Laufgeschichten: Kurzer Deprianfall – oder – Fernweh!

Eigentlich sollte heute ein anderer Post hier stehen; es sollte um reflektierende Kleidung, der momentanen Witterung angemessen, gehen. Stattdessen habe ich während meines morgendlichen Matcha Shakes ein Lied im Radio gehört, das mich an einen Film Trailer erinnert hat. Das hat wiederum dazu geführt, dass ich unglaubliches Fernweh bekommen habe und nun Trailer samt Song rauf und runter läuft!

Atlantik Surf

Es liegt nicht daran, dass das Wetter zu kalt und nass, die Wege zu rutschig, die Sonne nie sichtbar, der Morgen zu dunkel… ist, aber der letzte Urlaub scheint so weit weg zu sein, dass ich es kaum fassen kann. Klar, geht es trotzdem jetzt raus auf die Strecke und natürlich werde ich Spaß haben, aber immer mit dem Lied im Ohr und den Bildern von ‚Minds Wide Open‘ (Facebook) vor Augen!

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

10 Gedanken zu “Laufgeschichten: Kurzer Deprianfall – oder – Fernweh!

  1. Was für ein toller Song. Halt nein: Was ist das für ein toller Song 😉 Das Video samt Music waren heute die beste Begleitung zum Frühstücks-Schoko-Chai-Latte. Witzig wie draußen der Wind tobt und ich drinnen dieses Vid genießen darf. Daaaanke Din…

  2. Einerseits möchte man immer da leben wo die Sonne scheint, wo Wind und Wellen an den Strand preschen, oder wo du unendlich weiterlaufen kannst rundum umgeben von Bergen-je nach seiner persönlichen Vorliebe- aber würden wir dann auch immer noch die Sonnentage so bejubeln wie jetzt ?
    Ich glaube ja ! 🙂
    Aber was solls- Laufen im Regen und Sturm hat auch was

  3. Hi Din,
    tolles Video!
    Ich versteh was du meinst, komme gerade vom Auftanken zurück. Vor etwas über einer Woche war ich noch am North Shore, der Banzai Beach und habe die „Todesmutigen“ bewundert! Für mich wär das nichts, aber Wahnsinn fand ich`s trotzdem!
    Der nächste Urlaub kommt bestimmt und bis dahin denk an deinen letzten Urlaub und die Worte von Holger, denn ab 23.12. geht es langsam wieder aufwärts.

    Viele Grüße Sven

  4. So wie dir geht es vielen an diesen trüben Tagen. Da sehnt man sich wirklich nach einen anderen warmen Ort. Bald werden die Tage wieder länger und das Wetter auch wieder besser….

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: