Laufgeschichten: ‚Folge dem Vogel‘

‚Folge dem Vogel‘. ‚Folge dem Vogel‘ kann so viel bedeuten. Es kann die Motivation sein, sich anzuziehen und rauszugehen. Die Welt mit dem Rennrad hinter sich zu lassen und entfernt das Rascheln auf den Feldern zu hören. Es kann das tiefe Atmen beim Yoga sein, das zugleich Ruhe und Energie verleiht. Oder die Wassertropfen, die scheinbar wie in Zeitlupe beim Schwimmen neben dem Gesicht auf dem sonst stillen See landen. Die Sonne beim Laufen, die durch die knarrenden Baumwipfel im Wald strahlt. Eben die alltäglichen kleinen Momente, die manchmal einfach an uns vorüber ziehen. Die wir nur selten wahrnehmen. 

Manchmal dauert es auch mal länger, bis ich ganz bei mir bin, mich mit den Trainingsvorgaben arrangiert habe, aber irgendwann, ab und zu schaue ich ihm nach. Sein Flügelschlag. Mein Laufrhythmus. Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich nur an die Frage ‚Wieso‘ denke!

Dabei ist es nicht wichtig, wie schnell ich laufe. Dabei ist es nicht wichtig, wie kraftvoll ich mich bewege, wie viel Ausdauer ich habe,… Dabei ist nur wichtig, dass ich mich gut fühle. Dass ich mich so richtig gut fühle. Auch wenn die Freude nie zu kurz kommen soll, trainiere ich dennoch manchmal nur mein Pensum ab oder es läuft einfach ’normal’ gut.

Deshalb sind und bleiben diese besonderen Momente auch so kostbar und müssen ganz fest gehalten werden. Um sie genau dann abzurufen, wenn es weniger gut oder besser gesagt mal richtig schlecht läuft. Wenn im Training kein Vorankommen scheint. Wenn im Wettkampf plötzlich Resignation näher scheint als das Ziel. Das gilt für jede Sportart, egal ob beim Laufen, Radfahren, Schwimmen oder auch Yoga.

‚Folge dem Vogel‘ kann überall sein!

Während ich beim Höhentraining im weißen Kämmerlein die Wand ohne zu Zwinkern anstarre; jeder Schritt das Laufband vibrieren lässt; die Band Chromatics mich wieder einmal ansäuselt…

Beim Schwimmtraining, wenn ich im Neo wenige Meter vor dem Strand auftauche und auf dem Sand entlang tobe, wie ein Hund, der Möwen hinterher jagt.

Es können die Momente sein, in denen man ganz für sich ist. Irgendwo eine Matte für wenige Minuten Yoga ausrollt und mit ein, zwei Atemzügen den Tag begrüßt.

 

EISWUERFELIMSCHUH - Motivation Laufen Fitness Running NIKE

 

Als dieses Bild entstand hatte einen anstrengenden Tag hinter mir und war eigentlich an den Strand gekommen, um zu entspannen. Das Schimmern auf dem Wasser zu genießen. Den Wellen zuzuschauen. Den Sand zwischen den Zehen zu spüren. Den frühen Abend zu genießen. Mich zu setzen und absolut nichts zu tun.

Kaum dass ich saß, verlor ich mich in dem Gefühl, dass etwas Bewegung doch vielleicht genau das wäre, was ich eigentlich wollte. Die Laufsachen, die ich für die Tage zufällig schon im Auto hatte, waren schneller angezogen, als ich dachte und schon lief ich.

‚Folge dem Vogel‘ heißt für mich, sich fallen zu lassen und wieder einmal genau das zu machen, wonach mein Geist und Körper verlangen.

PS: Ich trage die Nike Free 5.0 Laufschuhe zusammen mit einer bedruckten Epic Capri mit passender Distance Windjacke in Kombination mit meinem Eiswuerfel Im Schuh Visor und der Julbo Dust.

.

..‚Din‘ ist Gründerin von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

12 Gedanken zu “Laufgeschichten: ‚Folge dem Vogel‘

  1. Ein sehr schöner Text. Es sind genau diese Momente, auf die es ankommt. Mal ’ne Frage, oder ist das Betriebsgeheimnis, (?) Hast Du immer einen persönlichen Fotografen dabei? Oder wie kriegst du diese tollen Bilder hin? Man könnte jedes Deiner Bilder in ein Hochglanz-Sportmagazin drucken.

    • Ganz vielen lieben Dank für das Kompliment, das ich so natürlich auch sehr gern an den Fotografen weitergeben werde. Es ist richtig, dass ein Freund, dessen Leidenschaft die Sportfotografie ist, die Bilder macht.

  2. Schön geschrieben, wie immer 🙂
    Ich freu mich auch schon, wenn mein Trainingsplan wieder mehr als eine Laufeinheit pro Woche vorsieht.

    • Hallo Katrin,

      danke schön.
      Bei mir ist es auch bald soweit und Laufen wird wieder deutlich mehr Raum in Anspruch nehmen. Aber erst einmal heißt es immer noch Triathlon. Dir bei deinem Training auch weiterhin viel Spaß.

  3. Liebe Nadin,
    wie passend – Ich habe gerade zwei Wochenenden lang ein Seminar besucht: „Labor auf dem Sitzkissen“ mit Einführung in die Welt der buddhistischen Anschauung und der Meditation. Als wärst du mit dabei gewesen zauberst du nun diesen schönen Artikel! 🙂
    Lieben Gruß

  4. Liebe Din, ein unglaublich schöner Text. Darauf kommt es an und besser kann man es nicht ausdrücken – vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Rose

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: