Chicago Triathlon Triple Challenge – was mich erwarten mag?

Vor ungefähr 10 Jahren war ich gerade mit dem Bus zum Strand unterwegs, als plötzlich Triathleten auf der gegenüberliegenden Straße mit ihren Rädern auftauchten. Seither ließ mich der Gedanke nicht mehr los, irgendwann auch selbst dort an den Start zu gehen. Nach meinem Chicago Marathon vor 5 Jahren ist es nun soweit: die Chicago Triathlon Triple Challenge wartet auf mich. Eine spannende Herausforderung, von der du vielleicht bereits in meiner Triathlon Saisonplanung oder meiner Trainingsübersicht für 2019 gehört hast. Ich bin gespannt, was mich erwarten wird. Einige Details kenne ich natürlich bereits. Es verspricht riesig und aufregend zu werden!

Mit meiner Teilnahme an dem Chicago Triathlon geht ein weiterer Triathlon-Traum in Erfüllung. Es ist eine Großveranstaltung, wie ich sie bei einem Triathlon noch nicht erlebt habe. Ich glaubte, dass so manche Ironman Veranstaltung riesig ist. Aber was Chicago zusammen mit der Life Time Tri Serie und mehr als 2.000 freiwilligen Helfern auf die Beine stellt, übertrifft alles. Zum 37. Mal werden am 24. und 25. August fast 10.000(!) Athleten auf drei unterschiedlichen Distanzen an den Start gehen. Am Sonnabend sind 1.000 Athleten auf der Supersprint Distanz sowie 1.000 Kinder für den Kids Tri gemeldet. Am Sonntag teilen sich fast 8.000 Triathleten auf die olympische und Sprintdistanz auf. Eine besondere Herausforderung ist die sogenannte Triple Challenge, für die ich mich angemeldet habe (Details weiter unten).

Zwei Tage, zwei Veranstaltungsorte mit zwei Strecken, drei Distanzen und damit drei Wettkämpfe für mich! Alles zusammengenommen eine große Challenge in einer wunderbaren Stadt.

Ich habe es noch vor Augen, als wäre es gestern gewesen. Der Sonnenaufgang während ich in meiner Startwelle des Chicago Marathons stand. Wie sich die Sonne in den Glasfassenden spiegelte und eine beeindruckende Stille über den unzähligen Läufern lag. So ähnlich stelle ich mir den Startmorgen am Sonntag vor.

Alle Fotos kannst du zur Vergrößerung anklicken.

Chicago Triathlon Triple Challenge Reiseblog

 

DIE BESONDERHEITEN DES CHICAGO TRIATHLONS

Seit 1983 reihen sich tausende Athleten an einem Wochenende auf einer Distanz an Baker Beach und für zwei Wettkämpfe am Monroe Harbor auf, um sowohl entlang der Skyline als auch unter ihr hindurch zu fahren.

Das Veranstaltungsgelände erstreckt sich auf fast 2 Kilometer Länge von dem nördlichsten Eingang zur Wechselzone bis zum Schwimmstart im Süden an dem Buckingham Fountain. Der nördlichste Punkt des Veranstaltungsgeländes ist am Chicago River. Dort wo auch der Navy Pier beginnt. Von dort aus zieht es sich immer entlang des Hafens am Lake Michigan nach Süden.

Der Wechselbereich beginnt auf Höhe des Millennium Parks. Vielleicht kennst du die ‘Bean’? Der Wechselgarten, der am Sonntag Raum für fast 8.000 Räder bietet, wird der größte sein, den ich je gesehen habe. Man kann ihn sicher nicht verfehlen. Passende Schilder, die ich bereits bei meinen letzten Besuchen anhimmelte, weisen einem auch den richtigen Weg.

Darüber hinaus wird eine Finish Line versprochen, wie ich sie vielleicht nur von den Major Marathons kenne. Ein Zielbogen geformt aus den Buchstaben TRI ist 11m breit und 3,5m hoch. Zum ersten Mal in der langjährigen Geschichte des Chicago Triathlons, können sich Athleten außerdem auf eine komplett gesperrte Radstrecke inklusive Abschnitte auf dem Freeway freuen!

Verrückt macht mich im Kopf aber das Linksfahrgebot.

Es wird ganz links gefahren und rechts überholt. Das jongliere ich seit Tagen in meinem Kopf hin und her. Vermutlich wird es nur halb so wild, wie ich es mir vorstelle. Dazu kommt, dass ich ja zwei Wettkämpfe habe, um mich daran zu gewöhnen… Es wird entlang des Lake Michigan gehen, unter der Loop hindurch durch das Stadtzentrum.

Alles spielt sich zwar an einem Wochenende ab. Jedoch wird der erste Wettkampf am Sonnabend nördlich von Downtown am Baker Beach stattfinden. Der Supersprint wird rasant. Keine Frage! Allein die kürze der Distanz sorgt bei mir für etwas gestresstes Herzrasen mit unbändiger Vorfreude gemischt. Das Schwimmen und Laufen auf einer kurzen Hin- und Herstrecke wirkt “einfach” im Vergleich zum Radabschnitt. Es sind nur rund 10,5km, die wir allerdings auf einer3,5kmRunde 3Mal absolvieren müssen. Ich möchte noch gar nicht an das ständige Abbremsen, Kurven nehmen und Anfahren denken. Vergangenes Jahr sind die ersten Damen einen Schnitt von 37km/h gefahren. Keine Ahnung, wie das auf diesem Stückchen mit den Herausforderungen gehen mag.

Die Laufstrecken am Sonntag werden sicherlich um einiges spektakulärer als am Vortag. Entlang des Grand Parks geht es zum Museum Campus und Adler Planetarium. Ich freue mich sehr, so die Skyline aus einer Perspektive von Süden aus zu sehen und immer wieder auf sie zuzulaufen.

Der Veranstalter spricht gern von einer lieb gewonnen Sommertradition in der Stadt, die Athleten aus der ganzen Welt anlockt. Wenn ich es den Tag richtig verstanden habe, gehen beim Chicago Triathlon 4 weitere deutsche Athleten an den Start. Allerdings weiß ich nicht, ob über eine einzelne Distanz oder in der Triple Challenge.

 

UNGLAUBLICHE DIMENSIONEN DES CHICAGO TRIATHLONS

Es sind Dimensionen, die ich mir so niemals ausgemalt hätte. Ich wusste, dass tausende Athleten starten. Das Ausmaß war mit dennoch nicht klar! Es sind fast 10.000!

Es gibt 53 Startwellen am Sonntag. 53!

Allein bei der olympischen Distanz wird es 31 Startwellen geben, die über ganze 2 Stunden auf die Strecke gelassen werden.

Wenig später wird die Sprintdistanz mit weiteren 23 Wellen auf den Weg geschickt.

Es wird erneut 90 Minuten dauern, bis der letzte Startschuss ertönt.

Fun Fact:

Ich werde vermutlich bei der Hälfte der Startwellen der Sprintdistanz zuschauen können und habe dann bereits eine olympische Distanz hinter mir gelassen.

Hinzu kommen am Sonnabend beim Super Sprint und Kids Triathlon jeweils 1000 Athleten!

Fast die Hälfte aller Athleten hat eine der Distanzen des Chicago Triathlons schon einmal absolviert und ist damit ein Wiederholungstäter. Genauso wie fast die Hälfte der Starter aus Chicago oder Umgebung kommen.

In diesem Jahr sind Triathleten aus insgesamt 22 Ländern vertreten.

Besonders spannend finde ich aber, dass 39% der Starter Frauen sind. So einen hohen Anteil an Triathletinnen habe ich bis jetzt noch bei keiner Veranstaltung, an der ich teilgenommen habe, erlebt. Ich freue mich darauf.

Es gibt 4 Eingänge auf das Veranstaltungsgelände und um den Wechselgarten zu erreichen.

 

DIE CHICAGO TRIATHLON TRIPLE CHALLENGE

Was hat es nun mit der Chicago Triathlon Triple Challenge auf sich? Eine recht kleine Gruppe von Athleten im Vergleich zum restlichen Startfeld, wird innerhalb von zwei Tagen drei Wettkämpfe absolvieren. Gerade einmal rund 170 Triathleten sind jedes Jahr dafür zugelassen. Ich werde am nächsten Wochenende ein Teil von ihnen sein. 

Am Sonnabend erwartet uns mit dem Supersprint am Baker Beach, etwas mehr als 10 Kilometer nördlich von Chicago Downtown, die kürzeste Distanz mit dem kleinsten Startfeld. Am Sonntagvormittag trifft unsere Gruppe auf weitere knapp 8.000 Athleten, um als erstes eine olympische Distanz komplett zu absolvieren. Gefolgt von einer Sprintdistanz.

Wenn alles nach Plan und gut für mich läuft, müsste ich zwischen den beiden Triathlons am Sonntag gut 90 Minuten Zeit haben. Was genau ich mit diesen 90 Minuten anfangen werde, weiß ich noch nicht so genau. Aber letztlich bleibt nicht viel Zeit, um vom Ziel, wo sich auch die Wechselzone befindet wieder nach Süden zur Buckingham Fountain zu gehen, wo sich ebenfalls der zweite Start befindet.

Der Sonntag wird schon aufgrund der schweren Beine vom Vortag als auch wegen der unfassbar frühen Stunde eine Herausforderung. Um 4 Uhr öffnet die Wechselzone, die ich sicher gegen halb 5 einrichten werde. Denn um kurz nach 5 soll ich sie verlassen, um pünktlich um 6 Uhr in der ersten Startgruppe an den Start zu gehen.

Die Triple Challenge Athleten haben die Ehre, den Sonntag mir ihrer Startwelle bei der olympischen Distanz zu eröffnen und mit der letzten Welle der Sprintdistanz zu beenden.

Besser kann es ja kaum kommen. Aber die Triple Challenger können sich neben der interessanten Herausforderung mit drei Wettkämpfen auch über weitere Annehmlichkeiten freuen. Auf der Chicago Triathlon Expo wird es einen eigenen Check-In Counter geben.

Die Logistik stellt an Veranstalter und Athleten besondere Ansprüche. Samstag ist ein Einzelwettkampf und damit relativ entspannt. Es folgt am Abend lediglich der Bike Check-In. Am Sonntag gilt es jedoch, zwei Distanzen nacheinander zu absolvieren. Deshalb werden uns unsere Schwimmsachen am Ausstieg nach dem Schwimmen im Rahmen der OD abgenommen und zum Schwimmstart einen Kilometer südlich zurücktransportiert. Die schnappen wir uns dann, wenn wir mit dem Laufen des ersten Wettkampfs fertig sind, um uns für den nächsten vorzubereiten. Dann wird es heikel. Denn nach dem Schwimmen der Sprintdistanz muss ich meine Laufsachen aufsammeln und mit in die Wechselzone nehmen. Die brauche ich ja später ebenfalls erneut.

In den Wechselgärten am Samstag und Sonntag haben wir Triple Challenger jeweils einen eigenen kleinen Bereich. Das heißt, dass ich mich gedanklich nicht durch hunderte oder gar tausende Räder wühlen muss. Zudem gibt es einen gesonderten Übergang am Sonntag von der OD zum Sprint mit einem Zelt, wo wir uns aufhalten, erfrischen, gegebenenfalls umziehen und Verpflegung deponieren können.

Den schönsten Tipp fand ich in dem offiziellen Regelwerk des Chicago Triathlons:

Don’t forget to celebrate. We’ll help you with that!

Abgemacht. Ich bin wahnsinnig gespannt auf diese Veranstaltung. Ähnlich wie vergangenes Jahr der Escape from Alcatraz Triathlon macht jetzt in der Vorbereitung alles schon einen wunderbaren Eindruck. Die Organisation ist wohl durchdacht, Ansprechpartner schnell und gut erreichbar, alles äußerst ausführlich und genau erklärt.

Bereits am Montag beginnt die Race Week für mich bei einer der ersten Wettkampfbesprechungen in einem Triathlon-Geschäft. Über die Woche verteilt bis zu den Wettkampftagen werden sowohl auf der Expo als auch bei einem Schwimmtraining und in dem Shop diese Athleten Briefings angeboten. Die sind nicht wie so oft sporadisch Pflicht, sondern auch tatsächlich. Jeder Athlet muss bei jedem Wettkampf ein entsprechendes Bändchen am Handgelenk vorweisen, das er erst nach der Besprechung erhält! Da tausende Athleten Teil eines Briefings werden müssen, gibt es entsprechend viele Termine. Darunter auch beispielsweise spezielle Angebote für Erststarter, die ebenfalls einen speziellen Platz relativ nah am Ein- und Ausgang des Wechselgartens erhalten.

Am Freitag werde ich morgens erst einmal zum Baker Beach nach Norden fahren. Knapp 10 Kilometer vom Veranstaltungsgelände in Downtown. Dort wird wie erwähnt der Super Sprint am Samstag stattfinden. Ich möchte mir das Gelände anschauen, die Parkmöglichkeiten für Sonntag aussuchen und eventuell noch ein Schwimmtraining absolvieren. Vielleicht sind dort auch schon die Bojen im Wasser. Anschließend geht es zurück Richtung Grand Park und dem Hilton Hotel. Offizielles Veranstaltungshotel, in dem auch die Triathlon Expo zu finden ist. Sollte ich auf die Idee kommen, mit meinem Fuji vorzufahren, kann ich die Messe unbesorgt besuchen, da ein kostenfreier Bike Valet Service zur Verfügung steht.

Wie immer werde ich bei der Triathlon Messe meine Wettkampfunterlagen abholen und sicher versuchen, meine aller letzten, vermutlich organisatorischen Fragen zu klären. Es gibt zwar ein umfangreiches Handbuch und sogar spezielle Emails und Kontaktpersonen für die Triple Challenge Athleten, aber wer weiß. Ich gehe davon aus, dass in der leichten Vorstartpanik noch die ein oder andere Wissenlücke ganz plötzlich auftaucht. Vor allem bereitet mir der Übergang von der olympischen zur Sprintdistanz etwas Bauchschmerzen. Aber es wird vermutlich alles gut gehen.

Aufregend bleibt es in jedem Fall ganz bestimmt bis zum dritten und letzten Start an diesem verrückt schönen Triathlon Wochenende!

Bis es dann am Samstagmorgen zum 1. Mal von insgesamt 3 Malen endlich wieder heißt:

Guten Morgen, Triathlon!

Ich hoffe, dass ich dich hier zwischendurch immer mal wieder auf dem Laufenden halten kann. Bestimmt wird es aber einiges auf meinen sozialen Medien zu berichten geben. Ich freue mich, wenn wir dort in Kontakt bleiben, solange ich auf Reisen bin: FacebookTwitterInstagram und Pinterest.

Natürlich möchte auch ein weiteres Mal die Stadt genießen. Ich werde noch das ein oder andere Training absolvieren und jede einzelne Minute den Sommer in der Stadt aufsaugen.

Es gibt bestimmt einiges Neues zu entdecken, mehr zu erfahren und zu erleben. Wenn du in den vergangenen Jahren in Chicago warst, was gibt es Neues und was sollte ich keinesfalls bei diesem Besuch verpassen? Ach und wäre das für dich eine spannende Herausforderung? 

Chicago Triathlon Triple Challenge Reiseblogger

Alle hier gezeigten Fotos wurden von Oliver erstellt. Die Rechte an diesen Aufnahmen liegen bei ihm und mir. Eine weitere Nutzung ist nur in Absprache mit uns möglich.

Oliver | Fotograf & Grafiker( Fotograf & Grafiker )

Als Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit der Athletin ‘Din’ immer auf der Suche nach der nächsten sportlichen Herausforderung und den interessantesten Bildmotiven. Außerdem kümmere ich mich darum, die hier vorgestellten und getesteten Produkte und Sportbekleidung interessant abzulichten. Neben meiner Fotografie bin ich oft selbst sportlich unterwegs. Ich sitze sehr gern im Rennradsattel oder schnüre als Alternativtraining auch schon mal hin und wieder die Laufschuhe. Schaut gern auch auf meiner Facebook-Seite vorbei, auf der ich immer wieder neue Eindrücke mit euch teile.

6 Gedanken zu “Chicago Triathlon Triple Challenge – was mich erwarten mag?”

  1. Es ist immer wieder faszinierend, Dich auf Deinen Weltreisen (virtuell) begleiten zu können. Und durch die sagenhaften Bilder von Oli, Deinem Fotografen, wird alles tausend Mal anschaulicher. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und Erfolg!!!

    • Lieber Robert, vielen herzlichen Dank! Wir freuen uns auch, dass wir so unsere Leser Teil am Erlebten haben lassen können. Wir halten auch gern diese besonderen Momente fest, weil sie für uns ebenfalls etwas sehr Besonderes sind, wofür wir sehr dankbar sind.

  2. Uff – gleich drei unterschiedlich lange Triathlons in so kurzer Zeit? Das klingt ganz schön heftig für eine “Nur-Läuferin”. Allerdings ist die Kulisse und auch die Masse – nicht zuletzt auch der Frauenanteil echt cool, und ich habe Deinen Vorbericht hier schon sehr gerne gelesen!

    Superschön übrigens, wie Dein pinker Pulli mit dem Wasser von Lake Michigang kontrastiert – ein ganz, ganz tolles Bild!

    Viele liebe Grüße!
    Talianna

    • Hi Talianna,

      vielen lieben Dank! Das freut uns zu lesen.

      Naja und das war natürlich eine spannende Herausforderung, drei Triathlons an nur zwei Tagen zu absolvieren. Aber es ging erstaunlich gut. Das Training war selbstredend genau darauf angepasst.

      Der Frauenstartblock bei der letzten Distanz war übrigens unglaublich. Dem habe ich beim Start zuschauen können und es schien kein Ende zu nehmen. Wunderbar zu sehen, wie ambitionierte Athletinnen und Einsteigerinnen ihren Spaß dabei hatten.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: