‘Yoga unter freiem Himmel’ oder ‘das 7. Berliner Yogafestival ruft’

In den letzten Wochen beziehungsweise Monaten habe ich mein Training etwas mehr zum Yoga hin ausgerichtet, um eine stabilere Körperhaltung auch während längerer Läufe aufrecht zu erhalten. Ich war bei einem Workshop mit Bryan Kest und werde in der kommenden Woche einen weiteren Workshop mit Rusty Wells besuchen. Der Höhepunkt wird aber am Wochenende vom 24. bis 26. Juni 2011 das 7. Berliner Yogafestival im Kulturpark Kladow werden.

Am wunderschönen Ufer des Wannsees im Kulturpark Kladow werden sich über 5.000 Yogafans aus ganz Europa treffen und unter Anleitung namhafter Lehrer aus dem In- und Ausland verschiedene Arten des Yogas zusammen praktizieren. Ich werde am Sonntag das Festival besuchen und einige Yoga-Klassen mitmachen und dazu einigen Vorträgen & der Musik lauschen. Es ist für ein Rundum-Programm gesorgt, bei dem sowohl Yoga-Neulinge als auch eingefleischte Yogis die Gelegenheit haben, gemeinsam mit anderen Yoga-Begeisterten aus der ganzen Welt die Vielfalt der Wissenschaft des Yogas zu entdecken. Die kulinarischen Highlights und der bunte Marktplatz, das Campen, Schwimmen, Feuershows und die liebevolle Kinderbetreuung runden die außergewöhnliche Atmosphäre des Berliner Yogafestivals ab.

Yoga Yogafestival Berlin   Yoga Yogafestival Berlin

Es sind einige Highlights bei, die man sich nicht entgehen lassen sollte:

Besonders stolz ist der Veranstalter darauf, den Yoga Großmeister Sadhguru Jaggi Vasudev, für eine Reise aus Bombay zum Festival gewinnen zu können. Er ist ein gefragter Redner in Yoga-Kongressen, ebenso wie vor der Uno oder in Davos. Sein Vortrag wird per Live-Streaming weltweit ausgestrahlt.

Mataji Narmada Puri kommt ebenfalls aus Indien nach Berlin. Im Alter von 24 Jahren verließ Narmada Berlin, die zu dieser Zeit eine Boulevard Schaupielerin an den Berliner Ku’damm Bühnen war. In Indien verliebte sie sich in einen jungen indischen Yogi und blieb dort. Sie trat einem Mönchsorden bei und verbrachte ihr ganzes Leben abgewandt von weltlichen Bedürfnissen.

Narmada Devi ist eine strahlende liebevolle Erscheinung und kommt auf die Einladung hin dieses Jahr zum ersten Mal nach 40 Jahren zurück nach Berlin. Sie wird eine stark reinigende Feuer-Zeremonie zelebrieren und einen Vortrag halten.

Meisterin Tianying ist Qi-Gong-Meisterin der Tian-Gong-Schule. Mit dem Loslassen des „kleinen Ich“ zeigten sich bei ihr allmählich Fähigkeiten wie Hellsehen, Hellhören, Telepathie, Kommunikation mit Wesen höherer Dimensionen und Seelenreisen über die Grenzen von Raum und Zeit. Besonders bemerkenswert ist, dass sie sich weitgehend nur noch von kosmischer Energie (Prana) ernährt. Sie wird einen Workshop über Energiearbeit geben und bei der Vorführung des Films über Lichtnahrung „Am Anfang war das Licht“, in dem sie auch porträtiert wird, für Fragen zur Verfügung stehen.

Zu den Highlights gehören Thomas Hübl, der seine bedeutende Visionen einer gesunden Gesellschaft, auch in seinem eigenen Festival „Celebrate Life“, weitergibt und Shubraji aus Woodstock. Es gibt nur wenige, die Mantras und die Yoga-Sprache Sanskrit so präzise und wunderschön rezitieren und nutzen kann, wie Shubraji.

Außerdem wird Leela Mata dabei sein, die Ayurveda Spezialistin aus Florida, und Dr. Ori Wolff, erklärt ganzheitliche Orthopädie. Michael Stewart und Josephine Selander sind international bekannte Hatha-Yoga Lehrer, genauso wie die 84 jährige Brasilianerin Dinah Rodrigues, die das von ihr entwickelte System „Hormon Yoga“ anleiten und erklären wird.

Al Gromer Khan, der wohl beste Sitar-Spieler Deutschlands, begleitet musikalisch eine Lesung von einem Text von Stefan Zweig: „Die Augen des indischen Bruders“ und Steven Walters, eine Größe in der amerikanischen Kirtan-Szene, kommt aus Los Angeles zum Berliner Yogafestival.

Der legendäre Radio-Moderator und Autor Peter Pannke hat es geschafft, die gesamte Musiker-Familie Mallick zum Yogafestival einzuladen. Das wird eine seltene Gelegenheit, klassische indische Musik von echten Künstlern zu hören, die ihr Musikwissen seit Hunderten von Jahren in der Familie weitergeben.

Last but not least, der 102 jährige Swami Yogananda, der bereits im letzten Jahr auf dem Yogafestival begeistert hat. Er wird auf vielfachen Wunsch wieder aus Rishikesh nach Berlin reisen. Sein erstaunliches Fitness-Niveau verblüfft alle. Der Swami wird zusätzlich nach dem Festival ein kleines und sehr wertvolles Yoga-Programm anbieten.

Eiswuerfelimschuh Nadin Triathletin Yogalehrin Autorin

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: