20 Gemüsesorten pro Woche oder 75 Zutaten in Greens Pulvern

Werbung | Wie eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Gemüse und Obst aussehen  sollte, weißt du vermutlich. Aber ist es auch genau das, wonach du dich in deinem Alltag richtest?  Ich versuche es tagtäglich! Um zumindest im Ansatz meinem Körper die Vitamine,  Mineral- und Pflanzenstoffe zuzuführen, die ich aufgrund meines Alltags, meiner  sportlichen Leidenschaften und einiger Einschränkungen benötige. Was 20  Gemüsesorten pro Woche damit zu tun haben und warum es so viele sein müssen,  erfährst du in diesem Beitrag. Ich nehme mich zudem dem Thema Greens Pulver  speziell mit AG1 an und wie Athletic Greens mich bei meiner Basisvorsorgung mit  Mineralien, Vitaminen, Bakterienkulturen und Botanicals unterstützt.  

Eine gesunde, vielfältige Ernährung ist für mich aus verschiedenen Gründen das A & O. Ich  habe trotz der oft damit verbundenen Struktur und Disziplin wirklich Freude daran, mich  diesem Thema zu widmen. Das seit Jahrzehnten und weil mir ausgewogene, gesunde  Mahlzeiten wirklich schmecken. Nun kannst du dich natürlich fragen, warum ich dennoch  zu AG1 greife und wieso es für dich auch interessant sein kann.

Genau deshalb erzähle ich dir erst einmal meine ganz persönliche Geschichte. Warum ich  20 Gemüsesorten pro Woche essen möchte und weshalb ich auch nach 10 Jahren immer  wieder bei Athletic Greens lande.

Alle Fotos kannst du zur Vergrößerung anklicken.

Triathletin und Bloggerin Nadin mit Athletic Greens Getränk in der Hand

Ich kann natürlich nur für mich sprechen. Denn was Athletic Greens für mich ist, ist ganz  einfach. Es ist mehr als ein Multivitaminpräparat, aber auch genau das. AG1 kenne ich  bereits seit Jahren. Genau genommen seit 2011 und habe mich vor Jahren schon unter  anderem mit Coach & Podcaster Mark Maslow persönlich darüber ausgetauscht. Er empfahl  mir auch das Buch von “Timothy Ferriss “The 4-Hour Body”, in dem man übrigens auch auf Athletic Greens stößt. So wie mittlerweile selbst im Huberman Lab Podcast.

Damals erhielt ich von meinen US amerikanischen Kollegen eine Packung geschenkt.  Komplett anderes Design, aber der absolut gleiche Geschmack, an dem sich alle AG1  Liebhaber, Tester und Online Sternchen scheiden. Von da an habe ich es nicht regelmäßig,  aber immer genommen, sobald ich eine Packung in die Hände bekam. Die Beschaffung ist  mittlerweile deutlich einfacher, wie weiter unten erwähnt.

Der Grund, warum ich nach meinem Autoimmunprotokoll vergangenes Jahr Athletic Greens wieder eingeführt habe und seither täglich trinke ist, dass es mich darin unterstützt, meine Basisversorgung  mit Vitaminen, Mineralstoffen, Bakterienkulturen, Botanicals und mehr direkt am Morgen zu mir zu nehmen.

AG1 kann nichts weg- oder hinzuzaubern, was wir selbst nicht richtig machen wollen oder  können. Bevor ich zu Nahrungsergänzungsmitteln greife, sollte ich vielmehr sicherstellen,  dass ich eine ausgewogene Ernährung in meinem Leben, in meinem Alltag etabliert habe.  Dass ich für Folgendes Sorge: ausreichend Schlaf, Erholung, Reduktion von Stress, Licht am Morgen, regelmäßige Bewegung und frische Luft.

Nichts anderes als ein ausgewogener Lebensstil sollte die Hauptzutat für unsere Gesundheit  sein.

Ich liebe vollwertige Zutaten aus rohen, pflanzlichen Nahrungsmitteln. Ich merke sofort, wenn ich nicht ausreichend frisches, unverarbeitetes Gemüse zu mir nehme. Genau das ist es, was mir gefühlt besonders viel Energie gibt. Mich wach und fokussiert hält. Obst und Gemüse, vor allem letzteres gehören genau deshalb täglich zu jeder Mahlzeit nicht nur dazu, sondern machen sie zum größten Teil aus. Anders würde ich auch nicht annähernd die 20  Gemüsesorten pro Woche eingeplant und wirklich verzehrt bekommen! Zum Gemüse gehört  ein Ausrufezeichen. Obst kommt nur on top.  

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt täglich mindesten 400g Gemüse.  Die Hälfte davon als Rohkost verzehrt. Wenn du auf deinen aktuellen Speiseplan schaust,  kannst du genau diese Portion erreichen? Wie wäre es, wenn du noch mehr zu dir nehmen  solltest, weil du regelmäßig Sport treibst? Würdest du die folgenden Grammzahlen schaffen?

Seit meiner intensiven ärztlichen Betreuung weiß ich für mich, dass das lange nicht  ausreicht. Spannend war die Erfahrung, dass ich die Referenzmenge auch vor meiner  Behandlung täglich überschritt. Jedoch sollen bei mir seit 2 Jahren täglich mindestens 800g  Gemüse auf dem Teller landen. Insbesondere grüne Gemüsesorten, also die sogenannten  Greens. Laut meiner auf Schilddrüsen-Erkrankungen spezialisierten Ärztin ist das mit  meinem gesundheitlichen Hintergrund die Mindestversorgung. Diese reicht dann schon nicht  mehr aus, wenn ich über das normale Maß Sport treibe! Was normal und unnormal ist, lasse  ich mal hier außen vor.

Einen Ironman oder eine Mitteldistanz pro Jahr oder allgemein Wettkämpfe mit  entsprechender Trainingsvorbereitung bestreiten zu wollen, geht aber in jedem Fall sicher  über das normale Maß hinaus. In extrem intensiven Zeiten (für mich habe ich das mit +10  Stunden Ausdauertraining pro Woche abseits von locker definiert) sollte es 1kg sein. Dazu  kommt Obst und täglich mindestens eine Portion fermentiertes Gemüse.

Aber egal wie diszipliniert ich mich ernähre, nur NEM unterstützen mich mit meinem Krankheits- und Sporthintergrund persönlich dabei, auf die substantiellen Normalwerte zu kommen.

Fakt ist: zwei Jahre Behandlung in einer Privatpraxis, zwei Jahre Überwachung meines  Mineralstoff-, Vitamin- und Eiweißhaushaltes. Ein Jahr Ernüchterung, dass ich trotz sehr  gesunder, ausgewogener Ernährung nicht ausreichend von allem zu mir nehme.  Beziehungsweise mein Körper trotz Aufbau der Darmflora und zusätzlicher Einnahme von  Enzymen und Magensäure nicht alles verwerten oder speichern kann.

Oder vielleicht liegt es aber auch an der Qualität der heutigen Lebensmittel, die aufgrund der  Böden nicht mehr die gleichen Nährstoffe liefern wie noch vor einigen Jahren.

Ein Beispiel dafür ist unter anderem Selen. Wenn du möchtest, kannst du hier, hier und hier Details über die Veränderung der Bodenbeschaffenheit nachlesen.

Entsprechend brauche ich Hilfe von außen. Das beruht nicht nur auf Mutmaßungen  meinerseits, sondern auf Blutwerte, die ich zwei Mal pro Jahr erstellen lasse. Um die Menge an bunten Pillen so gut es geht zu reduzieren, habe ich zahlreiche Pulver in meiner Küche stehen. Beispielsweise Elektrolyte, Aminosäuren, Polyphenole und eben auch Athletic Greens.

 

Die 75 Inhaltsstoffe von Athletic Greens 

AG1 versucht eine Lösung zu bieten, die für alle passt. So wie eine Vielzahl von  Nahrungsergänzungsmitteln, die nicht jedes Bedürfnis erfüllen können. Was aber mit einem  Blick auf die Verpackung und Nährstoffangabe sofort ersichtlich wird ist, dass eine Vielzahl  an Inhaltsstoffen enthalten sind. Bevor jetzt jemand gleich meint, dass es gar keine 75  Vitamine gibt, nehme ich den AG1 Satz vorweg, der meines Erachtens am meisten Kontroversen verursacht.

75 Vitamine, Mineralstoffe, Botanicals, lebende Kulturen und weitere Inhaltsstoffe…

Ich glaube, es wird schnell klar, dass mit den 75 Inhaltsstoffen weit mehr gemeint ist, als  Vitamine. Dieses Greens Pulver wird in Neuseeland hergestellt. Die Inhaltsstoffe werden  direkt nach der Ernte nährstoffschonend gefriergetrocknet.

Auf der Nährwerttabelle sieht das dann auch recht übersichtlich aus. Mit Ausnahme der  Vitamine und einiger Mineralien werden die Inhaltsstoffe nicht prozentual oder mit  Mengenangaben erwähnt. Ein kleiner Hinweis bietet lediglich das internationale Label, das  Gesamtmengen für die Inhaltsstoffgruppen listet. Neben Vitaminen und Mineralstoffen (A, C,  E, B1/2/6/12, Niacin, Folsäure, Biotin, Pantothensäure, Phosphor, Zink, Selen, Kupfer,  Chrom, Kalium) finden sich Pflanzenstoffe wieder, die von AG1 als Superfood-Komplex  beschrieben werden. Dazu gehören beispielsweise Spirulina, Brokkoliblüten Extrakt,  Weizengras, Löwenzahn, Rosenwurz, Mariendiestel, Spinat, Rote Beete, Ingwer…

Ergänzt wird das Pulver durch eine Vielzahl pflanzlicher Stoffe, die ich persönlich aus der  TCM (traditionelle chinesische Medizin) und dem Ayurveda kenne. Dazu gehören bspw.  Ashwagandha, Reishi und Shiitake Pilze und die Wurzeln Astragalus, Burdock (Klettwurzel)  und sibirischer Ginseng. Letzteres kaufe ich unglaublich gern in den Chinatowns dieser Welt  als Tee.

Hinzu kommen die lebenden Kulturen Bifidobacterium bifidum und Lactobacillus Acidophilus  (definitiv kein Standard bei Greens Pulvern), Inulin, grüner Tee, Kakao, Traubenkernextrakt,  Ballaststoffe und Enzyme wie Bromelain.

Zusätzlich ist Steviolglycosiden aus Stevia zum Süßen enthalten neben dem natürlich enthaltenen Zucker der  Inhaltsstoffe. Damit komme ich direkt zum Geschmack. Er mag gewöhnungsbedürftig sein.  Wie erwähnt mag ich ihn sehr gern. Verdoppele aber aufgrund der Süßkraft meist die Menge  an Flüssigkeit oder gieße das Greens Pulver mit kalten Ingwer-Zitronen-Tee oder meinem  selbst gebrauten Kombucha auf.

All die o.g. Inhaltsstoffe könnte man sich theoretisch auch selbst ziehen, wie ich es  beispielsweise ganzjährig mit Brokkoli- und Alfalfasprossen mache. Oder von Frühjahr bis  Herbst mit Weizengras, das ich frisch geschnitten in meine Smoothies gebe. Einzelne Pulver  kann man natürlich auch kaufen (Reishi, Spirulina, Chlorella,…) und dazu

Multivitamine, Bakterienkulturen und Präbiotika (Futter für die lebenden Kulturen) Präparate einnehmen, wenn man sie braucht.

Athletic Greens AG1 Pulver als Gruppenbild mit allen Produkten eines Abos mit Flasche, Löffel, Becher, Vitamin D

 

Wie die AG1 Inhaltsstoffe meinen Körper unterstützen 

Für mich sind vier wesentliche Aspekte ganz entscheidend. Ein ausgewogenes Greens  Pulver soll einen guten Beitrag für mein Immunsystems, bei der Regeneration, dem  Stoffwechsel und bestenfalls bei der Nährstoffaufnahme leisten.

Immunsystem – ich persönlich bin mit meiner Autoimmunerkrankung zwar weit davon  entfernt, aber die Kombination aus o.g. Vitaminen, Mineralien, Pflanzenstoffen und lebenden  Kulturen kann zu einer normalen Funktion des Immunsystems beitragen. Kupfer, Folat, Selen, Zink und die Vitamine A, B12, B6, und C tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. 

Regeneration – das nährstoffreiche Pulver kann vor oxidativem Stress schützen und  dadurch die Muskelerholung unterstützen. Kupfer, Selen und Zink und die Vitamine B2 (Riboflavin) und C tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Energiestoffwechsel – die enthaltenen Mineralstoffe und Vitamine tragen zu einem normalen  Stoffwechsel und Energiehaushalt und Phytonährstoffe sowie Enzyme zu einer normalen  Nährstoffaufnahme bei. Kupfer, Biotin, Niacin, Pantothensäure, Thiamin und die Vitamine B2 (Riboflavin), B12, B6 und C tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.

Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass AG1 für mich zu einem “normalen  Nervenkostüm” beitragen und die Gesundheit von Nägel und Haaren unterstützen kann sowie Inhaltsstoffe enthält, die mir auch bei dem Thema geistige Klarheit helfen. Letzteres kenne ich sonst nur von meinem Jun Kombucha. Vermutlich aufgrund der B-Vitamine und des enthaltenen Grüntees.

Biotin und Zink tragen zur Erhaltung normaler Haare bei. Selen und Zink tragen zur Erhaltung normaler Nägel bei. Pantothensäure trägt zu einer normalen geistigen Leistung bei. Zink trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei.

Athletic Greens AG1 Pulver im Markenbecher mit Löffel auf Holzbrett auf Arbeitsplatte

 

Worin ich für mich den Wert von AG1 sehe 

Als wertvolle und bequeme Ergänzung meiner Morgenroutine ist das Athletic Greens Pulver  ein täglicher Begleiter. Als Starter in den Tag trinke ich morgens auf nüchternen Magen eine  Portion des Pulvers, bevor ich etwa 90 Minuten später einen entspannten Matcha genieße.

Allerdings mische ich das Pulver mit der doppelten Menge an Wasser, weil ich mit einer  großen Portion Wasser deutlich besser in den Tag starte und mir das Pulver sonst zu süß  schmeckt.

Ich habe vor zwei Monaten mit dieser sehr genauen Morgenroutine begonnen, um meinen  Matcha mit dem enthaltenen Koffein deutlich weiter in den Tag hineinzuverlegen (siehe  Hubermanlab Podcast über den Nutzen von Koffein) bzw. den Matcha direkt vor meinem  Training trinken zu können. Nur mit reinem Wasser zu starten, war wirklich hart. AG1  schenkt mir einfach mehr Energie, die ich morgens einfach brauche, um in den Tag zu  finden.

Mich unterstützt Athletic Greens zudem in besonderen Lebenssituationen, in denen ich mich  unterwegs nicht immer so ausgewogen ernähren kann. Wie die beruflichen und privaten  Reisen oder endlos lange Tage im Yogastudio bei Ausbildungen, an denen ich mich nüchtern  aufs Rad setze und losfahre.

In Fastenzeiten, beispielsweise beim 16:8 Intervallfasten oder auch in Abschnitten, wenn ich  dem Autoimmunprotokoll wieder strenger nachgehe, ist AG1 eine gute Möglichkeit, um  etwas anderes als Wasser oder Tee zu mir nehmen zu können. Mit Supersapiens hatte ich ausgetestet, dass die enthaltenen 50kcal und 1g Zucker keine Auswirkungen auf meinen  Blutzuckerspiegel hat.

Für Abonnenten gibt es zudem bei der AG1 Erstbestellung ein Fläschchen Vitamin D3 mit K2  dazu, das für ca. ein Jahr ausreichen kann. Auch hier für mich ein Plus, allerdings reicht  dieser Vorrat deutlich weniger, weil ich (auch wieder im Bluttest mitermittelt) eine höhere  Dosis benötige als angegeben.

 

Wie funktioniert die Bestellung von Athletic Greens? 

Als Start im Alltag und Ergänzung meiner Morgenroutine ist AG1 für mich nicht mehr  wegzudenken! Bei täglicher Einnahme hält ein Beutel gut 30 Tage (Empfehlung von AG1).

Das Einzelprodukt und das AG1 Abo-Set für Erstbesteller ist ausschließlich auf der AG1 Seite  erhältlich. Man kann sich entscheiden, ob man erst einmal nur einen Beutel (107€) des  Greens Pulvers nimmt oder ein Abo (87€ pro Monat) abschließt.

Vielleicht kennst du das Prinzip von anderen Lieferanten auch, bei denen es deutlich  günstiger wird, sobald man die Option der regelmäßigen Lieferungen aktiviert. Im Abo  enthalten sind bei der ersten Bestellung gleich 5 Produkte! Das Set umfasst das erwähnte  AG1 Greens Pulver, eine passende Metalldose plus Messlöffel zum Aufbewahren, ein  Shaker/eine AG1 Flasche, ein Fläschchen Vitamin D3 mit K2 und ein 5er Set Travel  Packungen mit jeweils 1 Portion des Pulvers.

Das Abo kann jederzeit pausiert oder komplett beendet werden. Zudem gibt es eine 90 Tage Geld zurück Garantie. Also warum so nicht einfach mal ausprobieren.  

Zusammenfassung 

Wer sich mit Multivitaminen auseinandergesetzt hat, weiß was gute Präparate kosten  können. Aufsummiert bin ich sogar bei einer höheren Summe, wenn ich die für mich  dringend nötigen Nahrungsergänzungsmittel einzeln kaufe. Diese sind dann aber natürlich  genau auf meine Blutwerte abgestimmt. Entsprechend nutze ich AG1 als Basisversorgung,  und substituiere die enthaltenen Vitamine und Mineralien natürlich nicht noch einmal.

Was Athletic Greens nicht kann: 

AG1 kann mit Sicherheit keine ungesunde Ernährung ersetzen. Obst- und Gemüsemuffel  werden keinen plötzlichen Leistungsschub erfahren oder bekommen auch kein  unverwundbares Immunsystem. Eigene Anstrengung wird immer als erstes nötig sein!

Was Athletic Greens kann:  

AG1 kann uns unterstützen, das ausgewogene Leben noch ausgewogener werden zu  lassen.

Alles andere muss man für sich ausprobieren.

Oder konntest du Athletic Greens bereits ausprobieren? Mich würden deine Erfahrungen interessieren!

Triathletin und Bloggerin Nadin mit Athletic Greens Getränk in der Hand

Alle hier gezeigten Fotos wurden wie immer von Oliver Eule aufgenommen. Die Rechte an diesen Fotos liegen bei ihm und mir. Eine weitere Nutzung der Fotos ist in Absprache mit uns gerne möglich. Bei Interesse schreibt uns bitte eine E-Mail, um Details der Nutzung auf Social Media, Webseiten oder Printmedien zu klären.

2 Gedanken zu „20 Gemüsesorten pro Woche oder 75 Zutaten in Greens Pulvern“

  1. Hallo Nadin,
    danke für diesen neutralen Artikel zu AG1. Ich habe darüber schon vieles gehört, auch negative Meinungen. Daher war ich bisher skeptisch. Ich sehe es aber wie Du und so wie Du es nutzt, macht es meines Erachtens auch Sinn. Der hohe Preis schreckt mich ehrlicherweise etwas ab. Allerdings weiß ich, dass ich mich mit Sicherheit nicht ausgewogen ernähre. Vor allem was Gemüse betrifft. Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich schon Schwierigkeiten habe, überhaupt 20 Gemüsearten zu nennen. 😉

    Antworten
    • Hey Christian, toll von dir hier zu lesen! Danke für deinen Kommentar.

      Ja, der Preis lädt doch auch sehr zum Überlegen ein. Da stimme ich dir absolut zu.
      Das mit der gesunden Ernährung, vor allem genau auch etwas abgestimmt auf den eigenen Bedarf, ist wirklich aber auch nicht leicht. Es gibt immer wieder Tage, an denen ich mir einfach eine schnelle Lösung wünsche.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar