25. Britzer Garten Lauf – Der Jubiläumslauf als perfekter Trainings-Wettkampf

Jedes Jahr aufs Neue beginnt für eine Vielzahl Berliner und Brandenburger Läufer die Saison mit dem traditionellen Britzer Garten Lauf, der am vergangenen Wochenende sein Jubiläum mit einem Teilnehmerrekord feierte. In den letzten 25 Jahren war einiges dabei – Schnee, eisige Kälte, Regen oder wie dieses Mal Frühlingsluft. Der Garten zeigte sich von seiner blühenden Seite und mehr als 700 Läufer und Walker begaben sich wahlweise über 5 und 10km auf die Strecke.

Eiswuerfelimschuh Britzer Garten Lauf Berlin 2014 Header Banner (1)

Passend zum Jubiläum gibt den Startschuss das Berliner Laufidol Ingo Sensburg, der drei Mal den Berlin Marathon gewonnen hat. Das schaffte bis jetzt kein anderer als Haile Gebrselassie. Aber als Sensburg vor Jahren das Läuferfeld dominierte und 1980 das letzte Mal als erster über die Ziellinie lief, ging der Lauf noch quer durch den Grunewald und hatte so gar nichts mit dem heutigen schnellen Straßenlauf zu tun.

Für den 25. Britzer Garten Lauf ging es wohl kaum perfekter – Sonne, grüne und blühende Wiesen und recht milde Temperaturen. Ja, für mich persönlich könnte es noch einen Ticken wärmer sein, aber für Anfang März hat das Wetter vermutlich das absolut Maximale herausgeholt.

Alle Bilder könnt ihr zur Vergrößerung anklicken.

Eiswuerfelimschuh Britzer Garten Lauf Berlin 2014 (50)

Die flüchtige frische Luft des Morgens wurde mit dem Start schnell zur Nebensache. Als mich der Knall mitten im Pulk der zahlreichen Laufwilligen aus der Ferne überraschte, galt es zunächst das Gequetsche des schmalen Startbereiches zu überwinden.

Während der ersten kleinen Runde von einem Kilometer braucht man gar nicht erst versuchen, irgendeine Pace anzuvisieren. Entweder man steckt zwischen langsameren Läufern fest oder man ist, wie ich dieses Mal, gefangen zwischen denen, die den Kilometer unter vier Minuten zurücklegen. Schadet zu Beginn irgendwie nicht wirklich, solange man Arme und Beine unter Kontrolle bringen kann. Das Feld zieht sich spätestens beim ersten Hügel etwas auseinander und schon kann man Ruhe in seinen Lauf bringen. Noch einmal einige schnelle Meter den Hang hinab, bevor man auf die zwei großen Runden geschickt wird.

Mein Ziel war recht fest gesetzt – ein harter Trainingswettkampf, der die intensive Trainingswoche mit einigen freien Tagen einläuten soll. Also nicht abschießen, sondern gezielt eine Pace versuchen zu halten, die momentan möglich scheint. Während mein Forerunner mich zwischen 4:15 und 4:20 pro Kilometer in die Schranken weist, laufe ich zeitweilig neben einem Herrn, der scheinbar Runtastic nutzt. Die freundliche Dame in seinem Telefon, sagt uns Kilometer für Kilometer alles lautstark an. Im Wahn glaube ich zunächst, es kommt aus den Lautsprechern des Gartens. Das wäre ein Service…

Meine müden Höhentrainings-Beine stellen sich bei den leichtesten Anhöhen an, als müssten sie den Grunewaldturm hoch. Sie fühlen sich bei jeder noch so kleinen Belastung an, als hätte ich bereits am Vortag einen Wettkampf gehabt. Entsprechend schnell wurde es richtig warm in meiner Kompressionswäsche. Zum Glück frischte hier und da immer mal wieder die Luft auf, während ich mich mit einer halbwegs konstanten Geschwindigkeit abmühe und die ersten Walker, die nur eine Runde zu laufen hatten, überrundete.

Besonders schön, bei dem nicht mehr ganz so familiären Lauf, ist die Atmosphäre des Britzer Gartens. Dort fand Mitte der achtziger Jahre die Bundesgartenschau in West Berlin statt. Mit etwas Glück kann man schon Anfang März bei diesem alljährlich stattfindenden Lauf die ersten Blumen auf den Wiesen sehen. Natürlich bei dem Wetter in diesem Jahr in ihrer vollen Pracht. Was Runde für Runde ein wenig von den Strapazen ablenkt. Genauso wie andere Triathleten, die mich kurz vor dem Ziel überholen und mir einen Daumen hoch zeigen. Können sicher nicht mich meinen, oder doch? Naja, immerhin hatte ich mich lange genug vor ihnen getummelt. Ich beharre aber auf meiner Pace und versuche erst gar nicht hastend dran zu bleiben. Aber dennoch motiviert es. Wir alle schaffen es irgendwie ins Ziel.

Das ist eben das Wunderbare an diesen Traditionsläufen. Man kann sich sicher sein, dass man hier und da ein bekanntes Gesicht bei diesem Treffen der Generationen erkennt. Hier läuft Mutti, die die restlichen Meter von der stolzen Tochter ins Ziel geleitet wird, neben den alten Hasen des Laufsports, die vermutlich seit Jahrzehnten mit dabei sind und am Berliner Läufercup teilnehmen. Mich überraschte deshalb und wegen der starken Beteiligung durch Vereinsläufer, dass ich es mit meiner Zeit von 42:55 noch unter die Top 10 der Damen geschafft habe und mir den ersten Platz meiner Altersklasse sichern konnte.

Wieder einmal ein gelungener Saisonstart, wenngleich ganz anders und weniger ambitioniert als in den vergangenen Jahren.

Eiswuerfelimschuh Britzer Garten Lauf Berlin 2014 (49)

Getragen habe ich übrigens bei diesem Lauf den Asics Gel Super J33 (mehr zu diesem Schuh in einem kommenden Beitrag) zusammen mit meinem Lieblings Brooks Run Happy T-Shirt über mein Skins A400 Shirt mit passender Tights. Natürlich durfte bei diesem Traumwetter nicht mein Brooks Visor und die Julbo Brille fehlen.

.

..‘Din’ ist Gründerin von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

.

..‘Olli’ ist Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh

20121111-082354.jpgAls Fotograf & Grafiker von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit der Athletin ‘Din’ immer auf der Suche nach der nächsten sportlichen Herausforderung und den interessantesten Bildmotiven. Außerdem kümmere ich mich darum, die hier vorgestellten und getesteten Produkte und Sportbekleidung interessant abzulichten. Neben meiner Fotografie bin ich oft selbst sportlich unterwegs. Ich sitze sehr gern im Rennradsattel oder schnüre als Alternativtraining auch schon mal hin und wieder die Laufschuhe. Schaut gern auch auf meiner Facebook-Seite vorbei, auf der ich immer wieder neue Eindrücke mit euch teile.

Eiswuerfelimschuh Nadin Triathletin Yogalehrin Autorin

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

28 Gedanken zu “25. Britzer Garten Lauf – Der Jubiläumslauf als perfekter Trainings-Wettkampf

  1. Wow sehr cooler Auftakt! Die Zeit lässt doch richtig hoffen. 700 Menschen sind für den rundkurs ja nicht ganz ohne. Das gute Wetter zieht einfach immer. Bleib dran, das wird ein gutes jahr für dich!

    • Hi Marek,

      ganz vielen lieben Dank!
      Ab nächste Woche heißt es auch Lauftraining in der Höhenkammer. Wenn das dann nichts bringt… Aber durch das gemischte Training mit all den versch. Sportarten kann ich in der Tat sehr zufrieden mit diesem Lauf sein.

      Hoffe, bei dir läuft es auch derweil gut.

  2. Herzlichen Glückwunsch zur Top 10 und AK 1 Platzierung. Klasse und Respekt vor der Leistung. Danke auch an den Fotografen für die vielen Bilder. Und bitte etwas mehr Lächeln beim nächsten Mal 😉

    Weiterhin alles Gute und nen verletzungsfreies Training! LG. M 🙂

    • Vielen lieben Dank, Markus! Das mit dem Lächeln muss ich mir in der Tat angewöhnen. Aber das Laufen ist auch immer so anstrengend. Bin meist froh, wenn ich atmen kann.

      Hoffe, deine Saison läuft auch wie geplant.

  3. Freue mich für dich über die gute Zeit, die du gelaufen bist
    hat sich alles gelohnt !

    Was mich schon interessieren würde, weil du Marken stets erwähnst und explizit hervorhebst, wirbst du für diese Produkte oder ist das reiner Zufall ? Auf die Idee, jedes Teil bei jedem Lauf zu erwähnen, wäre ich nicht gekommen, es sei denn, es würde gesponsort !

    Nochmals ♥-lichen Glückwunsch ! Sieht richtig gut aus ! 😉

    • Danke schön! Das ist lieb von dir.

      Also ich werbe in dem Sinne für Marken, dass ich häufig gefragt werde, was ich da eigentlich so trage und wo man es bekommt. Oft bekomme ich etwas von den Marken zugeschickt, aber ohne jeglichen finanziellen Hintergrund. Bei diesem Outfit habe ich neulich die Schuhe von Asics geschickt bekommen (die Brille mal vor Jahren von Julbo). Vieles kaufe ich auf Messen und liebe es einfach es zu tragen. Wie zum Beispiel die Skins Sachen, die ich aber im Online Shop von ihnen bestellte und die einfach super sitzen.

  4. “Lockerer” Wettkampfauftakt mit einer Top10-Platzierung. Ich denke du bist zufrieden und kannst das auch sein, wenn man bedenkt, dass das nur ein harter Trainingslauf war. Ich denke da geht schon ein bisschen mehr oder?

    Sport frei!
    Thomas

    • Auf jeden Fall, Thomas. Lieben Dank. Ich hoffe, dass es wieder etwas flüssiger und zacken schneller läuft, wenn ich das Höhentraining etwas verdaut habe.

  5. Das ist in der Tat ein gelungener Einstieg in die neue Laufsaison. Herzliche Gratulation!
    Und wie immer gibt es bei dir einen Bericht dazu, der textlich und bildlich mit deinen Laufleistungen locker mithalten kann. Interessant finde ich in deiner Geschichte wie unterschiedlich die Athleten unterwegs sind. von Mutti mit Tochter, oder den “Runtastic-Piloten”, die mir persönlich ein Greuel sind. Amüsant auch der unterschiedliche Zugang zum Wettbewerb. Die Topläufer, jene in normaler Laufkleidung, einige nahezu in Winterklamotten und andere teilweise mit überdimensionalen Kopfhörern!

    Von den Bildern gefällt mir jenes im Überschrifts-Header allerdings am besten. Der Herr am Bild rechts neben dir ist herrlich! Kämpft er bis zum letzten? Ist er über die scheinbare Leichtigkeit deines Überholvorganges überrascht? Musste er sich übergeben?

    • Vielen lieben Dank, Reinhard! Ich freue mich sehr, von dir zu hören.

      Man kann wirklich so einiges erleben, aber die Frühlingsläufe scheinen mir besonders unterhaltsam. Hinsichtlich der Sachen habe ich erst heute mit einem Kaufreund darüber gesprochen, dass trotz Sonnenschein kaum einer oder sogar keiner mit Sonnenbrille unterwegs war und dafür diese Kopfhörer ja ganz groß im Kommen sind.

      In der Tat, der Herr neben mir hat auch alles gegeben. Ich meine, er ist immer ziemlich an mir dran geblieben…

  6. Super Din,dass hast du wieder super hinbekommen,Top Ten und AK Siegerin,Wahnsinn.und dabei auch noch chic auszusehen,spitze.Sehen wir uns bei der Halbmarathonmesse?

    Sportlichen Gruss
    Marcus

    • Hallo Marcus,

      freue mich, auch hier von dir zu hören. Ja, vielleicht sehen wir uns auch wieder auf der Messe. Bin bestimmt wenigstens ein Tag vor Ort.

      Ganz lieben Dank. Hoffe, bei dir läuft es gut.

  7. Respekt für eine Klassezeit trotz Multisporttraining. In meinem Wettkampf war eine Frau, die mit Kopfhörer und offener Trainingsjacke losgelaufen ist. Bereits nach 500 m hat sie dann fast zwangsweise die Jacke ausziehen müssen, diese dann erst mal 4km mit durch den Wald getragen, um trotzdem in einer 47er Zeit einzukommen. Da fragt man sich manchmal, was die laufen könnten, wenn sie sich vom Ballast befreien würden 😉

    • Vielen lieben Dank, Michael. Ich muss einige Abstriche mit den verschiedenen Sportarten machen, aber es läuft ganz gut bisher.

      In der Tat – ich frage mich auch oft, ob ich nicht immer so viel Zeugs trage und anhabe. Mutig wie ich war, habe ich gleich direkt die Handschuhe weggelassen. Eine gute Entscheidung. Nervt ja alles irgendwann einfach nur. Man staunt, was einige sonst noch so mithaben und wie schnell sie damit unterwegs sind.

    • Liebe Manu,

      vielen lieben Dank. Ich freue mich, von dir zu hören.
      In der Tat, da hätten wir super im Team auftreten können. Beim nächsten Mal dann.

      Liebe Grüße, Din

  8. Schöner Bericht. Diese kleinen Veranstaltungen haben schon was. Man fühlt sich nicht ganz so verloren in der Masse 🙂
    Deine Zeit ist – für meine Verhältnisse – derzeit noch unerreichbar. Top!

    • Vielen lieben Dank, Marco. Ich kann eigentlich auch nur immer sehr viel Positives von diesen kleinen Veranstaltungen berichten. Es ist um so viel entspannter, auch wenn sehr viele ambitionierte Läufer mit dabei sind.

      Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Läufen und mit der Zeit wirst du bestimmt auch rasend schnell.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: