Tacx NEO 2T Smart Trainer Test

Werbung | Mit einem Smart Trainer wie den Tacx NEO 2T gibt es keine Ausreden mehr. Radtraining wann und wo immer du möchtest – egal zu welcher Jahres- oder Uhrzeit. Kompakt und schnell verstaut, kann das kleine Schwergewicht mit solidem Stand auch bei Kurztrips den Trainingsalltag ganz ohne externe Stromversorgung praktisch ergänzen. Mit diesem schnittigen Rollentrainer mit Direktantrieb kann man fast geräuschlos trainieren. Das lauteste dabei ist das eigene Jammern und Ächzen!

Neben der Möglichkeit, strukturierte Trainingseinheiten effizient zu absolvieren, sorgt dieser Smart Trainer für ein gutes Fahrgefühl und jede Menge realistischen Fahrspaß inklusive Simulation von diversen Untergründen UND Abfahrten – und das indoor. Die Möglichkeit sein Training softwaregesteuert in Communities aber auch allein auf bekannten Radrouten durchzuführen, bringt zudem ordentlich Abwechslung in den Sportalltag. In diesem Beitrag habe ich alles Wissenswerte und spannende Fakten rund um den Tacx NEO 2T Smart Trainer zusammengestellt. 

Mit dem Tacx Neo 2T Smart Trainer, der meine Tech Talk Reihe erweitert,  lässt sich wie mit einer Vielzahl von Rollentrainern unabhängig vom Wetter, der Uhrzeit und dem Tageslicht oder sehr konzentriert trainieren. Für mich steht Rollentraining seit Jahren ohne Frage regelmäßig auf dem Trainingsplan. Wer meine Seite schon länger verfolgt, weiß vermutlich, wie für mich indoor Radtraining auch unabhängig von Communities funktioniert und richtig Freude machen kann. Meinen ersten Rollentrainer kaufte ich mir kurz nach meinem ersten Rennrad 2006. Damals noch eine ganz andere Welt, wenngleich schon genauso praktisch, jedoch komplett ohne Softwareunterstützung und Community. Ich weiß aber noch, wie ich damals bei Fahrrad Stadler stand und erste Ansätze von Software und die verschiedenen Rollen begutachtete. Irgendwie funktionierte das zu dieser Zeit mit DVDs… Wann hast du denn bitte die letzte DVD in den Händen gehalten, mhm? Da liegen nun wirklich Welten zwischen damals und heute.

Alle Fotos kannst du zur Vergrößerung anklicken.

Tacx Neo 2T Smart Trainer Direktantrieb

Ins indoor Radtraining kann man mit wenigen hundert Euro einsteigen. Für den ein oder anderen Rollentrainer benötigt man zusätzliches Zubehör. 

Smart Trainer mit Direktantrieb kosten deutlich mehr, bieten aber auch entsprechend mehr. 

So haben Rollentrainer mit Direktantrieb wie der Tacx NEO 2T Smart Trainer den Vorteil, dass sie sorgloser in der Handhabung sind. Nach tausenden Kilometern auf dem Wahoo Kickr mit einzuspannendem Hinterrad weiß ich es sehr zu schätzen, wie schnell und praktisch nach der ersten Einstellung einfach nur der Hinterbau/die Hinterradgabel einzuspannen ist. Bei sogenannten Wheel-On-Smarttrainern wie dem Kickr kann man sich schnell aufgrund des Abriebs den Reifen zerfetzen. Ich hatte mir vor Jahren dafür ein entsprechendes Hinterrad und einen Spezialreifen für Rollentrainer zusammengestellt. Aber selbst den musste ich mehrmals austauschen. 

Mit dem Tacx Neo 2T hat man einen Smart Trainer aus dem oberen Preissegment vor sich, der sowohl unglaublich leise als auch leistungsstark und reaktionsschnell ist. Details gibt es gleich! Nur so viel sei vorweg genommen:

Du möchtest mit ordentlich Power indoor ohne Stromversorgung über Kopfsteinpflasterpassagen brettern? Dann ist der Neo 2T dein Trainingspartner!

Tacx Neo 2T Smart Trainer Direktantrieb

Abgesehen davon, kommen auch Star Wars Fans auf ihre Kosten. Oder woran erinnert dich das Design? Mir kam es auf jeden Fall sofort bekannt vor. Aus- und zusammengeklappt wirkt der Neo 2T doch wie ein Transportshuttle der Weltraumsaga, oder? 

Der Smart Trainer ist zudem leicht aufgestellt, wieder zusammengeklappt und entsprechend einfach zu transportieren, wenngleich er mit seinem Gewicht von gut 21kg etwas mehr Kraft erfordert. Im Tacx Sortiment gibt es zudem einen dazugehörigen Transportkoffer mit Rollen. Vielleicht eine gute Investition für alle, die den Neo 2T regelmäßig mit auf Reisen nehmen möchten…

 

TACX NEO 2T SMART TRAINER INBETRIEBNAHME 

Binnen weniger Minuten ist der Smart Trainer ausgepackt und in Betrieb genommen. Es braucht nur etwas Zubehör und geringe Zweiradmechaniker Fertigkeiten, um nach dem Aufbau direkt loszulegen.

Es dauerte nur wenige Minuten, bis ich mit meinem Flitzer loslegen konnte. Die Flügel des “Shuttles” werden nach unten geklappt. Die Scharniere rasten seitlich ein, so das der Neo 2T absolut sicher auf seinen Füßen steht. Das Eigengewicht trägt dazu natürlich auch seinen Teil bei. Gleiches gilt, wenn dieser Rollentrainer kompakt zusammengefaltet ist. 

Die für mein Zeitfahrrad benötigte 11-fach Kassette musste ich aufstecken und mit einem Kassettenabzieherschlüssel (gibt es dafür auch ein kurzes Wort?!) festziehen. Die Kassette war super leicht aufzuschieben. Einfacher als bei jedem Hinterrad, das ich bis jetzt einrichten musste. Anschließend gehören links und rechts noch Adapter mit einem Inbusschlüssel eingeschraubt. Ich musste aufgrund der Ergonomie meines Fuji-Rahmens einen der breiteren Spacer-Ringe auf der linken Seite mit einbauen. Denn sowohl die Unterstrebe meiner Gabel links (aufgrund der eigenwilligen Fuji Rahmengeometrie) als auch mein Schaltwerk rechts schliffen ohne Spacer am Rollentrainer. Letztlich fehlte nur noch der Schnellspanner und natürlich mein Flitzer. 

Tipp am Rande:

Unbedingt daran denken, wenn du vom outdoor zum indoor Training wechselst, dass du die Kette reinigst. Das schont nicht nur die Kette sondern natürlich auch die neue Kassette vor Verschleiß und Schmutz im Innenraum.

Selbstredend für mich war auch klar, dass ich mir eine neue Kassette kaufe und nicht eine von einem Laufrad abmontiere. 

Der Smart Trainer ist mit einer Vielzahl von Rädern kompatibel und die mitgelieferten Adapter erhöhen die Spannbreite zudem. 

Eine Kalibrierung ist nicht notwendig. Aber das ganze System kann mit der Tacx Utility App getestet werden.

Updates, die es auch für so einen smarten Rollentrainer gibt, kann man sich über mobile Geräte (Telefon, Tablet) per Tacx Utility App herunterladen. Im dort ebenfalls verfügbaren Testing Dashboard können weitere Einstellungen vorgenommen werden. So stehen Road Feel und der Isokinetic- sowie Isotonic-Modus zum Test zur Verfügung. Beim Road Fell lassen sich unterschiedlichste Untergründe erlebbar machen, wie Asphalt, Holzbalken, Kopfsteinpflaster,…

Tacx Utility App Screenshots

Sobald man auf seinem eingespannten Rad sitzt und der Trainer aus dem Ruhemodus heraus aktiviert wurde (dafür ist kurzes antreten ausreichend), beginnen LEDs an der linken Seite zu leuchten. Diese zeigen an, ob Verbindungen über Bluetooth und ANT+ bestehen und ob das Gerät an eine externe Stromquelle (optional) angeschlossen ist.

 

TACX NEO 2T SMART TRAINER FUNKTIONEN

Der Smart Trainer als solches bietet eigene Funktionen, aber erst im Zusammenspiel mit entsprechender Software wird das gesamte Potential ausgeschöpft. Dennoch möchte ich hier zunächst die allgemeinen Funktionen des Neo 2T zusammenfassen. 

Triathlon Radtraining Indoor Smart Trainer Direktantrieb

Über Bluetooth Smart und ANT+ FE-C-Protokoll sind schnell Verbindungen zu mobilen Endgeräten aber auch zu gängigen Trainings-Apps wie Zwift und TrainerRoad hergestellt. Mehr dazu im Abschnitt weiter unten. Verbindet man sich nicht mit einer Applikation, simuliert der Neo 2T eine einfache, glatte, gerade Strecke. Dabei ermittelt er Daten für die Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Wattwerte, Balance zwischen rechts & links, Distanz.

Mit dem ERG Modus kann man mit einem gleichbleibenden Watt-Wert trainieren (bei strukturiertem Training ideal), während in der Simulation Anstiege von bis zu 25% abgebildet werden können (prima um Strecken nachzufahren). Solltest du den ein oder anderen Espresso zu viel getrunken und Hulk-Kräfte spüren, kannst du mit dem Tacx NEO 2T Smart mit bis zu 2200 Watt in die Vollen gehen. Das ist die maximale Leistung, die mit diesem Smart Trainer abrufbar ist. Selbst wenn ich bereit bin, mich auf dem eingespannten TT zu übergeben, eine absolute Unmöglichkeit. Es sei aber dennoch erwähnt, für den Fall, dass du über dich hinaus wachsen möchtest. 

Das realistische Fahrgefühl macht vor allem immer dann richtig Spaß, wenn man Strecken aus zum Beispiel der Tacx Community kennt oder seine eigenen Trainings nachfährt. Überraschend war das realistische Fahrgefühl in dem Moment für mich, als ich eine Trainingsrunde über meinen Garmin Edge 1030 Plus nachgefahren bin und tatsächlich selbst minimale Steigungen und Abfahrten unglaublich schnell umgesetzt und gut zu spüren waren. Um die Simulation derart natürlich wirken zu lassen, steuert die dynamische Trägheit die Massenträgheit. Dabei gleicht die dynamische Trägheit Gewicht, Geschwindigkeit und Neigungswinkel aus und kann sogar Abfahrten realistisch wirken lassen. Dafür braucht dann der Tacx auch eine Stromquelle. Was aber die einzige Funktion ist, die man nur mit Netzspannung erlebbar machen kann.

Gewöhnungsbedürftig war anfangs der Spielraum nach links und recht. Ich habe mich einige Trainings gefragt, ob mein Hinterbau/die Hinterradgabel richtig eingespannt ist. Dieser Bewegungsspielraum fühlt sich letztich aber ziemlich angenehm an, vor allem wenn man längere Einheiten trainieren möchte. 

Wem das alles an Realismus nicht genug ist, kann sich an Straßengerüttel erfreuen. Sowohl mit der Tacx als auch mitt der Zwift App wird versucht, Road-Feeling aufkommen zu lassen. Der Smart Trainer vibriert mit, wenn es über Paris-Roubaix ähnliche Kopfsteinpflasterpassagen oder Schotterpisten geht. 

Der Clou:

Wenn man einen Stromanschluss nutzen kann, werden rasante Abfahrten erlebbar!

Eine extra Portion Motivation gibt es durch die LED-Beleuchtung vorn schräg unterhalb des Trainers, die auch ohne Stromversorgung anspringt und Saturday Night Fever Atmosphäre verströmt. Je nach erbrachter Leistung wechseln die Farben.

 

TRAINING MIT DEM TACX NEO 2T SMART & DATENAUSWERTUNG

Zielführendes Radtraining oder einfach nur Spaß beim Radsport zu haben – mit dem Tacx NEO 2T Smart ist sowohl als auch möglich. Aber erst mit einem eingerichteten Training beginnt der Spaß so richtig. Fehlt eigentlich nur Musik, eine interessante Strecke oder ein Bild auf dem Bildschirm vor meiner Nase.

Triathlon Radtraining Indoor Smart Trainer Direktantrieb

Wenn das eigene Rad auf dem Smart Trainer eingespannt ist, fehlt nur noch die passende Vorderradstütze. Wenn es dann direkt mit der Einheit losgehen kann, hat man eine Bandbreite an Möglichkeiten. Von Communities, selbst erstellten Trainings,… Eigene Ausfahrten nachfahren,… Oder natürlich einfach nur treten. Ja, das kann man nämlich tatsächlich machen und wird aufgrund der Fülle an Optionen gern vergessen. 

So unkompliziert kann indoor Training sein!  

Kann man diesen Smart Trainer als flüsterleise bezeichnen? Vermutlich! Sieht man von dem leichten metallischen Geräusch der Kette ab. Der Neo 2T ist so auffällig ruhig, dass die Familie am frühen Morgen weiterschlafen kann, wenn ich bereits trainiere. Hin und wieder erwähnen sie auch nach Monaten des Trainings auf diesem Rollentrainer beiläufig, wie irritierend leise er ist, wenn sie das Zimmer betreten. Tacx selbst spricht davon, dass bei diesem Modell die interne Luftverdrängung genauso deutlich minimiert werden konnte, wie Vibration. Dadurch ist er deutlich ruhiger als das Vorgängermodell. Im Vergleich zum meiner Vorgänger-Rolle liegen wie zwischen DVD und App Welten. Die Rolle ohne Direktantrieb dröhnte durch sämtliche Zimmer, obwohl eine passende Matte unter meinem Rad lag, die bereits einiges an Geräusche abfing.

Den Zugang zu Indoor und damit virtuellen Training findet sicher jeder anders ganz für sich. Während ich weniger die soziale Komponente sehe, das Training pur oder nur mit virtueller Hilfe absolviere, steht für viele das Sich-Vernetzen und das gemeinsame Auspowern im Fokus.

Was bevorzugst du? Es würde mich wirklich interessieren. 

Ich trainiere mit Indoor-Trainern ganzjährig. Einfach schon deshalb, weil insbesondere Intervalle für mich sicherer und zielgerichteter auf der Rolle funktionieren. 

Dennoch fahre ich die meisten Kilometer in den wärmeren Monaten draußen. Was auch an den langen Ausfahrten an den Wochenenden und den ganzjährigen Wegen zu beruflichen Terminen liegt. 

In jedem Fall ist das Training mit dem Tacx NEO 2T ganz ohne Internet und virtuelle Realitäten möglich. Dafür braucht man sich einfach nur auf seinen Renner zu setzen und loszutreten. Möchte man ein bestimmtes Training absolvieren, kann man eine Vielzahl von Sportuhren und Radcomputer per Bluetooth oder ANT+ koppeln. Im Falle des Forerunners 745 kann man ein vorgegebenes Training oder auch mit dem Edge 1030 Plus eigene gefahrene Strecken nachfahren. 

Über Bluetooth und ANT+ werden Leistungswerte wie Watt, Trittfrequenz, Geschwindigkeit übertragen. Es sind also keine weiteren Sensoren notwendig, wenn man mit dem Neo 2T trainiert, um diese Basiswerte zu erhalten. Darüber hinaus werden die Balance der Kraftübertragung zwischen dem rechten und linken Bein ermittelt. 

Im Vergleich zu meinem in die Jahre gekommenen und an allen Ecken und Kanten mosernden Wahoo Kickr Snap haben mich das Bremsverhalten, die unterschiedlichen Rollwiderstände abhängig vom Straßenbelag und das “satte” Tretverhalten gleichermaßen von Anfang an erfreut. Genauso wie die Reaktionszeit, wenn sich Änderungen in der Leistung oder bei Anstiegen bemerkbar machen sollen. Der Neo 2T reagiert ohne Verzögerung, egal ob ich mich innerhalb von TrainerRoad, Tacx, Zwift oder Sufferfest befinde, selbst erstellte Trainings auf meinem Forerunner 945 oder aufgezeichnete Routen von meinem Edge 1030 Plus nachfahre.

Statistikliebhaber haben mit den meisten aktuellen Sport-Gadgets sicher ihre Freude. Da macht der Tacx Neo 2T mit Details zu Leistungsmesswerten wie Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Wattwerte, Balance zwischen rechts & links, Distanz keine Ausnahme. Bei den Leistungsmesswerten spricht Tacx selbst von einer Genauigkeit von 1%. Zuverlässig und präzise möchte sich der Neo 2T präsentieren. Zuverlässig für mich ja. Ich hatte keine Ausfälle oder unerklärbare Abweichungen. Zur Präzision kann ich leider nicht all zu viel sagen. Als Vergleich konnte ich meinen Powertap Sensor für Wattwerte und den Trittfrequenzsensor von Garmin mit heranziehen, wobei es kaum zu Unterschieden kam. Sofern ich daran gedacht habe, die Powertap Pedale zu kalibrieren. 

 

TACX COMMUNITY

Paincave. Trainingskino. Schwitzhölle. Abstellkammer. Garage. Oder ein lauschiges Plätzchen im Sommerwind am Pool. Alles schon gehört und viel mehr gesehen. Dank Social Media bekommt man allerhand Einblicke in die Trainingswelten von Radsportlern und Triathleten. Egal ob Profi, Weekend Warrior oder ambitionierter Altersklassenathlet. Genau da setzt auch die Tacx Community an. 

Indoor Training mit Gleichgesinnten oder mit smarten Funktionen ist in diversen Communities und mit Hilfe einer Vielzahl von Apps möglich. Sich vernetzen und zusammen Spaß haben, sich gemeinsam durch das Training zu quälen oder sogar Rennen fahren. Vermutlich kennt jeder Zwift, einige Bkool, RGT Cycling und Rouvy, während ich mich persönlich lieber bei Sufferfest, TrainerRoad oder bei Tacx austobe. 

Ich bin immer hin und her gerissen. Manchmal, in den selteneren Fällen, finde ich es sehr unterhaltsam, mit anderen zu trainieren. Ein Teil von einer Gruppe zu sein. Die Normalität sieht bei mir aber meist anders aus. Das liegt daran, dass ich nicht gern Termine mache und dann in der Pflicht stehe. Aber auch, weil ich mich auch anderweitig gern selbst bespaße. Musik zu harten Einheiten motiviert mich genauso, wie echte Strecken abzufahren. 

In der Tacx Applikation gibt es dank Strecken-Bibliothek eine vielfältige Welt realer Routen. Mit über 100 echten Etappen, liegen einige Kilometer vor einen, bevor erste Langeweile aufkommen kann. Einige habe ich selbst schon im realen Outdoor-Training besucht, was noch einmal extra Motivation und etwas Nostalgie ins Training bringt. -und ja, das genieße ich jedes Mal! Zuweilen kommt Fernweh hinzu. Die realistische Streckenansicht, anders als die sonst virtuellen Communities mit Computerspielegrafik, haben für mich momentan einen größeren Reiz. 

Unrealistisch? Da kann man sich drüber streiten. Ich für meinen Teil finde die Video klasse und finde sie sehr realistisch. Mallorca Formentor war eine meiner ersten schweißtreibenden Touren in der Tacx Welt und gehört aktuell zu meinen liebsten Touren. 25km die es als Flachland Athletin in sich haben. Der Blick? Perfekt! Fernweh? Garantiert!

Das einzig unrealistische: ich kann mit 70km/km in Aero Haltung die Abfahrten unsicher machen.

In der Realität wäre ich eher eine Bremskünstlerin als Abfahrheldin.

Die Bedienoberfläche wirkt aufgeräumt. Strecken sind leicht sortier- und wählbar mit der Filterfunktion. Das sorgt für Abwechslung, Unterhaltung und letztlich auch ordentlich Spaß. Selbstredend für eine schnelle Auswahl des Trainings, obwohl man sich auch genau darin verlieren kann. Abseits von den Trainingsstrecken und der noch kleinen Community (ich bin meist ganz allein auf den Strecken unterwegs) bietet Tacx Trainingspläne an, um den ambitionierten Athleten auch indoor beim Erreichen seiner Ziele zu unterstützen. Es ist jedoch natürlich kein Problem, sein Training auf Basis eines eigenen Trainingsplans und anhand diverser Metriken selbst zu erstellen (ähnlich wie man es von Garmin und anderen Plattformen kennt) oder zu importieren. Wer seine Form zwischendurch überprüfen möchte, kann entsprechende Leistungstests absolvieren. Es ist eine gute Möglichkeit hin und wieder den IST-Stand abzufragen und seinen Plan entsprechend anzupassen.

Triathlon Radtraining Indoor Smart Trainer Direktantrieb

 

ZUBEHÖR

In dem übergroßen Karton befindet sich selbstredend der Tacx Neo 2T Smart Trainer und alles wenige, was zum direkten Durchstarten notwendig ist. Bis auf eine passende Kassette, für die man selbst sorgen muss. 

Was mich positiv überrascht hat, war die enthaltene Vorderradstütze. Ansonsten gibt es, wie auf den Fotos zu sehen ist, einen Schnellspanner für Rennräder und Mountainbikes (5 mm), das passende Adapterset (142 x 12 mm und 148 x 12 mm) und ein Monatsabonnement für die Tacx Software. Montageschlüssel und was es sonst noch für den Aufbau braucht, sollte man zu Haus haben.

 

DESIGN

Größe, Form und Aussehen sind wie bei vielen Sportartikeln Geschmackssache. Klassisch Schwarz in Kombination mit der Markenfarbe Blau und wenigen Lüftungsschlitzen oben ist der Neo 2T für mich ein ansehnlicher Smart Trainer.

Tacx NEO 2T Smart Trainer Direktantrieb Test

Wer gern in ferne Welten schweift, kann es eventuell nachvollziehen. Wie bereits mehrfach angeklungen ist, wirkt dieser Smart Trainer für mich wie ein ein Shuttle aus dem Star Wars Universum. Auf der Markeneigenen Trainingsmatte aufgestellt, macht der Neo 2T auch wirklich was her. Mehr braucht man zum Thema Design eigentlich nicht zu sagen.

 

FAZIT ZUM TACX NEO 2T SMART TRAINER

Ganz egal, ob man präzise gesteuerte Intervallesinheiten dem Trainingsplan entsprechend abarbeiten möchte oder zusammen mit Freunden durch virtuelle Welten rast. Der Tacx NEO 2T Smart Trainer könnte kein besserer Begleiter dafür sein.

Ein Schnäppchen ist der Tacx Neo 2T Smart Trainer mit 1299€ mit Sicherheit nicht! Aber dafür steckt auch ordentlich Power in dem soliden Schwergewicht. Dieser Rollentrainer mit  Direktantrieb, der einzigartigen Bewegungsspielraum bietet und ohne externe Stromversorgung funktioniert, sorgt so nicht nur überall für statischen Fahrspaß inklusive genussvoller Abfahrten. Mit seiner Kompatibilität zu zahlreichen externen Geräten, Apps und Communities plus Leistungsmesswerten, für die man keine weiteren Sensoren benötigt, garantiert er beste Trainingsvoraussetzungen. 

Würdest du mit der Zeit gehen und in diesen Smart Trainer investieren? Vorausgesetzt du bist kein absoluter Outdoor-Fahrer und kannst Smart Trainer Einheiten etwas abgewinnen.

Dir ist trotz der Vielzahl an Möglichkeiten langweilig beim Indoor-Training? Dann schaue dir meinen Beitrag mit vielen Tipps für mehr Abwechslung beim Rollentraining an!

Tacx Neo 2T Smart Trainer Direktantrieb

Weitere, detaillierte Testberichte über Trainingszubehör unter anderem auch von Radsportprodukten findest du in der Kategorie Tech Talk.

Am Pool trainiert es sich doch am schönsten, oder? Kann man direkt rückwärts vom Rad fallen, wenn die Beine nicht mehr können! Aber so lässt sich einfach auch herrlich an der frischen Luft trainieren, wenn man wenig Zeit hat oder das Training ganz fokussiert beispielsweise mit Intervallen zügig abgearbeitet werden will!

Der Alé Cycling Tri Suit ist seit zwei Jahren nicht nur bei Wettkämpfen sondern auch bei Trainings ein bequemer Begleiter! Daneben kann ich sowohl mit dem Garmin Forerunner 745 als auch dem Edge 1030 Plus Trainings erstellen oder vom Gerät selbst erstellen lassen (auf Basis von Trainingsempfehlungen) und bereits absolvierte und hinterlegte Einheiten quasi im Stand nachfahren. 

Alle hier gezeigten Fotos wurden von Oliver erstellt. Die Rechte an diesen Aufnahmen liegen bei ihm und mir. Eine weitere Nutzung ist nur in Absprache mit uns möglich.

Tacx NEO 2T Smart Trainer Test
Oliver | Fotograf & Grafiker( Fotograf & Grafiker )

Als Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit der Athletin ‘Din’ immer auf der Suche nach der nächsten sportlichen Herausforderung und den interessantesten Bildmotiven. Außerdem kümmere ich mich darum, die hier vorgestellten und getesteten Produkte und Sportbekleidung interessant abzulichten. Neben meiner Fotografie bin ich oft selbst sportlich unterwegs. Ich sitze sehr gern im Rennradsattel oder schnüre als Alternativtraining auch schon mal hin und wieder die Laufschuhe. Schaut gern auch auf meiner Facebook-Seite vorbei, auf der ich immer wieder neue Eindrücke mit euch teile.

Schreibe einen Kommentar