Ich laufe auch mit Pflanzentreibstoff

Vegetarisch oder sogar vegan zu leben und Sportler zu sein, schließt sich keinesfalls aus, wie man an zahlreichen Profisportlern sehen kann. Ähnlich wie Matt Frazier lebe ich auch hauptsächlich von Pflanzenkost, was ganz unterschiedliche Gründe hat. 

Mit seinen Blogartikeln auf No Meat Athlete schreibt er oftmals genau das, was ich denke. Nun möchte ich nicht  jedem meine Gesinnung aufdrücken oder jemanden davon überzeugen, genauso zu leben wie ich, schließlich komme ich aus einer sehr großen Familie und bin die einzige meiner „Art“ und „mein“ persönlicher Ernährungsberater wird jetzt sicher wieder im Dreieck springen, aber Matts Idee eines Shirts fand ich so großartig, dass ich auch eins haben musste! Ich möchte einfach einfach zeigen, was möglich ist, auch wenn ich weder Profi noch Ultraläufer bin.

no meat athlete   no meat athlete

Als Triathletin & Autorin von Eiswuerfel Im Schuh bin ich zusammen mit meinem Sportfotografen immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und neuen Bildmotiven. Als Julimädchen liebe ich die Sonne, das Meer und den Sand zwischen den Zehen, genieße aber auch die Ruhe auf meiner Yogamatte oder auf einem Surfbrett. Ich freue mich, mit dir auf FacebookTwitterPinterestInstagram und Google+ in Kontakt zu bleiben.

16 Gedanken zu “Ich laufe auch mit Pflanzentreibstoff

  1. Find ich gut! Wofür Du eintrittst oder Farbe bekennst, ist dabei erstmal Nebensache. Ich esse Fleisch, bin aber mittlerweile sensibilisiert auf viele Hintergründe, die ich vorher nicht mal erahnte. Also auch zum Inhalt: find ich gut.

  2. Ich esse auch kein Fleisch, allerdings habe ich nichts gegen Milchprodukte und Eier, also Ovo-Lacto-Vegetarier. Joggen gehe ich auch, warum sollte es auch Probleme wegen einer Ovo-Lacto Ernährung geben!

    Ich esse sehr viele Vollkornprodukte aus dem Reformhaus, Nudeln,Brote etc. Gemüse und Obst natürlich auch. Fisch esse ich eher selten, mittlerweile aus Überzeugung.
    Was die in manchen Regionen alles schlucken müssen, Plastik, giftigen Müll, Öl, Nanopartikel usw. das ist schon enorm.

    Außerdem finde ich es abartig wie die Industrie mit den Fisch und unserem Lebensraum umgeht. es wird einfach radikal alles ausgebeutet.

    Bei den heutigen Haltungsbedingungen der Tiere kam mir ein Schauer über den Rücken, ich habe ja schon viel gehört, aber wenn man sieht wie die Kühe leiden müssen, wenn der Bolzen sie nicht betäubt… Ich erzähle es mal nicht weiter. Auf peta2.de gibt es Informationen für Leute die daran interessiert sind.

    Nun bin ich gut 14 Jahre Vegetarier und habe sehr gute Blutwerte, keine sonstigen Auffälligkeiten, kein Eisenmangel oder was sonst so propagiert wird.
    Das Frauen einen erhöhten Eisenbedarf haben ist klar.

    Einen der Fleisch ist kannst du nicht davon überzeugen das er damit aufhört, er muss es selber wollen. Deshalb binde ich auch keinen meine Gesinnung auf. Und ab und zu Fleisch essen ist finde ich für die es mögen auch ok, nur die sollen mal überlegen, das das Fleisch auch ein Lebewesen wie wir waren und dementsprechend auch wertschätzen.

    Vieles ist auch Erziehung und später dann ein geprägter Automatismus.

  3. @Thomas. Das sind ja Hammer-Videos. Mehr Werbung (ohne Sinn) geht nicht. Aber solche Spots kann man auch nur in Österreich und sicher noch Süddeutschland bringen. Ich sehe schon die nächsten Generation vor mir, wie sie über solche archaischen Botschaften lachen und den Kopf schütteln. Aber bevor man jetzt ein falsches Bild von mir bekommt. Ich bin eine Quasi-Vegetarier, der aus Gewissensgründen auf Fleisch, nicht aber Fisch verzichtet. Fleisch schmeckt mir zwar noch, aber die Umstände, unter denen Fleisch „hergestellt“ wird, kann ich zum größten Teil nicht gutheißen. Ich weiß, das ist super inkonsequent…da den Meeren Überfischung droht, aber was soll’s. Ich kann ja entscheiden, welchen Fisch ich kaufe. Aber da kann mir die Lobby natürlich auch durch Falsch- oder Halbinformationen Unsinn erzählen. Davon abgesehen, esse ich auch nur sehr selten Fisch. Darüber kann man ja endlos viel und lang diskutieren. Worauf ich aber hinauswollte… Fleisch ist ein Genussmittel! Nicht mehr und nicht weniger! Argumente, die zum Inhalt haben, dass der Mensch Fleisch braucht, sind absoluter Quatsch. Um den Claim des Spots aufzugreifen: Fleisch bringt nichts. Die Zeiten sind vorbei….zum Glück, denn anderenfalls säßen wir noch in Höhlen und würden uns grunzend verständigen. 🙂

    • Deine Zusammenfassung finde ich klasse: „Fleisch ist ein Genussmittel! Nicht mehr und nicht weniger!“ Natürlich kann man über so viel Für und Wider wirklich sehr lange sprechen, aber ich bin da sehr eingefahren und glaube absolut an keinerlei postive Eigenschaft, was das Thema Fleisch angeht. Aber das ist ja nur meine persönliche Meinung…

  4. Pingback: Neu entdeckt | Eiswuerfelimschuh's Blog
  5. Pingback: Ankündigung: 440
km Ultramarathonstaffel
 – Eine Vegane Angelegenheit | Eiswuerfelimschuh's Blog

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: