Kampf den Dellen – Gastautorin Johanna nimmt sich dem Problem an!

Johanna Magdalena Schmidt, befreundete Schauspielern Johanna Arts, hat sich einem schwierigem Thema  angenähert. Die Bikinisaison hat begonnen und wir alle hätten gerne einen Körper, in denen wir uns rundum wohlfühlen und mit Orangenhaut fühlt sich sicher niemand wohl.

Zunächst einmal – es trifft fast jede, egal, ob groß oder klein,  schlank oder mollig. Es gibt angeblich dutzende von Cremes, die helfen sollen, endlose ‚Geheimtipps‘, wie man die Dellen wieder los wird. Und dann gibt es da noch dieses Gerücht, dass Cellulitis angeblich nie wieder weg geht.

Fangen wir mit letzterem an: Es stimmt nicht! Zugegeben, absolut perfekte, makellose Haut bekommt man nicht mehr. Aber so gut wie…

Erst mal die vielleicht unangenehme Nachricht: Ohne gezielten und vor allem regelmäßigen Sport kann ‚frau‘ ein Vermögen in Cremes und Lotionen investieren und es tut sich reichlich wenig.
Zu den Sportarten, die dabei unbedingt empfehlenswert sind gehören: Yoga, Ballett, Spinning, Schwimmen, Trampolinspringen und – ja: Fußball! Joggen ist zwar gut für den Rest des Körpers, aber als alleinige Maßnahme im Kampf gegen die Dellen eher ungünstig, gerade für Anfänger, da durch die Erschütterungen beim Laufen schwaches Bindegewebe eher noch zusätzlich geschwächt wird.
Zur Unterstützung bitte nur in Pflegeprodukte investieren, die viel Koffein enthalten, alles andere ist ein Mythos. Apotheken beraten diesbezüglich recht zuverlässig.

Natürlich muss auch auf die Ernährung geachtet werden – alles, was viel Zucker oder Kohlenhydrate enthält, ist Nahrung für Orangenhaut! Auf Weißbrot sollte zum Beispiel unbedingt verzichtet werden; auch auf Nikotin und Alkohol, beides fördert Cellulitis nachgewiesener Weise in hohem Maße!
Viel trinken – und dabei reden wir von Wasser und Kräutertee – unterstützt den Körper dabei, die Dellen zu mildern.

Übrigens – ein häufiger Verursacher von Cellulitis ist die Pille, wer nicht auf sie verzichten kann oder möchte, sollte sich zumindest beim Arzt des Vertrauens erkundigen, da es eine Art der Pille gibt, die diesen Effekt nicht hat.

Das klingt alles erst einmal recht anstrengend und nach wenig Spaß, aber es führt zum Erfolg und wenn sich erste Ergebnisse zeigen, ist es ein wundervolles Gefühl, Shorts oder kurze Röcke zu tragen und sich dabei dann eben rundum wohl zu fühlen!

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: