Made In: Österreich – die Brillenmanufaktur Gloryfy

Kooperation | Unglaublich stylish, wirklich federleicht und dazu unzerbrechlich. Das österreichische Unternehmen gloryfy stellt besondere Brillen her, die sowohl mein Sportler- wie auch Fashionherz höherschlagen lassen. Die G9 XTR HELIOZ-Serie kam vergangenes Jahr auf den Markt. Ich hatte die Möglichkeit ein Modell in meinem Triathlon Training zu testen und zudem mit dem gloryfy Marketing Chef Claudio Blassnig ein Interview zu führen. 

In diesem neuen Beitrag der “Made In:…”-Serie erfährst du neben zahlreichen Details über das Modell G9 XTR Helioz Stratos in rot natürlich auch mehr über das Unternehmen gloryfy

Vor einigen Monaten eröffnete das Radsportunternehmen everve meine Beitragsreihe „Made In:…“, die erst kürzlich mit dem Laufradhersteller RON Wheels erweitert wurde. Jetzt widme ich mich hier dem nächsten Unternehmen, das aus Österreich kommt. Die österreichische Brillenmanufaktur gloryfy (dem ein oder anderen auch von der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt) ist unter anderem Partner des diesjährigen Red Bull X-Alps Abenteuerrennens. Aber nicht nur dafür eignen sich die Sportmodelle ganz wunderbar.

Alle Fotos kannst du zur Vergrößerung anklicken.

Lauftraining mit Gloryfy G9 Helioz Stratos

Das Modell G9 XTR Helioz Stratos ist mein Begleiter beim Lauftraining und in Triathlon Wettkämpfen. In diesem Artikel möchte ich dir sowohl diese Sportsonnenbrille näherbringen als auch das Unternehmen gloryfy mit einem Interview, das ich mit dem Marketing Chef Claudio Blassnig führen konnte, vorstellen:

Wie groß ist das gloryfy Team? Wie ist das Unternehmen aufgebaut?

Begonnen haben wir zu fünft und sind mittlerweile knapp 50 Angestellte. Seit unserem Start im Jahr 2011 hat sich unser Team stark weiterentwickelt – genauso wie unsere Kollektion, die ja anfangs nur aus zwei Allround-Sonnenbrillen bestand und heute mit über 200 verschiedenen Modellen für jeden Geschmack und für jede Passform die perfekte Lösung bietet. Seitdem wir vor sieben Jahren alle technischen Herausforderungen gelöst haben und in Serienproduktion gehen konnten, bauen wir in unserer Produktionsstätte im Österreichischen Zillertal unsere vier Kollektionen jährlich aus und decken ein riesiges Spektrum an Funktionen und Styles ab. Von performance-orientierten Sportbrillen, über modische Lifestyle-Brillen bis hin zu optischen Brillen und Skibrillen. Wir haben für jeden Lebensbereich die passende Brille.“

Ihr sitzt im beschaulichen Zillertal in Tirol. Entwickelt, designt, stellt ihr all eure Brillen in Tirol her?

Genau, wir produzieren im Tiroler Zillertal. Daher auch die vielen Angestellten. In unserer eigenen Produktionsstätte wird sehr viel in Handarbeit erledigt – ein Team aus verschiedenen Spezialisten arbeitet dort Tag für Tag an der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der unbreakable Brillen.

Wie wichtig ist euch eine regionale Produktion?

Für eine Firma mit einem weltweit einzigartigen Produkt mit technisch hochkomplexem Hintergrund, ist es sicher außergewöhnlich in Tirol zu produzieren. Wobei es doch ganz logisch ist: gloryfy-Erfinder und -Geschäftsführer Christoph Egger ist Zillertaler, genauer gesagt aus Mayrhofen. Wir haben dort die Fläche für unser Labor und später dann für die Produktion bekommen – das ist für uns alle am nächsten. Jeder einzelne Mitarbeiter unseres kleinen Teams ist sehr wichtig, weil das Know-how in unserem Bereich einfach eine große Rolle spielt. Dazu kommt: kurze Wege zwischen Entwicklung, Produktion und Vertrieb sind ausschlaggebende Argumente zur Herstellung der Brillen in Österreich.

Wie werden eure Brillen zu dem, was sie sind – unbreakable?

gloryfy unbreakable Brillen werden aus dem Spezialpolymer NBFXTM hergestellt. Dadurch gehen sie auch nach noch so starker Verformung immer wieder in die Ausgangslage zurück (European Patent Trademark). Dazu kommt: das Material ist nicht nur unbreakable, sondern leicht und bietet mit der patentierten CONTOUR Lens Technology auch noch hervorragende Kontraste.

gloryfy bietet führende Linsentechnologie und höchste optische Qualität. Die unzerbrechlichen gloryfy Linsen aus NBFXTM bieten kontrastreiche und farbechte Sicht durch Massefärbung und die einzigartige gloryfy Contour Lens Technologie. Durch diese Farbbeständigkeitstechnologie sind die Farben dauerhaft im Material eingeschlossen. Herkömmliche Linsen hingegen werden nur in Farbbäder eingelegt, dadurch wird lediglich die Oberfläche der Linse eingefärbt. Das Linsenmaterial verfügt zudem über die sehr hohe Abbe-Zahl 45 – klarstes Sehen ist garantiert, Reaktionszeiten werden verbessert.

Ihr seid unter anderem Partner des Karwendelmarschs und Red Bull X-Alps Abenteuerrennens. Wie wichtig ist es euch, bei solchen Sportveranstaltungen präsent zu sein?

Sehr wichtig! Wir arbeiten seit Stunde Null der Marke sowohl mit regionalen als auch international anerkannten und preisgekrönten Events, Athleten und Meinungsbildnern zusammen. Zum einen tragen solche Kooperationen unsere Marke und Produkte in die Welt hinaus. Zum anderen kommt sehr viel wichtiges Feedback retour. Davon lebt und wächst die Marke, auch unser Sortiment.

Sind eure Brillen tatsächlich „unkaputtbar“?

gloryfy Brillen sind absolut bruch- und airbagsicher. Des Weiteren haben unsere Brillen folgende Zertifizierungen: STANAG N° 2920, ISO 12312, ANSI Z80.3 und AS/NZS 1067. Das Risiko, sich bei Unfällen durch eine zerbrechende Brille die Augen zu verletzen, ist damit nahezu ausgeschlossen, denn selbst unter extremer Krafteinwirkung brechen keine Splitter oder sonstige Teile ab. Neben dem perfekten Schutz für die Augen wird dem gloryfy-Träger aber auch ein Produkt geboten, das wesentlich zum sorglosen und leichteren Tagesablauf beiträgt. Teure Reparaturen durch einen „Draufsitzer“ oder Sorgen über gebrochene oder verbogene Brillenteile sind somit Geschichte, denn die unzerbrechlichen Brillen von gloryfy unbreakable verzeihen alltägliche Pannen.

Aber Achtung: „unbreakable“ ist nicht gleichzusetzen mit „undestroyable“. Das gilt für unsachgemäße Behandlung und eben mutwilliger Zerstörung der Brille.

Welche Brillen würdet ihr Triathleten, Radsportlern und Läufern empfehlen?

Hier würden wir unsere rahmenlosen Modelle der G9 Serie und G11 (die schmale Variante der G9) empfehlen. Sie sind leicht, bieten durch die CONTOUR Lens Technology beste Sicht in allen Lebenslagen und haben ein maximiertes Sichtfeld.

Unbreakable gilt natürlich auch hierfür! 🙂

Gibt es eine neue Entwicklung, an der ihr gerade arbeitet? 

Natürlich arbeiten wir laufend an bahnbrechenden Innovationen. Das eine Auskunft darüber nicht möglich ist, versteht sich von selbst. Am besten immer wieder mal auf Gloryfy.de oder bei uns auf Instagram (@gloryfy) vorbeischauen, dann kriegt ihr es als erste mit! 😉

Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Claudio Blassnig für die informativen Antworten! Es ist immer wieder sehr spannend, mehr Einblicke in Unternehmen wir gloryfy zu erhalten. Da wir nun so viel über die Technologie und die Fertigung gesprochen haben, möchte ich noch im Detail auf die G9 XTR Helioz Stratos Sportbrille eingehen, die mich seit geraumer Zeit bei meinen Trainings und bald auch wieder bei meinen Wettkämpfen begleiten wird.

Lauftraining mit Gloryfy G9 Helioz Stratos

 

FUNKTIONALITÄT DER G9 XTR HELIOZ STRATOS

Das, was den Gloryfy Stil so einzigartig macht, sind die unzerbrechlichen Brillen (bei normaler sportlicher und alltäglicher Nutzung), die das Verletzungsrisiko durch die Brille selbst bei einem Unfall auf null setzt.

Gloryfy Helioz Stratos G9 Sportsonnenbrille

Denn sowohl die Rahmen (falls vorhanden) als auch die Bügel und vor allem die Brillengläser können nicht zersplittern. Darüber hinaus bietet die Verarbeitung beste optische Präzision und Klarheit. So wird beispielsweise das blaue Licht nicht rausgefiltert. Das sorgt dafür, dass das Auge langsamer ermüdet.

Die sogenannte Contour Lens Technology bietet kontraststeigernde Eigenschaften und schaffen auch dort noch Konturen, wo man mit anderen Brillen oft nur gerade noch so Konturen erahnen kann. Das sorgt ebenfalls für eine neue Sicherheit gerade im sportlichen Bereich, da man zum Beispiel Objekte früher erkennen und beim Radsport Bremswege besser abschätzen kann.

Insgesamt macht die G9 Helioz Stratos einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Sichtfeld ist sehr groß und umschließt meine Augen bis weit über die Seiten hinweg. Das Brillenglas ist so gefertigt, dass es die Umgebung bis zu den Rändern absolut verzerrungsfrei erscheinen lässt.

Eine spannende Information für Brillenträger: 

Gloryfy ist aktuell der einzige Anbieter auf dem Sportbrillenmarkt, der rahmenlose Brillen mit Korrektur anbietet. Bis zu +/-6 Dioptrien sind möglich. Zudem kann die Scheibe auch als Gleitsichtglas angefertigt werden. Das hat aber natürlich Einfluss auf die Sichteigenschaften zu den Glasseiten hin.

 

TRAGEKOMFORT

So wie ich meinen Körper nach Möglichkeit immer versuche mit einem Sonnenschutz vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen, lege ich auch bei meinen Augen sehr viel Wert auf diesen Schutz. Aber gerade wenn es um wilde querfeldein Läufe und den Radsport geht, sollten die Augen zudem vor Geäst und Tierchen geschützt werden. Für mich sind Sonnenbrillen darüber hinaus wichtig, weil meine Augen aufgrund des Heuschnupfens sehr lichtempfindlich sind und sich natürlich einen entsprechenden Schutz vor Pollen und Staub wünschen.

Ohne Sonnenbrille geht bei mir fast gar nichts! 

Deshalb ist mir der Tragekomfort auch wirklich sehr wichtig. Beginnt mich eine Brille bei einem langen Lauf oder einer intensiven Radeinheit genau dann zu stören, wenn es so richtig anstrengend wird und die Nerven vielleicht blank liegen, dann ist sie definitiv nichts für mich. Genauso wenig, wenn sie bei Intervalleinheiten oder Hügelläufen beginnt auf und ab zu hüpfen, weil sie keinen festen Sitz hat. Ebenfalls schwierig sind schweißtreibende Einheiten. Da zeigt sich, ob eine Brille meine schmale Nase hinabrutscht oder gut sitzt. Alles nicht der Fall bei der gloryfy G9.

Der sehr elastische Brillenrahmen passt sich unterschiedlichen Bedingungen immer wieder gut. Außerdem springt die Brille nach dem Tragen auch wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Das heißt, dass man keine Sorge habe muss, sie könnte auf Dauer ausleiern, wenn man sie immer über einem Cap oder einer Wintermütze trägt.

Unabhängig davon, ob ich die Brille direkt am Kopf trage, auf einem Stirnband, einer Mütze oder gar einem Cap oder Visor. Die gummierten Bügel sitzen bei mir immer angenehm fest. Es wackelt nichts. Vielmehr ist es sogar so, dass sich die Brille eher ans Gesicht „heranzieht“, wenn ich sie zu weit unten auf der Nase trage. Verantwortlich dafür ist das Dynamic Flow Grip-System. An den Bügelenden sind kleine Kunststoffschlaufen angebracht, die sich flexibel der Kopfform oder auch Kopfbedeckungen anpassen. Der Komfort ist so ausgesprochen gut, selbst bei sehr langen Rad- und Laufeinheiten.

Dadurch dass sich die Sportsonnenbrille aber immer wieder zurück an Gesicht zieht, sitzt sie sehr nah an der Stirn und den Wangen. Breites Grinsen sorgt manchmal dazu, dass sich die Brille etwas erhebt, weil sie auf meinen Wangen aufsitzt. An der Stirn würde ich mir gerade an heißen Lauftagen wünschen, ich könnte einen „Schweißfänger“ anbringen.

Der Nasensteg sitzt bei mir durch das gummierte Nasenpad angenehm. Ich kann mir aber vorstellen, dass sich Träger mit breiteren Nasen eventuell einen entsprechenden Nasensteg wünschen würden. Dieser ist nämlich nicht austauschbar.

  

LIEFERUMFANG

Das Set enthält das Wesentliche. Neben der Sportbrille erhält man ein kleines, mit Markenlogo bedrucktes Reinigungstuch und das robuste Brillenetui. Zudem liegt eine kleine Karte bei, auf der man hingewiesen wird, die Brille regelmäßig zu reinigen, damit sie aggressiver Schmutz, Staub, Schweiß nicht langfristig beschädigt.

 

DESIGN

Es ist ein charakteristischer Look, den die G9 Helioz Stratos in rot auszeichnet (der blaue Eindruck auf den Fotos, sie wäre blau, wurde durch das Umgebungslicht während der Aufnahmen verursacht). Aber egal zu welcher Farbe man bei der G9 greift, es stehen beispielsweise grün, orange, blau zur Verfügung, optisch ist das G9 Modell unverkennbar.

Gloryfy Helioz Stratos G9 Sportsonnenbrille

Die verspiegelten Gläser in rot hatten es mir sofort angetan. Direkt in dem Moment, als ich von dieser neuen Serie hörte. Der durchgängige, farblich in grau abgesetzte Rahmen, der kein wirklicher Rahmen ist, gibt der Brille eine gewisse Struktur. Die schwarz-weißen Bügel mit dem gloryfy Logo und kaum wahrnehmbaren Schrauben an den Innenseiten lassen die G9 an sich recht üppig wirken.

Ich war zunächst sehr skeptisch, ob die optisch recht groß wirkende Brille, auch zu mir passt. Sie ist das breiteste Modell in meiner Sonnebrillenkollektion und bewegt sich mit ihrem Gewicht von 28g im Mittelfeld. Zum Vergleich meine blaue BigWave Pro Active ist vergleichbar mit 27g. Die Rudy Project Rydon Carbon bringt nur 24g auf die Wage, ist aber auch deutlich feiner und kleiner. Meine weiteren Sportsonnenbrillen sind ganz unterschiedlich im Gewicht wie die Cébé Cinetik (21g), Julbo Dust (26g) sowie Julbo Whoops (35g) zeigen.

Obwohl die G9 für ihre Größe leichter wirkt, als sie tatsächlich ist, finde ich sie optisch zum Laufen und für den Radsport in Kombination mit einem Helm oder Visor doch wirklich sehr schön passend. Nur wenn ich sie solo trage, merkt man ihr die Größe wirklich an.

 

FAZIT

Für €189 mit „Standardgläsern“ ist die G9 Helioz Stratos Sportsonnenbrille von gloryfy definitiv kein Schnäppchen. Wer aber besondere Ansprüche an eine Sportbrille stellt, gern von einer kleinen Manufaktur kauft, sich eine sehr hochwertige Verarbeitung wünscht und ja auch, meiner Meinung ein besonderes Design bevorzugt, wird mit der gloryfy G9-Serie sicher ganz viel Freude haben.

Lauftraining mit Gloryfy G9 Helioz Stratos

Wie immer freue ich mich natürlich über dein Feedback. Kanntest du das Unternehmen gloryfy bereits? Bist du ebenfalls ein treuer Träger von Sportsonnenbrillen und wenn ja, welche Eigenschaften muss eine gute, hochwertige Brille für dich mitbringen?

Vielen lieben Dank an das gesamte gloryfy-Team für die Einblicke in euer Unternehmen und für die Zeit des Interviews!

P.S. Auf den Fotos trage ich die SKINS DNA Dynamics Tights, weil ich das Muster so unglaublich schön für den Frühling finde. Passend dazu das Armband des Garmin Forerunners 645 music, die auch ohne Musik zu hören, ganz zuverlässig alle meine Laufdaten ermitteln. Gern greife ich zum Garmin Running Dynamics Pod, der mir zudem entsprechende Laufmetriken für mein Training zusammenträgt und meine ON Laufschuhe.

Wenn du neugierig auf die komplette “Made-In:…”-Serie geworden bist, kannst du dir alle Artikel anschauen unter: Sportunternehmen näher vorgestellt. Darunter finden sich unter anderem das Radsportunternehmen everve und der Laufradhersteller RON Wheels.

HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN? ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN, WENN DU IHN AUF DEN SOZIALEN MEDIEN WIE FACEBOOK, TWITTER UND GOOGLE+ TEILST. VIELEN LIEBEN DANK DAFÜR!

Alle hier gezeigten Fotos wurden von meinem Fotografen Olli erstellt. Die Rechte an diesen Aufnahmen liegen bei ihm und mir. Eine weitere Nutzung ist nur in Absprache mit uns möglich.

Oliver | Fotograf & Grafiker( Fotograf & Grafiker )

Als Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit der Athletin ‘Din’ immer auf der Suche nach der nächsten sportlichen Herausforderung und den interessantesten Bildmotiven. Außerdem kümmere ich mich darum, die hier vorgestellten und getesteten Produkte und Sportbekleidung interessant abzulichten. Neben meiner Fotografie bin ich oft selbst sportlich unterwegs. Ich sitze sehr gern im Rennradsattel oder schnüre als Alternativtraining auch schon mal hin und wieder die Laufschuhe. Schaut gern auch auf meiner Facebook-Seite vorbei, auf der ich immer wieder neue Eindrücke mit euch teile.

4 Gedanken zu “Made In: Österreich – die Brillenmanufaktur Gloryfy”

  1. Schöner Artikel! Na ne gute sportbrille hat halt ihren Preis! Finde allerdings den Steg in der Mitte optisch gewöhnungsbededürtig. Stört das irgendwie? Kann mir das nicht vorstellen mit der Sicht dadurch ‍♂️!

    • Hi lieber Chris, freut mich sehr, von dir zu hören!

      Das mit dem Preis stimmt wohl. Ich erinnere mich noch mit Schrecken an meine Rudy Project und ihren Preis, aber dafür habe ich sie immer noch.

      Der Steg stört übrigens überhaupt nicht und ehrlich gesagt, merke ich ihn gar nicht. Die Brille sitzt gut und fest auf den Nasenpads. Zur Sicht fällt mir gerade gar nichts ein. Das wirkt nämlich absolut natürlich und übrigens schließt die Brille auch so sehr gut zusammen mit meinem Helm auf dem Rad ab. Voraussetzung ist natürlich, dass er tief unten und richtig sitzt.

  2. Hi,
    sehr schöner Artikel. Ich lauf immer in den Morgenstunden, da werd ich immer direkt von der Sonne geblendet. Ich bin schon länger auf der Suche nach einer neuen Sonnenbrille für den Sport. Vielleicht ist diese ja die richtige. Ich gehe mal davon aus, dass man die Brille auch sehr gut zum Beispiel beim Radfahren tragen kann.
    Danke für den Artikel
    Grüße Bernd

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: