Training Dezember 2015 – Fast wie im Frühling

Der letzte Monat des Jahres! Wüsste ich das nicht ganz genau, würde ich einfach aufgrund meiner Trainingsstatistik sagen, dass wir Spätsommer oder Frühling hätten. Ich wollte zwar etwas mehr trainieren, um eine solide Grundlage für die neue Saison zu legen und das, was ich mir im November erarbeitet hatte, weiter ausbauen. Dennoch hätte ich nicht gedacht, dass gleich an der 40 Trainingsstunden-Marke kratze. Die Schuld daran trägt einzig und allein dieses Wetter!

Es standen keine Wettkämpfe im Programm. Einzig Grundlagentraining mit einigen kürzeren Tempopassagen in allen Sportarten prägte das Training im letzten Monat von 2015. Vor allem beim Laufen wurden die Strecken wieder etwas länger mit bis zu 20 Kilometer. In netter Trainingsbegleitung an den frühen Sonntagmorgen fiel das dann auch bei schönen Sonnenaufgängen besonders leicht. Ich habe sogar blühende Kirschblüten gesehen! Unfassbar.

Hin und wieder war ich aber auch spät am Abend in der Dunkelheit unterwegs. Das ruhige Berlin kann man dann schon einmal richtig mit seinem Lichterglanz genießen!

Alle Bilder könnt ihr zur Vergrößerung anklicken. 

EISWUERFELIMSCHUH - Nacht Lauf 1 Stadt Night Run City Berlin Mizuno Salming Garmin (5)

Ich war in diesem Monat aber nicht mehr auf der Bahn unterwegs. Die ist leider komplett vermoost. Dafür habe ich die leicht schnelleren Einheiten als Tempowechselläufe im Gelände absolviert, was für einen enormen Spaß sorgte. Zwar griff mich zwischendrin mal ein Hagebuttenstrauch an und ich kämpfte tagelang mit Hautausschlag an den Beinen, aber ansonsten lief es sich da draußen großartig! Einen wirklich schönen Abschluss fand das Jahr im Silvesterlauf in Treptow im Plänterwald. Natürlich endet und beginnt jedes Jahr bei mir mit einem Lauf, aber ich wollte schon lange mal einen Silvesterlauf mitmachen. Fazit: es hat Spaß gemacht. Die Strecke war großartig. Der Lauf war für mich aus dem Training heraus mit etwas Muskelkater fordernd und den Pfannkuchen danach hat sich bei dieser plötzlichen Kälte sicher jeder mehr als verdient!

EISWUERFELIMSCHUH - Silvesterlauf Plaenterwald 2015 (4)

Gerade aber im Detail lag in diesem Monat der Fleiß. Denn beim Laufen habe ich sehr viel Zeit und Konzentration in das Lauf-ABC investiert. Wenn ich schon drüber schreibe, sollte ich mich auch selbst daran halten. Ähnlich verhielt es sich mit dem Athletiktraining, das ich sehr gern draußen im Freien nach dem Einlaufen und Lauf-ABC absolvierte. Das Stabilisationsprogramm fand wie gewohnt auf der Matte statt. Gleiches gilt natürlich für meine Yogastunden. Hin und wieder habe ich aber wie bereits im vergangenen Monat den Slendertone angelegt. Das macht das Stabsprogramm noch deutlich effektiver und anspruchsvoller. Auch auf Reisen kam er wieder zum Einsatz, wenn die Zeit für mein Training gewohnt knapp ausfällt. Yoga und Stabi setzte ich sehr gezielt zum Kraftaufbau und zur Regeneration nach etwas intensivieren Trainings ein. So wie auch der obligatorische grüne Smoothie nach dem Sport wieder dazu gehört! Viele Stunden kamen nicht zusammen. Aber etwa sechs Stunden auf zehn Einheiten verteilt heißt auch, dass ich jede Woche gut drei Einheiten mit Yoga oder Stabi zubrachte.

Ich weiß gar nicht genau, wann es passiert, aber irgendwann entwickelte ich wieder die gewohnte Selbstverständlichkeit für das Radtraining zu Haus auf der Rolle. Zwar konnte ich noch zwei Mal draußen einige Kilometer absolvieren, aber ansonsten strampelte ich meine Stunden daheim mit Musik auf der Rolle in der morgendlichen Dunkelheit ab. Es fällt mir noch schwer auf meinem geliebten Fuji so still zu sitzen, aber es läuft schon ganz ordentlich mit uns. Im Januar werden die Distanzen definitiv ausgebaut! Die letzten Einheiten draußen waren aber eine echte Sensation. Da geht es euch vielleicht nicht anders als mir. Wann bitte fährt man mit seinem Renner schon mal zu dieser Jahreszeit so leicht bekleidet draußen?!

Schwimmen, klar, wie immer in der Kombination Laufen – Schwimmen – Laufen. Ich war viel unterwegs und konnte nicht immer dann schwimmen gehen, wenn es im Plan stand. Einfach weil es kein Bad gab, wo ich mich herumtreiben musste. Dennoch sind ein paar wenige Kilometer vor Weihnachten zusammengekommen. Jeder einzelne davon war unterhaltsam. Die Hälfte davon absolvierte ich auf einer 25m Bahn. Da muss ich mich echt erst einmal dran gewöhnen. Mit der Rollwende habe ich das Gefühl, gar nicht richtig in Schwung zu kommen und immer mit einem Drehwurm herumzueiern. Aber auch das wird sicher in den nächsten Wochen besser. Es wird auch dabei bleiben, dass ich das Laufen mit dem Schwimmen verbinde. Wie das funktioniert und welche Vorteile es für mich hat, schildere ich euch in den kommenden Wochen mal in einem eigenen Beitrag!

EiswuerfelImSchuh_Trainingsauswertung_Dezember_2015_Triathlon-Yoga

Erkenntnis des Monats:

Läuft!

Und was ist sonst noch so passiert?

Nichts!

Einfach ein schöner Trainingsmonat mit vielen Glücksmomenten!

 

Wie habt ihr denn den letzten Monat verbracht? Konntet ihr auch schön viel Zeit draußen verbringen? Endet das Jahr bei euch ebenfalls mit einem Läufchen beginnt das neue auch genau so?

.

Alle hier gezeigten Bilder wurden von meinem Fotografen erstellt. Die Rechte an diesen Bildern liegen bei ihm und mir. Eine weitere Nutzung dieser Bilder ist nur in Absprache mit uns möglich.

.

Bild: Trainings-Grafiken erstellt mit Sportics.

.

..‘Din’ ist Gründerin von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

.

Eiswuerfelimschuh Nadin Triathletin Yogalehrin Autorin

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

6 Gedanken zu “Training Dezember 2015 – Fast wie im Frühling

  1. Wünsche dir ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2016!

    Habe gestern auch meinen ersten Silvesterlauf (über 5,2 km) absolviert. Hat Spaß gemacht. Werde darüber in meinem Blog berichten. Schau dann mal rein. Alles Gute für dich!

    • Hallo Robert,

      ganz vielen lieben Dank! Wie in meinem neuen Beitrag geschrieben, wünsche ich auch dir erfülltes, gesundes und herzerwärmendes neues Jahr. Für all deine Ziele natürlich auch viel Erfolg.

      Ich komme direkt mal rum auf deine Seite. Silvesterläufe sind wirklich sehr schön. So in einer laufbegeisterten Gruppe das Jahr zu beenden macht schon Spaß.

  2. Hallo Din,

    ich wünsche Dir ein erfolgreiches neues Jahr 2016 und viel Erfolg bei Deinen Zielen.
    Deine Artikel waren im letzten Jahr voller guter Tipps und Motivation und ich bin mir sicher, dass das auch dieses Jahr wieder so sein wird. Mach weiter so! 🙂
    2016 werde ich meinen ersten “richtigen” Triathlon machen und werde in der Vorbereitung sicherlich noch öfter hier vorbeischauen.

    Viele Grüße
    Jahn

    • Hallo Jahn,

      ganz vielen lieben Dank! Auch dir ein Jahr voller freudig bewegender Momente, viel Gesundheit und unendlicher Motivation. Natürlich halte ich dir auch ganz fest die Daumen für deinen ersten Triathlon. Wenn du Fragen hast, melde dich bitte einfach bei mir.

      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: