Das war die 10. Hella Rostocker Marathonnacht

Wie schon in den Jahren zuvor ist Rostock ein schöner Austragungsort für einen Stadtmarathon, der sehr viel, vor allem Landschaft zu bieten hat. Hafen, kleine Gärten, Speicher, der Warnowtunnel – alles markante Punkte, an die man sich im Nachhinein genau erinnern kann. Die kleine Innenstadt, die Fußgängerzone voll mit Läufern, die diese einzigartige Atmosphäre zaubern. Hecktisches Treiben, etwas Aufregung und gespanntes Warten. Alles das, was ich an solchen Tagen liebe und was auch dieses Mal für ordentlich Gänsehaut vor dem Start gesorgt hat. 

Run Happy Rostock

Das Wochenende begann mit Stau, mit ordentlich Stau; die Stadt wollte mich nicht gehen lassen. Irgendwann dann doch in Rostock angekommen, endete der Freitag mit dem ersten Zusammentreffen bekannter und unbekannter Gesichter. Der Staffellauf war nicht sofort Thema, es gab Wichtigeres und das war und ist ja nun einmal Olympia. Etwas übermüdet haben wir am Samstag gegen mittag wieder zueinander gefunden und die Startaufstellung durchsprechen können, um dann am späten Nachmittag endlich unsere neuen Run Happy 8er Shirts samt riesen Ladung Sicherheitsnadeln in Empfang zu nehmen. Der André  hatte einfach an alles gedacht und wartete wacker auf seinen Start, den ich leider nicht mitbekam, weil ich mich in Richtung Staffelübergabe machte.

Bevor es aber losgehen konnte, gab es ein schönes kleines spontanes Treffen mit ‘ultra ist gut‘. Wir hatten schon vorher über Twitter überlegt, wie und wann und ob wir uns begegnen könnten und es freute mich sehr, dass wir es tatsächlich geschafft haben. Vielleicht klappt es dann das nächste Mal mit einem Tee, den ich wirklich mit etwas Ruhe hätte brauchen können, denn meiner verlor seine Kräfte. Deshalb gab es einen bäh bäh bäh Kaffee, den ich eine gefühlte Ewigkeit, genau genommen drei Stunden mit mir herum trug, damit ich nicht kurz vor meinem Start kein Auge mehr offen halten konnte.

Die Staffelübergabe vom ersten zum zweiten Läufer war ein kleines Highlight (hier Eindrücke von der Run Happy 8er I Staffel) – hier und da anfeuern, mit den anderen plaudern, einigen auf dem Schiff zur Überfahrt zu ihrem Startplatz zuwinken, ab und an ein ‘Hallo’, Tipps und Tricks austauschen, Zeiten nachrechnen und auf Twitter fast live verfolgen, wer wann wo an wen übergeben hat. Bei drei Staffeln kommt einiges zusammen und zwischenzeitlich viel es mir schwer den Überblick zu behalten. Dank rasendem Reporter war ich irgendwann wieder im Spiel, aber trotzdem schockiert, als Juliane vor mir stand. Da war schon von Thomas und der ersten Staffel nichts mehr zu sehen oder besser gesagt, diese saß schon im Ziel und durfte sich über einen zehnten Platz von 50 freuen.

Nach meinem Einsatz traf ich Jana und Roland aus der zweiten Staffel, die wie GritSven und Blaise noch eine ordentliche Runde ausgelaufen sind. Der Rest der Truppe, KristinaMatthiasRalphMichael, Jana B., Winnie, Ronny, Torsten, Katrin, Neli, Danny, Sven F., Shaunine Janine, Doc Amz und Alexander, wartete schon im Ziel.

Ein ganz dickes Dankeschön, das nicht groß genug ausfallen kann, schicke ich André – du hast uns allen ein wunderbares Wochenende und einen tollen Lauf beschert!

Hier habe ich noch ein paar weitere Impressionen des Abends und einiger Run Happy 8er Läufer zusammengestellt; auch von Läufern, die nicht in meiner Staffel sondern in den beiden anderen flott unterwegs waren.

Facebook Eiswuerfelimschuh

Eiswuerfelimschuh Nadin Triathletin Yogalehrin Autorin

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

2 Gedanken zu “Das war die 10. Hella Rostocker Marathonnacht

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: