Polars Prachtstück RCX5 an meinem Handgelenk

Seit dem Frühjahr gibt es das Flaggschiff von Polar, den RCX5 (jetzt auch in rot!) im Handel und ich darf seit einigen Wochen selbigen testen. Noch bin ich am Ausprobieren, wie und was alles möglich ist, aber seit ich 2000 meine erste Polar gekauft habe, die ich bis letztes Jahr verwendete, hat sich einiges getan. Insbesondere der textile Pulsbrustgurt, die Internetplattform polarpersonaltrainer.com und die Multisportfunktion des RCX5 sind mir sofort positiv aufgefallen.

Während ich teste und den RCX5 tatsächlich für alle Sportarten nutze, die ich momentan so ausprobiere, egal ob es Schwimmen, Rennradfahren, Yoga, Laufen oder Tennis ist, und bevor ich meine Eindrücke hier zusammentragen werde, möchte ich schon einmal vorab einige kurze Details zu meinem Set anbringen.

In meinem sind der RCX5, G5 GPS Sensor, WearLink+ Hybrid Sensor (Herzfrequenzmesser, der auch im Wasser den Puls messen kann), Data Link zur kabelloses Datenübertragung von RCX5 zum PC,USB Kabel zum Aufladen des GPS Sensors und passende Armtasche für selbigen enthalten.

Würde ich den RCX5 behalten, würde ich mir das optional erhältliche Zubehör auch zulegen: den Polar s3+ Laufsensor und den Polar CS Trittfrequenzsensor W.I.N.D.

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

8 Gedanken zu “Polars Prachtstück RCX5 an meinem Handgelenk

    • Ich glaube, es ist etwas schwer, einen Vergleich zwischen diesen zwei Modellen zu ziehen, da sie für unterschiedliche Zwecke entwickelt sind. Der Forerunner 610 ist eine tolle Laufuhr mit der man auch wunderbar Radfahren kann. Sie hat allerdings keine Mutlisportfunktion, wie der RCX5, den man während eines Triathlons tragen kann und mit dem man auch im Wasser gut zurecht kommt.

  1. Cool. Ich habe die Polar RCX5 auch zum Testen bekommen und sie gleich an einen Freund weitergegeben. Bin ja gespannt wie die beiden Test im direkten Vergleich ausfallen. Er ist jedenfalls sehr zufrieden damit.
    Zum Thema Garmin/Polar: Ich glaube, dass ist schlicht und einfach eine Frage des Geschmacks. Der eine mag die, der andere die Uhr lieber. Im Endeffekt nehmen sich die Hersteller nicht so viel. Ich mag an der Garmin 405er, dass ich sie halt immer am Handgelenk habe und jederzeit das Tracken beginnen könnte. So ganz nebenbei: Ich habe auch die Nike SportWatch GPS hier. Auf meiner Homepage hab ich mal einen ersten Review dazu geschrieben. Erster Eindruck: Weniger Funktionen als die Forerunner, einfacher in der Bedienung als die Garmin und bis auf etwa 300 Meter auf 10k genau.
    Ich denke auch, dass die 610er kein gutes Vergleichsobjekt ist. Die neue Multisportuhr 910 von Garmin dürfte da eher die richtige sein.

  2. Ok, gebe mich geschlagen 🙂
    Freu mich über deinen Erfahrungsbericht über die Polaruhr.
    Vor allem in Bezug auf die GPS-Funktion. Auch würden mich deine Erfahrungen beim Laufen und Radfahren interessieren 😉

    Gruß sveeen

  3. Ich freue mich auf jeden Test der Polar RCX5, um Vergleiche mit meinen Erfahrungen machen zu können. Ich habe die Uhr von Markus zum Testen erhalten und es jetzt auch endlich geschafft mal was darüber auf meinem Blog zu schreiben. Ich benutze sie allerdings so gut wie nur zum Laufen.

    Freue mich schon auf mehr und bin gespannt was noch kommt.

    Garmin hat auf jeden Fall die besseren Features was die Website angeht. Aber ansonsten bin ich Polarfan 😉

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: