Ein perfekter Tag am Strand

Nicht, dass ich jetzt schon in scheinbar so lang zurückliegenden Urlaubserinnerungen schwelge, weil ich die paar Tage kühles Wetter mit grauem Himmel nicht mehr ertrage, denn die klare Herbstluft, der frische Wind um die Nase, die Spätherbstsonne, die tief durch die Wälder scheint, haben auch etwas wirklich schönes an sich. Aber eine kleine Erfrischung mit Urlaubsbildern hat irgendwie gut getan und ich erinnere mich gern an Strand und Meer. Umherfahren, Staunen, Sonnen, Laufen, Schwimmen, Relaxen und natürlich eine Runde Surfen, das ist das, was mir gleich mehrere perfekte Tage in diesem Jahr beschert hat.

Die Berge auf Teneriffa sind geradezu dafür gemacht, dass man sie erklimmt, dass man sie hinauf läuft und von oben den Strand bewundert. Die Wellen sind nicht nur an einem Strand wirklich gut zum Surfen, sondern ein Ausflug zu den kleinen ist besonders empfehlenswert, denn dort können auch Anfänger in Ruhe die ersten Stehversuche unternehmen.

Strand Sonne Surfen Meer   Strand Sonne Surfen Meer   Strand Sonne Surfen Meer

Strand Sonne Surfen Meer   Strand Sonne Surfen Meer

Strand Sonne Surfen Meer

Wer noch nie im offenen Wasser geschwommen ist, sollte es unbedingt einmal versuchen. Es ist so vollkommen anders als in einem See oder in einem Schwimmbad zu schwimmen, die Wellen, das klare Wasser, die Sonne…

Natürlich gibt es auch diese Momente, in denen man einfach abschaltet, vor sich hin träumt und nichts machen möchte, aber die Unternehmungslust siegt natürlich meist.

Strand Sonne Surfen Meer

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

10 Gedanken zu “Ein perfekter Tag am Strand

  1. Oh Mann, ich weiß gar nicht mehr wann ich das letzte Mal das Meer gesehen habe. Würde mal wieder Zeit, deine Bilder machen da schon mal wieder Lust drauf. Besonders gerade jetzt, wo ich mit kalten Zehen hier am Schreibtisch sitze. Würde nur zu gerne meine Füße in warmen Sand vergraben…

  2. Das hört sich gut an. Nach dem ich das gelesen habe, kann ich’s kaum noch abwarten endlich in die Ferne zu fliegen. Heute in 4 Wochen geht der Flieger. Endlich! Hawaii ich komme…

    • Du Glücklicher! Hawaii ein Traum, noch ein Mal werde ich mich da sicher auch mal hin aufmachen. Das erste Mal war viel zu kurz und viel zu schön! Du gehst hoffentlich auch Laufen!

  3. Tolle Bilder! Aber wer mit Dir Urlaub macht, muß fit sein, oder!? 😉 Nix mit Bildzeitung und Liegestuhl ….

    Nee – ich bin auch so. Meine Frau kann stundenlang mit einem guten Buch auf der Liege bruzzeln. Gut – jetzt mit den Kids (3 Jahre und 1 Jahr) – sind diese Zeiten natürlich auch vorbei. Aber ich brauche auch immer Action. Meine Frau sagt immer: „Meine Güte – leg‘ Dich doch einfach mal hin und genieß den Urlaub …. „. 🙂

    Schwimmen im offenen Meer – ja – das ist echt eine ganz besondere Erfahrung. Also wir 2005 auf Fuerte‘ waren, bin ich auch mindestens einmal am Tag richtig weit raus ins Meer geschwommen. Immer zu einer großen runden roten Boje. Einmal angeschlagen und wieder zurück. Diese Boje war wie ein Magnet für mich. 🙂 Manchmal ist mir auf dem Rückweg schon etwas mulmig geworden, denn weit und breit war ich meist der einzige Schwimmer im Wasser. Aber es war einfach genial!

    Was macht die Lauferei bei Dir? Geht es weiter voran?

    Grüße aus Köln!
    Mario

    • Nein, ja, stimmt! Ausruhen und Sillsitzen macht mich irgendwie fiddelig – ich kann schon eine Stunde am Strand liegen, bin aber froh, wenn ich mich dann auch irgendwie wieder bewegen darf.
      Das Meer kann schon unheimlich sein, vor allem wenn man plötzlich Schatten sieht, aber der Spaß ist natürlich viel größer als das komische Gefühl.
      Ja, die liebe Lauferei nähert sich wieder einer guten bzw. akzeptablen Form an. Bis jetzt geht es jeden zweiten Tag, wenn ich nicht übertreibe, aber ich habe sehr gut gelernt mich einzuschätzen. Danke!

  4. Die Bilder sind wie immer echt klasse und jetzt hab ich Fernweh. Hab mich eigentlich schon mit dem Winter abgefunden und bin fest entschlossen das Lauftraining durchzuziehen aber wenn ich den Artikel lese, will ich nur noch weg ans Meer und surfen.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: