expertin für Hautpflege des Amazingy Teams mit dem Thema richtige Hautpflege für Sportler gemacht?

Ich hab vor ungefähr drei Jahren meinen Sport gefunden: das Laufen. Am besten nachts, draußen und zu jeder Jahreszeit. So kann ich am besten abschalten und der ganze Stress fällt von mir ab. Leider bringt so ein Hobby nicht immer nur Vorteile mit sich. Da ich kein Fan von Mützen, Basecaps und Stirnbändern bin, ist besonders mein Gesicht immer den Elementen ausgesetzt. Im Sommer muss ich besonders meine Nase, Stirn und Ohren vor der Sonne schützen. Im Winter habe ich sehr trockene Hände und gereizte Wangen. Zwar ist es mir selbst ziemlich egal, wie ich während des Laufens aussehe, wenn ich aber dann nach Hause komme und merke, dass meine Haut spannt, brennt, gerötet ist und der Schweiß sie noch zusätzlich reizt, muss auch ich etwas dagegen unternehmen. Bei meinem Job bei Amazingy komme ich mit vielen Pflegeprodukten in Kontakt, aber zum Glück führen wir nur Marken, die natürlich und tierversuchsfrei sind.

Jede Haut ist anders, weswegen es sehr wichtig ist sich mit seinem eigenen Hauttyp auseinanderzusetzen und zu wissen, was die eigene Haut am meisten braucht. Deswegen musste ich auch vieles ausprobieren und testen um ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Pflege für mich das Richtige ist. Das gilt sowohl für Frauen, als auch für Männer.

 

Gibt es grundsätzliche Tipps, die du allgemein allen, die gern sportlich aktiv und gern viel und lange draußen sind, empfehlen würdest?

Wie ich schon gesagt habe, strapazieren Läufer ihre Haut wirklich sehr. Unsere Hornhaut an den Füßen wird dicker, unsere Oberschenkel reiben aneinander, unsere Arme scheuern an unserem Körper und unser Gesicht ist Wind und Wetter ausgesetzt. Damit unser größtes Organ uns diese regelmäßige Tortur verzeiht empfehle ich zuallererst wirklich genug zu trinken. Klingt erst mal total überflüssig, denn jeder weiß ja, dass man bei körperlicher Anstrengung schwitzt und diesen Feuchtigkeitsverlust wieder ausgleichen muss. Unser Körper versorgt in erster Linie unsere Organe mit Feuchtigkeit, denn diese können ohne genügend Wasser nicht funktionieren. Für die Haut bleibt da meistens viel zu wenig übrig, besonders wenn wir uns zuvor verausgabt haben. Deswegen ist es so wichtig bei jeglichem Wetter und Temperatur wirklich genug zu trinken!

Wenn unsere Hände trotzdem rissig sind und unsere Haut spannt, hilft eine passende Feuchtigkeitspflege. Das kann ein Öl oder eine Creme sein. Hier ist es ganz wichtig, sich seine eigene Haut genauer anzusehen. Habe ich fettige Haut? Trockene? Oder eine Kombination aus beidem? Auch Männer sollten sich mit diesem Thema einmal auseinandersetzen. Man kann nämlich die teuersten und schönsten Pflegeprodukte der Welt benutzen, wenn diese nicht für den eigenen Hauttyp geeignet sind, kann die Haut mit Unreinheiten, Glanz, Trockenheit oder sogar Ausschlägen reagieren.

 

Klein, aber Oho! Ein Schwämmchen für Sportler

 

 Wie kann ich empfindliche und strapazierte Sportlerhaut schonend reinigen und pflegen?

Der beste Freund für jeden Sportler ist immer noch der Konjac Schwamm. Er reinigt und peelt die Haut ganz sanft, braucht keinen zusätzlichen Reiniger und passt wirklich in jede Gym-Bag! Wenn man viel geschwitzt hat und nach dem Training schnell unter die Dusche hüpft kann man den Konjac einfach mitnehmen, kurz unters Wasser halten und so seine Haut gründlich und natürlich reinigen. Es gibt sogar etwas größere Schwämme, die man am ganzen Körper anwenden kann. Wer trotzdem nach dem Workout eine kleine Schaumparty veranstalten will, sollte zu einem milden, ausgleichenden Duschgel greifen, welches den Feuchtigkeitshaushalt wieder herstellt. Das Grüne Tee und Granatapfel Duschgel von ECO Cosmetics ist genau so eins. Es enthält zudem erfrischende Minze. Perfekt nach einem langen, anstrengenden Lauf.

 

Sport & Deodorants

 

Sport und Deodorants ist ein weites Feld – gern greifen viele zu stark parfümierten Produkten oder Produkte scheinen zu versagen. Was würdest du Sportlerinnen und Sportlern empfehlen? 

Jeder kennt wohl den Geruch, der in so manchen Umkleidekabinen in der Luft hängt. Stark parfümierte Deos sind bei Männern und Frauen sehr beliebt. Oft überdecken die den Schweißgeruch aber nur und helfen nicht wirklich sich wohl und sicher während des Workouts zu fühlen. Dabei braucht man heute weder Aluminiumsalze, noch starke Duftstoffe um Schweißgeruch zu verhindern.

Das Thema „Aluminium in Deos“ ist in den letzten Jahren immer wieder aufgekommen. Aluminiumsalze in Deodorants sorgen dafür, dass sich die Schweißkanäle verengen und eine Schicht aus Protein die Ausgänge der Kanäle verschließt. Klingt vom Prinzip her gut, denn wenn der Schweiß nicht an die Hautoberfläche gelangt, dann bleiben wir trocken und sauber. Leider wurde bei verschiedenen Studien nachgewiesen, dass sich dieses Aluminium auf unser Nervensystem auswirken kann und somit die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten wie Alzheimer und Brustkrebs erhöht. Diese Studien wurden bis jetzt nicht an Menschen durchgeführt, weswegen man nicht zu 100% sagen kann, dass Aluminium wirklich schädlich ist. Trotzdem sieht man in den meisten Drogerien nun oft Aufkleber mit der Aufschrift „Enthält kein Aluminium“. Ich persönlich finde, dass man mit seinem Körper sorgsam umgehen muss und keine Risiken eingehen sollte. Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut, das muss ich wohl keinem Sportler zwei Mal erzählen. Ein unschlagbares, natürliches Deo ist für mich die Deodorant Creme von Soapwalla. Eine Creme in die Achselhöhle aufzutragen ist vielleicht zunächst etwas komisch, dennoch sollte es jeder wirklich einmal ausprobiert haben. Bei mir hält das Deo auch einen 16-Stunden Tag stand und ich muss mir keine Gedanken über bedenkliche Inhaltsstoffe machen. Ach, und pflegend ist es obendrein!

 

Tipps für die Winter- & Übergangszeit

 

Zum Thema Spezialpflege – gibt es spezielle Tipps, die du für die jeweiligen Jahreszeiten und für die oftmals schwierige Übergangszeit empfiehlst?

Die kältere Jahreszeit ist definitiv eine weitere kleine Herausforderung, die unsere Haut mit etwas Hilfe mit Bravour meistern wird! Die kalte Luft draußen und die trockene Heizungsluft drinnen entziehen uns allen gerade sehr viel Feuchtigkeit. Eine Feuchtigkeitspflege, die auf einem Öl anstatt auf Wasser basiert ist gerade jetzt genau das Richtige. Wenn du mal hinten auf deine Tagespflege guckst sollten da wenn möglich Öle stehen, die deine Poren nicht verstopfen: Avocadoöl, Mandelöl, Jojobaöl oder Sheaöl zum Beispiel. Finger weg von Mineralölen oder Silikonen. Das sind billige „Füllmittel“, die vielleicht zunächst ein geschmeidiges Hautgefühl hinterlassen, aber deine Haut auf Dauer zusätzlich austrocknen. Auch unsere Hände darf man jetzt nicht vergessen, da dort die Haut besonders dünn und anfällig ist. Trage Handschuhe wenn du draußen Sport machst und creme sie regelmäßig ein.

 

Selbst wer seine Haut nur minimal pflegen möchte, kennt vielleicht spröde Lippen, raue Knie, Schienbeine, Hände oder sogar aufgerissene Hautstellen – Wind, Sonne, kalte Luft setzen Sportlerhaut zu. Welche Tipps hast du, um diese oder ähnliche Probleme schnell zu minimieren?

Hier kann ich einen pflegenden Balsam empfehlen, den man wirklich überall einsetzen kann. Egyptian Magic ist so ein wahrer Alleskönner. Er pflegt rissige Stellen und strapazierte Haut wieder samtig weich. Egal ob Ferse, Knie, Ellbogen, Nagelhaut oder Ohren. Ich weiß gar nicht wie oft ich mir die Oberschenkel wund gelaufen habe und mich dieser Balsam von meinen Höllenqualen erlöst hat. Hilft auch super bei Blasen wenn ich mal wieder die falschen Schuhe anhatte. Ich hab die kleine Größe eigentlich immer in meiner Tasche.

 

Was sind deine Must-Haves aus dem Amazingy Sortiment für Sportler?

Ich hab ja gerade schon den Balsam erwähnt, der darf bei mir auf keinen Fall fehlen. Von Balm Balm gibt es ein kühlendes Körperöl, welches mit Nachtkerze und Pfefferminze müde Muskeln entspannt. Das massiere ich meistens in meine Haut ein, nachdem ich meine Faszienrolle benutzt habe. Somit ist das Risiko für einen Muskelkater am nächsten morgen minimal! Ein weiterer Favorit von mir ist das Rosehipseed Oil von Pai. Wenn ich abends laufen war und mein Gesicht danach wieder mal aussieht wie eine rote Ampel reichen 2-3 Tropfen und die Rötung nimmt sofort ab. Bei spröden und rissigen Lippen hilft mir der Amazingy Lippenbalsam. Den gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen und macht meine Lippen wieder weich und geschmeidig.

 

Für Athleten, die sich einen Winterurlaub gönnen oder jetzt auch schon in der Sonne trainieren können, hättest du für sie ein oder zwei ganz wichtige Tipps, die sie unbedingt wissen sollten? 

Sonnenschutz!!! Das ewige Thema, ich weiß. Aber inzwischen sieht man oft mehr verbrannte Gesichter im Winterurlaub als am Strand. Der Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen und sie treffen uns genau dort wo wir nicht von Kleidung bedeckt sind. Eine halbe Stunde bevor es auf die Piste geht sollte man sich sein Gesicht noch einmal mit LSF 50 eincremen und dabei weder die Nasenspitze, noch die Ohrläppchen vergessen. Wer es doch mal vergessen hat und jetzt einem gekochten Hummer Konkurrenz macht, dem kann ich das Soothing Gel von Dr. Alkaitis empfehlen. Egal ob Sonnenbrand, Entzündungen oder Hautunreinheit, das angenehme Gel lindert die Schmerzen und wirkt anti-bakteriell.

 

Auf was sollte man speziell im Winter achten?

Generell können unsere Hautpflegeprodukte jetzt ruhig etwas fetthaltiger sein als im Sommer. In den heißen Monaten fühlen sich leichtere Texturen angenehmer an, aber ein reichhaltiges Körperöl oder eine Körperbutter ist eigentlich alles was unser Körper jetzt braucht. Wässrige Cremes können aussortiert werden, da die Haut sich jetzt nach festeren Konsistenzen sehnt. Am Abend ist unsere Haut besonders aufnahmefähig und Pflegestoffe können besonders gut in sie einziehen. Kurz vor dem Schlafengehen kann man sich also von Kopf bis Fuß noch einmal eincremen und dann schnell unter die Decke hüpfen. Über Nacht kann sich dann die Haut reparieren und man merkt sofort nach dem Aufwachen einen sichtbaren Unterschied. Wer seine Tagespflege nicht austauschen möchte, kann jetzt seine Nachtcreme auch am Tag verwenden, diese ist nämlich in der Regel reichhaltiger und pflegender. Bei Gesichtswassern und Peelings sollte man mal auf die Inhaltsstoffe einen Blick werfen und alles aussortieren, was Alkohole enthält. Diese trocknen unsere Haut nur noch zusätzlich aus. Auch über eine Feuchtigkeitsmaske freut sich unser Gesicht jetzt besonders.

Vielen lieben Dank Annie, für die Details über Hautpflege für strapazierte Sportlerhaut und die vielen nützlichen Tipps für den Winter! Annie und ich freuen uns auf eure Kommentare und natürlich auch auf Fragen, die wir sehr gern beantworten! 

ÜBER ANNIE & AMAZINGY

Annie schreibt und arbeitet für das Amazingy Magazine und den dazugehörigen Onlineshop Amazingy.com. Als Beauty Editor testet sie die neuesten Wunderseren und berichtet über die aktuellen Trends der Naturkosmetikwelt. In ihrer Freizeit findet man Annie entweder an ihrem Backofen oder in ihren Laufschuhen.   

Amazingy wurde 2011 von Floris und Ingrid van Onna in Berlin gegründet. Jeder kennt die schnell aufkommende Überforderung, die beim Einkaufen von Hautpflegeprodukten, Schminke und anderen Schönheitsartikeln gleich mit im Einkaufswagen landet. Amazingy hat hunderte Produkte durchleuchtet und getestet, um sicher zu gehen, dass diese gut und wirksam für euch und eure Haut sind. In ihrer Beauty-Boutique werdet ihr nur das Beste vom Besten und etwas für jeden Geldbeutel finden. Ihr Versprechen: „Unsere Produkte sind effektiv organisch und natürlich, frei von Parabenen oder Tensiden wie Natriumlaurylsulfat und ausschließlich von Firmen hergestellt, die mit Leidenschaft einem ethischen Kodex folgen. Das bedeutet auch, dass keiner unserer Artikel jemals an Tieren getestet, sondern umweltfreundlich und mit viel Liebe hergestellt wurde. In unserer organischen Hautpflege befinden sich nur die besten Inhaltsstoffe, die die Natur zu bieten hat.“ Amazingy findet ihr übrigens auch auf Facebook und Twitter

 

Ihr möchtet durch weitere Interview stöbern? Schaut mal in meiner Kategorie Interview vorbei. Viel Spaß beim Stöbern.

HAT EUCH DER BEITRAG GEFALLEN? ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN, WENN IHR IHN AUF DEN SOZIALEN MEDIEN TEILT. HERZLICHEN DANK!

.

..‚Din‘ ist Gründerin von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

.

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett.

4 Gedanken zu “Sport & Hautpflege im Winter: Im Gespräch mit Läuferin & Naturkosmetik Beauty Redakteurin Annie

  1. Oh wo fang ich an. So much love bei diesen Tipps, liebe Nadin und Annie! „Grüner Tee und Granatapfel“ Duschgel von ECO Cosmetics ist mein LIEBLINGSDUSCHGEL, und wir haben die alle durch im Hause BEAUTYCALYPSE. Auch das Alkaitis-Gel habe ich, meine ich, mehrmals auf dem Blog und privat total gelobt, denn das ist wirklich eine Superwaffe bei irritierter Haut (morgen geht bei mir ein Post speziell für Männerhaut live, und oh Wunder, auch da wird es dabei sein), denn egal, ob Rasurbrand, Insektenstich, Sonnenbrand, Akneschub, Ausreinigung bei übereifriger Kosmetikerin, die Haut heilt schnell und entspannt sich sichtlich… aber das Beste ist: Das Zeug trocknet die Haut überhaupt nicht aus, obwohl es Alkohol enthält.
    Bei Naturdeos weiß ich inzwischen allerdings aus jahrelanger Erfahrung damit, dass je „krisseliger“ die Textur der Deocreme, desto zarter sollte der Auftrag sein, sonst peelt man sich täglich die empfindliche Haut unter den Achseln und bekommt evtl. Ausschlag, oder die Haut reagiert dann urplötzlich gereizt auf ein ätherisches Öl, das man sonst immer gut vertragen hat. Also nie feste scheuern, streichen! 🙂 Und am Besten ein duftfreie Version zum Rotieren nehmen.

    • Hallo liebe Nath,

      ich glaube, ich erinnere mich daran, dass du das Duschgel super fandest, weil ja viele gern dann doch die Haut austrocknen und es bei dem nicht so war. Die Schwächen kenne ich ja auch schon seit Jahren von dir und auch die großen Varianten begleiten mich seit einer gefühlten Ewigkeit immer mit zum Sport/Schwimmen. Davon konnte ich sogar schon meine Familie überzeugen. Die sind einfach zu schön weich. Eine echte Empfehlung von mir ist ein neues Deo von FINE. Das duftet so fein und die Wirkung ist für mich so gut beim Sport wie das von Soapwalla. Auch für alle ein Tipp, die ein Deo mit etwas mehr Duft suchen. Das Alkaitis-Gel habe ich probiert und nehme es aktuell als Ergänzung zu meiner Tagespflege.
      Danke für den Tipp für das Auftragen des Deos. Das stimmt absolut und ich würde es auch nie auf frisch rasierter Haut auftragen. Das kann wirklich unangenehm werden. Auch wenn die Haut nach dem Sport etwas gereizt ist und man vielleicht Scheuerstellen hat, würde ich es einen Tag ruhen lassen.

      Husche mal direkt rüber zu deinem Post!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: