Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell: Matcha Energie Kugeln (vegan)

Matcha Energy Balls sind praktisch zum Mitnehmen, unheimlich lecker und energetisierend. Die kleinen runden Köstlichkeiten stecken voller Power, bringen euch sicher wie mich durch so manches Tagestief, können ein Snack bei der nächsten Radausfahrt, Wanderung, am Strand oder auf deinem Schreibtisch sein. Noch dazu sind diese Kügelchen blitzschnell gerollt und passen daher auch perfekt in meine Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell Kategorie. 

Matcha steht nach wie vor ganz oben auf meiner Liste mit Lieblingsgetränken, aber auch von Lieblingssnacks. Was ihr sicher schon mitbekommen habt mit all den Rezepten, die ich dann und wann bereits hier vorgestellt habe. Aber so ein wenig grüne Power am Morgen mit einem Matcha Genmai Porridge, ein Matcha Latte als kleiner Powerdrink zwischendurch oder ein Stückchen roh veganer Matcha Erdbeerkuchen am Nachmittag passt ja irgendwie fast immer.

Alle Bilder könnt ihr zur Vergrößerung anklicken. 

Wie all zu oft kommt das in mein Rezept, was mir schmeckt und ich möchte euch dazu ermuntern, auch genau die Zutaten zu nutzen, die ihr liebt und wirklich gerne esst. Ich habe euch auch wieder eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten zusammengestellt, damit ihr euch inspirieren lassen könnt. Die Basis für meine Matcha Energy Balls sind Medjoul Datteln und Mandelmehl.

Matcha, mit seiner unheimlich hohen Anzahl an Antioxidantien, bekämpft freie Radikale und leitet so zusammen mit Vitaminen und Mineralien einen sehr wertvollen Beitrag für unsere Gesundheit. Das Teein baut uns derweil auf und kickt uns nicht so aus den Laufschuhen, wie Kaffee, sondern hält uns stattdessen länger darin fest. Es macht nicht flatterig oder nervös, sondern lässt uns lange, wohldosiert schön energiegeladen laufen, weil es nicht so fix wie Koffein sondern stetig, langsamer vom Körper aufgenommen und verarbeitet wird. Wenn ihr mich fragt, eine ganz großartige Sache, so wie auch die entzündungshemmende Wirkung von Kurkuma, das ich bei eigentlich jedem Rezept – egal ob salzig oder süß – einsetze.

Wenn ihr Lust auf eine extra Portion Superfood habt, probiert 1TL Spirulina und/oder Weizengras extra dazuzugeben. Beides hat neben einem hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt einen recht hohen Eisenanteil. Wie aber auch schon beim Matcha Porrdige erwähnt, ist Grüntee ein Eisenräuber. Wenn ihr also auf euren Eisenspiegel achten müsst, nehmt den Löffel Weizengras und Spirulina lieber in einem Glas frisch gepressten Orangensaft oder einem Zitronenwasser ein. Das darin enthaltene Vitamin C hilft eurem Körper auch direkt, das Eisen aufzunehmen. Ein weiteres Superfood, das super in die Kügelchen passt ist Macapulver. Gutes Macapulver schmeckt wirklich lecker und hat meiner Meinung eine feine, fast karamellige Note. Zudem hält euch das Knollenpulver geistig wach und soll bei Sportlern leistungssteigernd wirken können.

Ich verwende als zusätzliches Süßungsmittel gern 2TL Kokosblütenzucker, weil es die Matcha Energie Bällchen etwas knuspern lässt. Klar sind die Datteln schon süß, aber mit der Menge an Mandeln ist man sie ja nicht pur. Ich gebe den Kokosblütenzucker in den Matcha, den ich zum Einrollen für die Bällchen benutze.

Neulich hatte ich euch ein Rezept für Matcha Genmai Porridge vorgestellt. Genmai passt ebenfalls prima zu den Matcha Energy Balls. Damit der Genmai noch etwas knusprig bleibt, empfehle ich euch ihn nicht in die teigige Masse zu kneten, sondern nur zusammen mit dem Matcha außen zu verwenden.

Wenn ihr nun wirklich keinen Matcha mögt, habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr kostet mal, ob euch Matcha im Teig schmeckt. Einfach dafür das grüne Teepulver in den Teig rühren und zum Einrollen vielleicht Kakaopulver oder Kokosraspel verwenden. Oder ihr lasst das Matchapulver einfach komplett weg. Zack, schon habt ihr einfache Dattel Bällchen, die euch aber auch durch die enthaltenen Kohlenhydrate und den schnell verwertbaren Zucker Energie schenken.

Wenn ihr euch die Arbeit machen möchtet, röstet die Mandeln vor der Zubereitung einige Minuten im Backofen leicht an. Die Röstaromen geben den Matcha Energy Ball einen kuchenartigen Geschmack.

Matcha Energie Kugeln

  • Portionen: 10-15 Kugeln
  • Drucken

Z U T A T E N  •  B A S I S R E Z E P T

Zutaten Allgemein

  • 100g entkernte Medjoul Datteln (die großen, super weichen)
  • 100g Mandeln oder Mandelmehl
  • 50g Kakao- oder Carobpulver
  • 2 EL Kokosblütenzucker zum Einrollen (könnt ihr aber auch weglassen)
  • 2 EL kaltgepresstes Kokosöl
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Matcha für den Teig
  • 1 TL Matcha zum Einrollen
  • 1 Prise Meer-/Steinsalz

Zutaten für eine extra Portion Energie

  • 1 TL Macapulver
  • 1 TL Weizengras
  • 1 TL Spirulina oder Chlorella

Z U T A T E N  •  V A R I A T I O N S M Ö G L I  C H K E I T E N

Andere Trockenfrüchte, einige extra Kerne, Gewürze,… Folgend findet ihr einige Zutaten, die ich gern hin und wieder dem Basisrezept der Matcha Energy Balls hinzufüge.

  1. Aprikosen, Feigen oder auch andere Trockenfrüchte, die ihr gerne esst (sie sollten aber schön frisch, weich und etwas saftig sein)
  2. Kokosnussraspel
  3. Frisch geriebene Limetten-/Zitronenschale
  4. Samen und Kerne wie Sesam, Leinsamen, Kürbis- oder Cashewkerne (gern auch vorher angeröstet)
  5. Nüsse wie Walnüsse oder Pecan machen sich gut darin
  6. Hanfsamen oder gehackte Pistazien zum Einrollen (geben einen extra Crunch-Effekt
)
  7. Vanille, Zimt, Kardamom, Ingwer, Chili (für einen extra Kick)
  8. Erdnussbutter oder auch andere Nussbutter
  9. Meersalz zum Einrollen (dann aber ganz grobes)
  10. Ersetzt die Hälfte Datteln mit ungezuckerten, getrockneten Cranberries (sie geben eine leicht säuerliche aber sehr fruchtig frische Note)

Z U B E R E I T U N G

Alle Zutaten in einem Mixer so lange vermengen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Ist die Masse zu trocken und bröselt auseinander, gebt einen Schuss pflanzliche Milch hinzu. Es kommt ein wenig darauf an, wie saftig und cremig eure Datteln sind. Ist der Teig zu klebrig und lassen sich keine Kugeln formen, gebt es mehr Mandelmehl hinzu oder mixt den Teig mit einigen weiteren ganzen Mandeln noch einmal ordentlich durch. Ist der Teig so, wie ihr es euch vorstellt und lässt er sich gut verarbeiten, rollt ihr kleine Kügelchen. Mischt das restliche Matchapulver mit dem Kokosblütenzucker und wendet die Kugeln darin, bis sie von allen Seiten gut mit der Mischung bestäubt sind. Anschließend könnt ihr sie natürlich sofort vernaschen oder ihr stellt sie für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank, damit sich der Geschmack noch besser entfalten kann.

 

Ich freue mich sehr, wenn ihr das Rezept selbst ausprobiert und eure Variationen mit mir auf FacebookTwitterPinterestInstagram oder Google+ teilt.

Viel Spaß beim Teig kneten und guten Appetit.

Din/EiswuerfelImSchuh

Wer keine Lust auf Bällchen hat und etwas zum Beißen mag, der kann die Matcha Kügelchen auch super zu Riegeln in Form pressen!

Wären diese Matcha Energie Kügelchen etwas für euch und wenn ja, was meint ihr, wann würdet ihr sie gern snacken? Oder habt ihr schon einmal selbst Riegel oder solche Kügelchen zubereitet? Wenn ja, lasst mich doch mal eure Variationen wissen. Oder habt ihr vielleicht Ideen zusätzlich zu meinen?

HAT EUCH DER BEITRAG GEFALLEN? ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN, WENN IHR IHN AUF DEN SOZIALEN MEDIEN WIE FACEBOOK, TWITTER UND GOOGLE+ TEILT. VIELEN LIEBEN DANK DAFÜR!

Auf meiner Unterseite Gesundkost und in der Kategorie Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell findet ihr weitere Rezepte.

Alle hier gezeigten Bilder wurden von mir erstellt. Die Rechte an diesen Bildern liegen ebenfalls mir. Eine weitere Nutzung dieser Bilder ist nur in Absprache mit mir möglich.

.

..‘Din’ ist Gründerin von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

Eiswuerfelimschuh Nadin Triathletin Yogalehrin Autorin

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett.

14 Gedanken zu “Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell: Matcha Energie Kugeln (vegan)”

  1. Hallo Din,

    danke für das Rezept. Ist mal etwas “außergewöhnlicher” als andere Rezepte.

    Werde ich mal bei Gelegenheit ausprobieren. Erstmal den Artikel in Instapaper speichern. 😉

  2. Ziemlich abgefahren :)) Auf den ersten Blick sieht das Ganze enorm kompliziert aus, bis man dann auf den zweiten Blick sieht, wie flott das Kügelchen wohl fertig zubereitet ist 🙂 Das müsste ich mal probieren!! 🙂

  3. ooohhh… vielen Dank für dieses Rezept…
    Ich liebe Matcha und habe nach etwas gesucht um es mal schnellschnell zu mir nehmen zu können, somit ist das Ziel wohl erreicht… 😀

    • Hi Tom,

      toll, dass du auf meine Seite gefunden hast und dass dir das Rezept so gefällt. Das war auch meine Idee, ohne direkt immer den Matcha fein einrühren zu müssen und ab und ab unterwegs etwas bei mir zu haben, das mich sofort aufbaut.

    • Ich habe heute morgen direkt noch ein paar gezaubert. Dabei fiel mir auf, dass es eine wunderbare Möglichkeit ist, um Benifuuki fast unbemerkt unterzumogeln. Habe dieses Mal die Kügelchen nicht im Matcha gerollt sondern in Kokosraspeln und den Beni nur in den Teig gegeben. Kööööööstlich!

      • Ahhh, das ist die beste Idee überhaupt! Benifuuku bringt dann eine fein-herbe Note rein, die einen nicht weghaut ✅

        • Ja, das Pulver habe ich heute absolut nicht gemerkt. Da schmeckte das Macapulver und auch die rohen Kakaonibs mehr hervor als Beni. Dadurch das die Kügelchen auch recht reichhaltig sind, ging es bei mir absolut nicht auf den Magen. Lasse es dir schmecken.

      • Wow, was für eine tolle Idee! Ich stecke ja mitten in der Beniphase um die baldigen Heuschnupfensymptome zu reduzieren und da sind diese Bällchen eine willkommene Abwechslung. Und Kokos ist für mich sowieso das Größte – also wird das heute gleich ausprobiert. Danke liebste Din für dieses tolle Rezept. <3

        • Hi Geli,

          ich freue mich, von dir hier zu lesen. Da geht es dir ja wie mir. Ich schmuggele so den Benifuuki immer unter, weil er für mich so sehr viel bekömmlicher ist als ein Getränk. Ich habe die Tage mal den Matcha nur in den Teig gegeben und nicht außen drum herum. Dafür habe ich dann außen Kokosflocken gestreut, was sehr köstlich war. Lasse dir die Kügelchen in jedem Fall schmecken. Liebe Grüße.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: