Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell: Rosmarin Mandeln & Variationen würziger Nussmischungen

Leicht geröstete Nüsse und Mandeln mit vielfältigen Gewürzen sind ein wohlschmeckender Snack. Sie können Salate aufpeppen und bieten unendliche Variationsmöglichkeiten – egal ob pikant oder lieblich. Ganz nebenbei liefern sie eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen und können vor und nach dem Sport eine gesunde, köstliche Energiequelle sein. In meiner Kategorie ‘Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell‘ habe ich euch ein Basisrezept für gewürzte Mandeln mit Rosmarin zusammengestellt. Zudem gebe ich euch noch einen Überblick über eine Fülle von Möglichkeiten, wie ihr das Rezept mit verschiedensten Kräutern, Gewürzen und Nüssen abwandeln könnt. Lasst es euch schmecken!

Der Geschmack der gerösteten Rosmarin Mandeln ist salzig, hat aber zudem eine liebliche Note. Zusammen mit dem Rosmarin ergibt sich ein feines Kräuteraroma. Ich liebe all die Variationen mit Nüssen so sehr, weil ich so auch unterwegs immer einen wirklich schmackhaften und gesunden Snack in der Tasche habe. Sie sind schnell vorbereitet oder auch fix für einen Snack sofort geeignet.

 

DIE MANDELN ODER NUSS-/SAMEN-/KERNE-MISCHUNG

 

Nüsse können natürlich ordentlich Kalorien enthalten. Dennoch bieten sie so viele wertvolle Inhaltsstoffe, dass man sie nicht meiden sollte. Nun macht Fett immer noch Fett, aber in Maßen genossen, kann es einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten und die Leistungsfähigkeit aufrecht halten.

Mandeln zum Beispiel enthalten reichlich Eiweiß und Ballaststoffe aber natürlich auch Fett, um uns lange satt zu halten. Bei diesem handelt es sich aber zum größten Teil um ungesättigte Fettsäuren. Genau die Fette, die als “gesunde” Fette bekannt sind. Sie können nämlich den Cholesterinspiegel senken. Wie immer bei so kleinen Power-Snacks, steckt noch viel mehr dahinter. Denn Mandeln können mit Vitamin E das Immunsystem wunderbar stärken. Besonders interessant wird es für uns Sportler bei den Mineralien wie Magnesium und davon bieten Mandeln besonders viel. Dazu knabbert man mit ihnen auch noch schön Folsäure und Kalzium weg.

Geschmäcker sind verschieden, also pickt euch das heraus, was ihr liebt. Ich bin euch nicht böse, wenn ihr mäkelig seid und dies und das nicht wollt und für meine Vorschläge einen anderen Ersatz verwendet. Hier noch einige Beispiele, worauf ihr zurückgreifen könntet.

Alle Bilder könnt ihr zur Vergrößerung anklicken. 

Besonders aromatisch finde ich Walnüsse. Sie enthalten geradezu Unmengen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren. Sie strotzten auch nur so vor B-Vitaminen, Vitamin E und Eisen, Zink, Magnesium, Kalium,… Aber die Süße von Cashews und Pecannüsse passt auch sehr gut zum Rezept und den Mandeln. Cashews enthalten einen hohen Anteil an Kohlenhydraten im Vergleich zu anderen Nüssen. Deshalb Vorsicht für alle, die einen Blick darauf haben. Kalium, Eisen, Kalzium, Kalium, Zink, Phosphor überzeugen, aber Cashews sind eigentlich wie kleine bunte Glückspillen. Sie verfügen nämlich über einen hohen Tryptophananteil. Diese essentielle Aminosäure wird für die Herstellung von Serotonin verwendet. Dieses Hormon ist als sogenanntes Glückshormon bekannt. Vielleicht habt ihr als Läufer schon einmal davon gehört. Pecannüsse sind echte Kalorienbomben. Aber auch sie stecken voll mit allem Guten, was wir Sportler brauchen (Magnesium, Eisen, Zink, Kalium, Kalzium) und sind so lecker!

Als ich auf Big Island war habe ich eine Macadamianuss-Farm besucht. Es war köstlich sie in der Sommerwärme frisch vor Ort naschen zu können. Ich muss unbedingt meinen kleinen Reisebericht dazu schreiben! Wie andere Nüsse auch, strotzen sie vor gesunden Fetten. Dazu gesellen sich Vitamin E und B, Kalzium, Kalium, Folsäue, Zink, Eisen,…

Haselnüsse sind nun nicht mein Favorit, weil ich sie nicht gut vertrage, schon gar nicht in der Heuschnupfenzeit. Ich möchte sie euch aber aufgrund ihres Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementegehalts nicht vorenthalten. Calcium und Magnesium, Kalium und Eisen machen diese kleine Nuss zum Nährstoffpaket für Sportler.

Ein Selen-Wonneproppen unter den Nüssen sind Paranüsse, die auch durch Zink, Magnesium, Kupfer, Mangan, Eisen und vielen Vitamin glänzen.

Kürbiskerne und Pistazien mische ich gern unter, weil ich den Geschmack so lecker finde. Kürbiskerne enthalten eine Fülle von B-Vitaminen, dazu Selen, Eisen, Magnesium und reichlich Zink, das zusammen mit Beta-Carotin das Hautbild verschönern kann. Zudem stärken sie die Blase und Prostata und können bei Haarausfall Abhilfe schaffen. Pistazien sind wie Mandeln kleine Steinfrüchtchen und können aufgrund des sehr hohen Gehalts an Vitamin E besonders gut vor freien Radikalen schützen. Kalium und Folsäure gehören aber auch zu ihren wertvollen Nährstoffen.

Pinienkerne sind eine Variation, die ich euch unbedingt an das Herz legen möchte, wenn ich aus dem Rezept Toppings für einen Salat zaubere. Diese kleinen Kerne sind mit ihrem enthaltenen Niacin super für die Regeneration von Haut und Haar und Muskeln. Dazu gesellen sich ebenfalls Vitamine der Gruppe B, Kalzium, Phosphor und Eisen.

Zu Pinienkerne passen Sesam und Leinsamen oder auch Sonnenblumenkerne.Leinsamen stecken voller Omega 3 Fettsäuren während Sonnenblumenkerne jede Menge Folsäure, Phosphor und Magnesium enthalten. Sesam liefert ebenfalls Magnesium und Zink, sticht aber besonders durch seinen hohen Kalziumgehalt hervor und dazu gesellt sich noch Eisen. Vielleicht sollte ich doch auch bald mal mein Rezept für würzige und liebliche Sesam-Leinsamen-Kracker mit euch teilen?! Auch die kleinen Sonnenblumenkerne stecken wie die anderen Kerne, Samen, Steinfrüchte und Nüsse voller guter Inhaltsstoffe wie Vitamine, Folsäure, Selen, Phosphor, Kalzium, Magnesium.

Zum Eisen, das hier nun schon mehrfach genannt wurde, möchte ich noch kurz etwas sagen, bevor ich zum Rezept komme. Eisenhaltige Lebensmittel solltet ihr nicht mit Kaffee oder Tee zu euch nehmen. Denn das sind wahre Eisenräuber. Stattdessen greift zu Vitamin C haltigen Lebensmitteln. Diese erhöhten die Bioverfügbarkeit. Euer Körper kann damit das Eisen besser aufnehmen.

Wer möchte, kann natürlich auch gesprosste Mandeln oder Samen kaufen, um noch mehr gute Inhaltsstoffe in diesen Snack zu bringen. 

 

DIE GESUNDEN GEWÜRZ- & KRÄUTER-KLASSIKER 

 

Aromatische Basis für mein Rezept ist Rosmarin. Ich empfehle am liebsten die frischen Blätter von einem Strauch zu zupfen. Wenn ihr die Mandeln oder auch Nüsse nicht so schnell essen möchtet oder ein Glas verschenken wollt, empfiehlt es sich, auf getrockneten Rosmarin zurückzugreifen. Wusstet ihr, dass Rosmarin in der Antike der Liebesgöttin Aphrodite geweiht war?

Zurück zum Rezept und dazu, warum Rosmarin für eure Gesundheit so wertvoll ist. Ich liebe Massagen mit Rosmarinöl, weil es so schön die Haut durchblutet und nach einem harten Training entspannt. Im Essen finde ich den Duft sehr angenehm. Das Kraut kann aber noch mehr. Mit seinen enthaltenen ätherischen Ölen kann es euch beim Denken unterstützen, stärkt das Immunsystem und das Herz. Zudem ist es verdauungsfördernd. Habt ihr mal zu viel, zu fettreich oder etwas gegessen, das euch nicht bekommen ist, knabbert einige frische Blätter.

Für Asthmatiker gilt: bitte ausprobieren, ob ihr dieses Kraut vertragt. Die ätherischen Öle können einen Hustenreiz oder auch Atemnot bei euch auslösen.

Absolutes Muss ist nach wie vor in vielen Getränken und Speisen Kurkuma. Als Entzündungshemmer ist es ähnlich wie Ingwer ein Muss in meiner Küche. Es ist zudem verdauungsfördernd und kann schmerzlindernd wirken. Da es aber wie Zimt nur in Fett löslich ist, sollte man seinen Speisen immer etwas Öl dazu geben.

Wer es gern würzig-scharf liebt, ist mit dem ebenfalls verdauungsfördernden und entzündungshemmenden Cayennepfeffer gut beraten. Der Pfeffer kann aber noch mehr, denn wie Zimt, kann er den Blutzuckerspiegel regulieren. Darüber hinaus wird ihm nachgesagt, den Cholesterinspiegel zu senken und die Leber zu schützen.

 

WEITERE TIPPS UND VARIATIONSMÖGLICHKEITEN

 

Seid nur nicht scheu und variiert mit Gewürzen und Kräutern. Süße und/oder pikante Paprika erinnert mich zum Beispiel immer an Kartoffelecken aus dem Ofen.

Ein Esslöffel Limettensaft und eine Prise abgeriebene Limettenschale können in der Kombination mit etwas Süße und Schärfe ein Hauch Asien verbreiten.

Spielt ruhig mal etwas mit Pfeffer. Ich mag zum Beispiel Bengalischen Pfeffer und Timut-Pfeffer, der eine leichte Grapefruit-Note hat.

Für den süßen Hunger kann man sehr fein geröstete Mandeln und Nüsse einfach in etwas Öl anrösten und anschließend in einer Mischung aus Zimt, Kakao, einem Süßungsmittel eurer Wahl und etwas Meersalz wälzen.

Ein herrlich aromatischer Geschmacksträger, der ein klein wenig an Käse erinnert, ist Nährhefe. Das Pulver bekommt man in Biomärkten oder auch in manchen größeren Supermärkten. Es wird zwar sauer verstoffwechselt, aber enthält viel Vitamin D. Deshalb setze ich ab und zu Nährhefe durchaus gern für einen intensiven Geschmack in Maßen ein.

 

DAS REZEPT: GERÖSTETE ROSMARIN MANDELN

 

Da es hier um schnelles Kochen geht, schlage ich euch eine Pfannenvariante vor. Meiner Meinung nach verteilen sich bei dieser Art der Zubereitung die Zutaten viel mehr und haften besser an den Mandeln oder der Nussmischung.

 

Geröstete Rosmarin Mandeln

  • Portionen: 2
  • Schwierigkeit: Sehr einfach
  • Drucken

Z U T A T E N  •  B A S I S R E Z E P T

  • 2 Hände voll Mandeln, Kerne, Samen oder Nüsse deiner Wahl
  • 1 EL Kokos- oder Avocadoöl
  • 1 EL frisch gehackter Rosmarin
  • 1 TL Kokosblütenzucker, Erythrit, Xylit oder eine andere Süßungsquelle eurer Wahl
  • 1 TL Salz deiner Wahl
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Cayennepfeffer

Z U T A T E N  •  V A R I A T I O N S M Ö G L I  C H K E I T E N

  1. Kräuter: Majoran, Thymian, Bärlauch, Salbei, Basilikum, Dill, Estragon, Kerbel, Koriander, Oregano, Thymian,…
  2. Pfeffer: Bengalischen Pfeffer, Timut-Pfeffer, frischer Pfeffer (grün oder auch rose),…
  3. Gewürze: Kreuzkümmel, Kardamom, Ingwerpulver, Bockshornklee,…
  4. Salze: Himalaya-Salz, Fleur de Sel, Meersalz mit Raucharoma versetzt, Steinsalz,…

Z U B E R E I T U N G

Gebe das Avocado- oder Kokosöl in eine heiße Pfanne und füge zunächst Cayennepfeffer, Kurkuma, Salz, Kokosblütenzucker dazu. Verrühre alles bei niedriger Hitze wirklich sorgfältig.

Gebe anschließend die Mandeln oder deine Kern-/Samen-/Nussmischung hinzu. Röste alles bei geringer Hitze bis die Nüsse/Mandeln/Samen eine goldgelbe Farbe angenommen haben. Abschließend gebe den Rosmarin oder die frischen oder getrockneten Kräuter hinzu. Rühre ein letztes Mal alles gut um.

Wichtig: rühre währenddessen die Mischung immer wieder um. So verteilen sich alle Zutaten am besten und schenken den Mandeln Kernen/Samen/Nüssen ein wirklich schmackhaftes Aroma.

Ich freue mich sehr, wenn ihr das Rezept selbst ausprobiert und eure Variationen mit mir auf FacebookTwitterPinterestInstagram oder Google+ teilt.

 

Viel Spaß beim Zubereiten dieser Knabberei. Guten Appetit.

Din/EiswuerfelImSchuh

 

Ein letzter Tipp von mir:

Probiert doch auch mal einfach, nur etwas Öl und grobes Meersalz zur Nussmischung hinzu zu geben. Manchmal kann es so einfach und so richtig köstlich sein.

Wer liebt keine gerösteten Mandeln oder Nüsse? Habt ihr schon einmal so einen kleinen Snack selbst zubereitet? Welche Variation würdet ihr am liebsten ausprobieren? 

Dieser Snack macht sich auch wirklich toll, als ein kleines Gastgebergeschenk. Wenn es etwas üppiger ausfallen soll, einfach etwas mehr zubereiten und in ein hübsches Bügelglas füllen. Oder schaut euch mal meine Matcha Granola an.

HAT EUCH DER BEITRAG GEFALLEN? ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN, WENN IHR IHN AUF DEN SOZIALEN MEDIEN TEILT. HERZLICHEN DANK!

Auf meiner Unterseite Gesundkost und in der Kategorie Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell findet ihr weitere Rezepte.

 Alle hier gezeigten Bilder wurden von mir erstellt. Die Rechte an diesen Bildern liegen ebenfalls mir. Eine weitere Nutzung dieser Bilder ist nur in Absprache mit mir möglich.

.

..‘Din’ ist Gründerin von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

 

Eiswuerfelimschuh Nadin Triathletin Yogalehrin Autorin

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett.

7 Gedanken zu “Eiswuerfel Im Schuh kocht schnell: Rosmarin Mandeln & Variationen würziger Nussmischungen”

  1. Hab mich grad eingeloggt, um hier zu kommentieren und chatte stattdessen mit Dir auf meinem Blog. L O L.

    Mein Kopf rattert gerade all die schönen Varianten durch. Das klingt alles so lecker, vor allem die Räuchervariante, die asiatisch angehauchte Variante, und natürlich die kräuterige… Nomnom. Muss man einen Zettel ans Glas kleben: “Achtung, Suchtgefahr!” 🙂

    Oh! Eines noch: Ich glaube, Dein Rezept macht auch ein megatolles Partymitbringsel/ Gastgeschenk – werde ich mir für eine bald anstehende Sache mal vormerken.

    In Sachen keimen lassen. Hast Du da Erfahrungen/ Rezepte?

    • Das freut mich sehr zu lesen. Ich habe in der Bergmannstrasse mal ein Meersalz mit Raucharoma aus Dänemark entdeckt. In einem Herren-Geschenkeladen. Das macht sich sehr gut dafür. Nur eins dazu: das Salz dann lieber nicht mit erhitzen, sondern lieber auf die kühlen Nüsse oder Mandeln streuen. So bleibt das Aroma besser erhalten.

      Das mit dem Sprossen ist so eine Sache. Ich habe das noch nicht selbst mit Mandeln probiert, sondern gekauft. Ist aber recht kostspielig. Nur Mungobohnen und andere keimfähige Samen sprosse ich für Salate. Die kann man dann super lecker nach o.g. Rezept zubereiten und als Topping verwenden. Hält aber alles nicht solange wie normal getrocknete Nüsse und Samen.

  2. Hallo, Nadin, da hast du dir viel Mühe gegeben. Auch ich bin ein Nuss-Fan, ebenso wie von vielen genanten Gewürzen, so habe ich mich erst kürzlich das erste Mal an Kurkuma gewagt – es gehört mittlerweile immer in meinen Einkaufskorb, ebenso arbeite ich auch viel mit Rosmarin, nachdem ich von der exzellenten gesundheitlichen Wirkung gelesen habe, am liebsten jedoch ” arbeite ” ich mit Ingwer. Danke für diese Tipps ! 😎

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: