‚Wochenende ist Halbmarathon-Zeit‘ oder ‚ab über die Großbaustelle Flughafen Schönefeld‘

Am Samstag ist es soweit, ich hole meine Startunterlagen für den 5. AirportRun ab und freue mich, auf meinen ersten Halbmarathon. Die Strecke ist selbst für mich als Berliner ein kleines Schmankerl, denn leider habe ich es nie geschafft, mir einen Eindruck vom neuen internationalen Flughafen in Schönefeld zu verschaffen. Nun wird es voraussichtlich der letzte Lauf direkt über den Flughafen sein, der stattfindet, bevor er im kommenden Jahr eröffnet werden soll.

Nachdem ich bereits einige Male bei einem Marathon gestartet bin, habe ich mich diesen Sommer für die Hälfte der Strecke entschieden, was aber nicht minder herausfordernd ist. Natürlich möchte ich nicht nur in der Hälfte meiner Marathonzeit ankommen, sondern auch noch etwas besser sein. Allerdings bin ich mir über meinen Trainingszustand nicht so sicher; die Ernährungsumstellung, das viele Yoga und Radfahren in der letzten Woche rauben mir die Kräfte. Aber vielleicht bringt gerade diese Abwechslung den Erfolg?
Dennoch möchte ich mir ein Ziel vornehmen, das da nämlich 1:56h wäre; also einige Sekunden schneller, als meine beste Marathonzeit.

Besonders erfreulich, die Strecke des 5. AirportRuns am Sonntag, den 19. Juni, führt tatsächlich direkt über den Flughafen, sowohl über die südliche Start- wie auch Landebahn. Meine Befürchtungen bei diesem Wetter über staubigen Waldboden schlürfen zu müssen, sind also verflogen und ich freue mich auf einen aufregenden Lauf.

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

0 Gedanken zu “‚Wochenende ist Halbmarathon-Zeit‘ oder ‚ab über die Großbaustelle Flughafen Schönefeld‘

  1. Ich möchte dir nicht den Mut nehmen, aber die Strecke ist keine schnelle.
    Letztes Jahr bin ich die 10km gelaufen und im Gegensatz zu diesem Jahr ging die Strecke mehr ums Terminal.
    Gerade zwischen km 8-12 ist es verdammt hügelig, was immens Kraft und Zeit kostet.
    Dafür schaut das Wetter super aus, nur 20° – kein Vergleich zu den 35 von letztem Jahr 😉

    • Danke, dass du auf meinem Blog vorbeigeschaut hast.
      Ja, ich hoffe auch auf das Wetter; meine Stunde würde schlagen, wenn es regnet 🙂 Das mit den Hügeln ist ja nicht so mein Ding; ich kenne es von meiner Hausstrecke, aber mal sehen, wie es da wird. Was mich ins Wanken bringen würde, ist der Wind, der ja stark zunehmen wird und dort sicher über die freie Fläche fegt. Ich lass mich überraschen – eine Bestzeit ist sowieso drin, das es ja der erste Halbmarathon ist 😉

  2. Hi Nadine,

    ich freue mich auch schon auf Sonntag, aber ich gehe mit sehr wenigen Erwartungen an den Start. Das Wetter scheint ja halbwegs kühl zu werden, was mir sehr entgegenkommt. Hätte auch nix gegen Regen 🙂 Bestzeitambitionen sollest du wohl auf Eis legen – fürchte auch, dass der Wind stören wird. Aber wenns dein erster Halber wird….umso besser. Ich will nur ohne Probleme durchlaufen und hoffe, dass meine Wade halten wird. Wir sehen uns Sonntag!

    • Ja, das mit deiner Wade habe ich gelesen. Dann schone dich noch ein wenig und ich wünsche dir dann auch ganz viel Spaß und dass du gut durchkommen wirst!

  3. Mehrere Marathons und noch keinen Halbmarathon? Das ist ja ungewöhnlich.

    Ich wünsch dir viel Spaß und viel Erfolg! Dann muß ich zwar wahrscheinlich damit leben, dass du meine HM-Zeit geschlagen hast, aber da komm ich drüber weg 😉

    LG Carsten

    • In der Tat, aber die schnellen Läufe und das anstrengende Training für so eine kurze Strecke haben mich immer abgeschreckt. Nun habe ich seit letztem Jahr Intervalle im Programm und mal schauen, wie es so läuft. Meine neue Wettkampfplanung für das kommende Jahr sieht auch kürzere Läufe vor, damit ich Wettkampferfahrung sammle und mich immer schön brav an Pläne halte.

  4. Viel Glück für deinen HM, schließe mich der Meinung von Carsten an, erst die Marathons, dann einen HM, warum nicht, Erfahrung hast du, der HM ist kürzer, ehrgeizig bist du auch – viel Glück ! 8)

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: