Triathlon Depression – Hilfe naht Dank Indoor Tri der TCE 2017

Triathleten dieser Welt, leidet ihr auch so in der Nebensaison? Machen sich Entzugserscheinungen breit so ganz ohne Triathlon Start- und Ziellinie, ohne Wechselzonen-Chaos, ohne drei Mal Spaß nacheinander? Da trifft es sich ganz großartig, dass mitten im Winter die Triathlon Convention Europe (TCE 2017) mit allem aufwartet, was einen Triathleten begeistert und durch die kalte Jahreszeit hilft: 3 Tage, 80 Aussteller, 48 Events und 25 Referenten. Freude hoch drei! Wer ist dabei?

Ich versuche mir ja immer die Nebensaison so unterhaltsam wie möglich zu gestalten. Koppeleinheiten gehören da für mich ebenso dazu, wie das quirlige und zuweilen hektische Trainieren aller drei triathlonspezifischen Sportarten in einem bunten Mix mit Yoga, Stabieinheiten und nun endlich auch wieder Höhentraining. Eigentlich müsste ich denken: ‚Verflixt geht es mir gut!‘ Aber selbst der lustige Aufbau der Wechselzone im Hausflur für Endlosschleifen Rolle-Lauf-Rolle-Lauf-Rolle oder auch RunSwimRun und die Verwandlung des Sprinds im Hallenbad in meine wohl organisierte WZ können nicht darüber hinwegtäuschen. Es ist wie das lästige Fernweh. Fotos anschauen hilft auch nicht. Nichts ersetzt einen richtigen Triathlon und jede Nebensaison entpuppt sich als ein endloser Winter… Spaß hoch drei ist niemals mit ein wenig Spaß im Winter ersetzbar.

Da kam es also wie gerufen, als nach meiner Novemberlethargie das Organisationsteam der Triathlon Convention Europe, die im Februar in Langen bei Frankfurt am Main stattfindet auf mich zukam. Sie schlugen mir vor, einfach im Februar schon mit einem Indoor Triathlon in die Saison zu starten. Was?! Auf jeden Fall! 300m Schwimmen im Hallenbad, 10km auf dem Rad, das auf einer Rolle eingespannt ist und als Abschluss 3km auf dem Laufband. Das wird sicher nicht unanstrengend! Aber was tut man nicht alles, für ein wenig echten Triathlon-Spaß!?

Voller Euphorie meldete ich mich direkt für den 10 Kilometerlauf am Tag danach mit an, der in der Regel durch eine Vielzahl von Vereinen stark besetzt ist. Ich möchte noch nicht daran denken, wie ich mich am Tag nach den glühenden Sohlen, die ich mir sicher auf dem Laufband holen werde, fühle. Aber der Plan steht! Beim Indoor Tri Vollgas geben und beim 10 Kilometerlauf abwarten, was mitten im Winter noch im Körper steckt!

Alle Bilder könnt ihr zur Vergrößerung anklicken. 

Deshalb trainiere ich aktuell auch schon etwas vermehrt weniger die puren Grundlagen. Es ist auch so, dass ich an denen schon bereits seit November arbeite und etwas mehr Intensität in Kraft und Schnelligkeit bringe. Jeder Tag ist begleitet von dicken Beinen – entweder vom Laufen, vom Radtraining oder (ich schwöre) vom Yoga… Irgendwann möchte ich mal wieder aufwachen und mich leicht wie eine Feder fühlen.

Alles in allem fällt mir das jetzt irgendwie nicht ganz so leicht auf dem Rad. Was vor allem daran liegt, dass ich aufgrund des Winterwetters, das sich dieses Jahr tatsächlich als solches zeigt, so wenig Laufintervalle auf der Bahn absolvieren kann. Meist hilft mir das auch bei den Intervallen auf dem Rad. ABER! Dafür gehe ich jetzt wieder regelmäßig zum Höhentraining! Erklärt auch die noch zusätzlich dicken Beine. Nach zwei Jahren eine extrem ungewohnte Belastung. Das Gute daran neben der Höhe ist das Laufen auf dem Laufband. Ich hoffe, dass sich das beim Tri auch als Stärke zeigt und ich diese nutzen und ausspielen kann. Ich freue mich riesig. Ich bin unfassbar gespannt und fiebere dem Wochenende entgegen. Vor allem auch deshalb, weil es rund um die Messe so viele spannende Workshops und Seminare gibt!

Los geht es mit dem Start der Messe ‪am Freitag, den 17. Februar um 16Uhr. Die Vernunft machte sich bei mir tatsächlich breit, als ich vom 100x100m Schwimmen erfuhr, das am Abend stattfindet. Ich lehnte lachend ab. Die Gefahr, dass man mich nach vier Kilometern aus dem Becken angeln müsste, erscheint mir realistisch groß. Also lieber nicht.

Sehr gern hätte ich noch die Radausfahrt am Samstag mitgenommen. Aber Triathlon geht absolut vor. Ihr seht schon – wer möchte, kann ein ordentlich sportliches Wochenende bei der TCE erleben und sogar mit einer Sternfahrt von der Umgebung von Langen mit anderen Triathleten gemeinsam zur Messe fahren.

Zusätzlich kann man praktisch ausgerichtete Workshops und Praxiseinheiten sowie Seminare am Samstag und Sonntag (18. und ‪19. Februar) besuchen, die auf spezifische Aspekte des Triathlonsports eingehen – seien es Lauf- und Schwimmtechnikschulungen, Neoprentestschwimmen und Neoprenanzüge richtig flicken, alles rund um die Ernährung im Sport, Langdistanz-, EMS- und Mentaltraining oder auch Yoga, Mobilisation und Krafttraining im Triathlonsport. Als Referenten und Trainer der praktischen Workshops konnten Profi-Athleten, Markenbotschafter, Ernährungs- und Sportwissenschaftler wie zum Beispiel Dr. Wolfgang Feil gewonnen werden. Seinen Vortrag am Sonntag über ‚Steigerung der Leistungsfähigkeit durch gezielte Ernährungssteuerung‘ höre ich mir auf jeden Fall an, so wie auch den des Antelope Teams aus Frankfurt direkt im Anschluss über EMS im Ausdauersport. Wer mich und meine Seite kennt, weiß um meine Begeisterung zu beiden Themen. Ich habe zudem noch Yoga als praktische Einheit im Blick. Mal sehen, was ich noch alles in meinen Plan neben dem Indoor-Triathlon und dem 10km Lauf gequetscht bekomme.

Die TCE bietet zudem die Möglichkeit, sich auf der Messe über Produktneuheiten zu informieren. Markenbotschafter stehen zudem für Interviews zur Verfügung. Wer möchte kann auch spezielle Angebote wie Sitzpositionsanalysen oder eine Bioelektrische Impedanz Analyse durchführen lassen.

Wer zwischendrin ausreichend gesessen, theoretisches Wissen getankt, praktisch ein wenig an seiner Form gearbeitet und noch etwas Luft in den Beinen hat, kann kurz bei SRM vorbeischauen. Auf einem Indoortrainer kann man mit maximalem Einsatz sämtliche Watt aus seinen Schenkeln pressen, um an der TCE WATT-König Challenge teilzunehmen. Na dann viel Spaß!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der TCE. Vielen lieben Dank an das gesamte Team, das mir bei der Organisation der Angebote, die ich wahrnehmen möchte behilflich war und für alle Fragen zur Verfügung stand. 

P.S. Der BikeInside Tri Suit begleitet mich seit einiger Zeit mit viel Komfort beim Höhentraining auf dem Laufband. Der Stryd Power Meter ermittelt passend dazu im Zusammenspiel mit meinem Garmin Forerunner 630 und 920xt jede Menge Daten zur Laufeffizienz. Mehr dazu im Frühjahr hier auf meiner Seite. Der Tri Suit macht sich aber auch sehr gut beim Schwimmtraining und natürlich bei den endlos scheinenden Umdrehungen auf der Rolle. Bin gespannt, wie er sich dann beim Indoor Tri schlägt.

HAT EUCH DER BEITRAG GEFALLEN? ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN, WENN IHR IHN AUF DEN SOZIALEN MEDIEN TEILT. HERZLICHEN DANK!

Alle hier gezeigten Bilder wurden von meinem Fotografen Olli erstellt. Die Rechte an diesen Bildern liegen bei ihm und mir. Eine weitere Nutzung dieser Bilder ist nur in Absprache mit uns möglich.

.

..‚Din‘ ist Gründerin von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

.

..‚Olli‘ ist Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit der Athletin ‚Din‘ immer auf der Suche nach der nächsten sportlichen Herausforderung und den interessantesten Bildmotiven. Außerdem kümmere ich mich darum, die hier vorgestellten und getesteten Produkte und Sportbekleidung interessant abzulichten. Neben meiner Fotografie bin ich oft selbst sportlich unterwegs. Ich sitze sehr gern im Rennradsattel oder schnüre als Alternativtraining auch schon mal hin und wieder die Laufschuhe. Schaut gern auch auf meiner Facebook-Seite vorbei, auf der ich immer wieder neue Eindrücke mit euch teile.

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett.

15 Gedanken zu “Triathlon Depression – Hilfe naht Dank Indoor Tri der TCE 2017

  1. Hört sich ja sehr interessant an und ist bestimmt eine sehr gute Abwechslung in der tristen Jahreszeit, aber wenn du echt alles das machen willst, was du dir vorgenommen hast, wird es auch schon wieder stressig. ;-)) Ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg.

    • Ja, das hoffe ich. Spannung ist vorprogrammiert und als alter Messeteilnehmer weiß ich genau, was auf mich zu kommt. Werde ich sicher eher von der Messe als vom Sport ein paar regenerative Tage brauchen. Ganz lieben Dank. Ich werde berichten.

    • Ach Karsten, das ist ja zu schade. Ich wusste ja vom vergangenen Jahr, dass ihr dabei gewesen seid. Hätte mich wirklich sehr gefreut, wenn wir uns mal persönlich hätten treffen können. Aber vielleicht ergibt sich das ja ein anderes mal.

  2. Hallo Nadin,

    na das könnte tatsächlich sein das wir uns dort treffen. Wir haben den Besuch für Samstag eingeplant – die knapp 200 km kann man auch an einem Tag kurz fahren 🙂

    Viele Grüße und bis in einem Monat

    Ruben

      • Bisher haben ein Teamkollege und ich nur besprochen, dass wir gehen wollen. Ob mit Triathlon, 5km Lauf oder sonstigen Aktivitäten ist noch nicht geplant. Aber du hast Recht, eine rechtzeitige Planung und Anmeldung schadet sicherlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: